Wenn man in Deutschland einen Menschen beleidigt, der schon tot ist, kann man dann eine 2 Jährige Freiheitsstrafe bekommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da Beleidigung ein Antragsdelikt ist, ist die Gefahr extrem gering.

Es müsste ja dann eine Beleidigung sein, die öffentliches Interesse auslöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur rein theoretisch. 

In der Praxis dürfte das wohl kaum passieren, trotz § 189 StGB.

Nehmen wir an, du sagst: "Adenauer war ein A...loch." Dann müsste ein Nachfahre des alten Herrn Strafanzeige stellen. Dann müsste die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eröffnen. Und dann würde das Verfahren mit ziemlicher Sicherheit eingestellt, da man entweder auf Geringfügigkeit oder auf Meinungsfreiheit abheben würde.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
04.08.2016, 10:39

Warum sollte das eingestellt und nicht ausgeurteilt werden?

"Bonhoeffer  war ein Landesverräter" wurde z.B. noch 2013 ausgeurteilt.

https://openjur.de/u/679404.html

0

Kann ich mir nicht vorstellen. Dann könnten alle in den Knast kommen, die beleidigend über Hitler sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
04.08.2016, 10:41

Hitler war ein Verbrecher und Massenmörder.

Würde ich das über jemand anderen aussagen, könnte ich Stress bekommen. Aber bei Hitler...? :-)

0

 Ja, das geht, siehe dazu https://dejure.org/gesetze/StGB/189.html

"Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

Wer das Andenken eines Verstorbenen verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
04.08.2016, 07:37

Das ist die Theorie.

1

Kommt darauf an, was du mit beleidigen meinst, aber es sollte eigentlich nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?