Wenn man jemanden beleidigt, kann man es einfach leugnen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Problem ist, dass dein Gewissen nicht vergisst (es sei denn, Du hast keins, in dem Fall wärest Du ein spannender Fall für die Medizin und solltest nicht in Freiheit sein).

Die Idee hinter göttlicher Gerechtigkeit, Karma usw usf kann man auch recht einfach mit klassischer Psychologie erklären: Du weißt, dass Du lügst und kannst es nicht vergessen, weil Du weißt, dass es falsch ist.

Und Du weißt, dass alle um dich herum (ich gehe davon aus, dass Du nicht unter Asozialen lebst) schlecht von dir denken werden, falls sie es erfahren. Du kannst das nicht ausblenden, Du kannst die Wahrheit nicht vergessen.

Und so wird die Lüge immer bei dir sein und im Hintergrund warten. Sie beeinflusst deine Persönlichkeit, deine Entscheidungen und sorgt dafür, dass Du weiter lügst, auch um deine früheren Lügen zu decken.

Irgendwann stürzt das Kartenhaus zusammen und Du fragst dich "wieso ich? wieso passiert das ausgerechnet mir?". Du kennst die Antwort. Und Du kannst dich jetzt entscheiden... einen ewigen Fleck auf der Seele, der dich in Zukunft vielleicht noch viel mehr kostet?
Oder lieber dazu stehen, was Du getan hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aussage gegen Aussage ist nicht entscheidend. Entscheidend ist die richterliche Überzeugung. Wenn der Richter von deiner Tat überzeugt ist, nutzen auch ein Dutzend Entlastungszeugen nicht. Sh. dazu § 261 StPO.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja schon, wenn du mir den Fall erklärst kann ich dir genauer Antworten aber grundsätzlich geht das aufjedenfall 😂 kommt drauf an bei wem es Glaubwürdiger rüberkommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Aussage gegen Aussage" ist ein alter juristischer Irrglaube.

Auf der einen Seite steht der Beleidiger als Beschuldigter, der straflos alles leugnen darf.

Auf der anderen Seite der Beleidigte als Geschädigter und Zeuge, der bei einer Falschaussage bestraft werden und sogar vereidigt werden kann.

Daher hat die Aussage des Zeugen eine höhere Aussagekraft (sofern glaubwürdig und widerspruchsfrei).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand mich im Vorbeigehen beleidigt, sollte man dem einen Schlag aufs Maul geben.

Was haben wir dann, eine Beleidigung und eine einfache Körperverletzung. Beides Antragsdelikte. Lass die Staatsmacht da raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kiannst Alles leugnen. Ich kann auch leugnen, dass du diese Frage gestellt hast.

Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Geschichte. Aber danach hattest du ja nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leugnen heißt lügen... Man sollte immer zu dem stehen was man sagt und mit den Konsequenzen Leben... Aber ist in der heutigen Gesellschaft wohl nicht mehr so angesagt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kunst besteht darin, jemanden so zu beleidigen, dass er es nicht merkt^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldhummel
21.04.2017, 06:48

diese form der kunst scheint mir keinen großen sinn zu machen...!!!

0

Wenn du Zeugen hast nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?