Wenn man in einer Hauptverhandlung beschuldigt wird, und das nicht stimmt was kann man da machen ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, so ganz mutig warst Du ja noch gar nicht... ich muss immer noch raten, was Dein Problem ist und wie ich Dir helfen kann. Ich probiers jetzt mal: Deine Einwendung gegen die Zulassung zum Jugendgericht war von vornherein erfolglos, deshalb hat es auch nicht funktioniert!!! Diese sog. "Zulässigkeiten" sind gesetzlich geregelt, das betrifft nur, bei welchem Gericht und in welchem Ort Du "vor Gericht antreten" musst, sonst nix! Da kann niemand was dran ändern! WICHTIG ist ja erst das, was jetzt folgt, nämlich die echte HAUPTVERHANDLUNG!!! Du bist also jünger als 18 Jahre? Wie ist denn alles passiert? Warst Du klar Schiff im Kopf? Oder warst Du mit Alkohol o. Hasch o. ... " benebelt"? War es alles aus Verzweiflung? Hat Dich jemand angestiftet? Oder stimmt sogar vieles oder alles nicht, was man Dir vorwirft? Dafür brauchst Du dann aber 100%-ige Zeugen oder andere Nachweise!!! Bereuhest Du Deine Tat? Auch gut! Alle Strafrichter fühlen sich selbst wie kleine "Salomons" (Salomonisches Urteil)! und sind geil und stolz drauf, die "Wahrheit" herauszukriegen, um "gerechte" Urteile zu fällen, das solltest Du wissen. Er ist vom Prinzip her Dein Gegner, kann aber auch zu Deinem Freund werden, wenn Du ihn überzeugst! Er wird Dich genau beobachten und einschätzen wollen, ob Du ehrlich bist und reuig bist. Dann fällt sein Urteil milder aus. Mir kann es ja egal sein, ob Du vor Gericht Erfolg hast, aber wenn ich Dir noch weiter Tips geben soll, müsstest Du schon mehr verraten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
21.06.2016, 00:19

Ich bin über 18...20!

Gelte als heranwachsender.

Ich war klar im kopf. Keine drogen kein alkohol...

Höchstens sachbeschädigung..

Körperverletzung stimmt nicht.

Ich wurde angezeigt wegen vorsätzliche einfache Körperverletzung.

0

Wie richtig?

Das wird doch erst das hohe Gericht ausurteilen, denke ich. Und zuvor darf sich der Beklagte doch auch meist (selber) verteidigen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Recht dich zu verteidigen oder zu schweigen. Du hast das Recht Anträge zu stellen, eigene Zeugen zuladen, etc. Je nach Delikt brauchst du dazu einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Beschuldigter hast Du:

"Schweigerecht zur Sache"

Das kann Dir keiner nehmen und manchmal hilft es sehr gut (in eigener Angelegenheit).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?