Wenn man immer innerlich extrem dauernervös bei der sozialen kommunikation ist, wie wird man ruhig wie etwa nach 5 bier?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man macht die Augen zu, atmet mal kurz tief durch und macht sich nicht unnötige Gedanken über Sachen, die man eh nicht ändern kann.

Ich als Autist hab es aufgegeben, korrekten Blickkontakt oder sowas zu simulieren. Weil das mich gedanklich zu sehr ablenkt von dem, was wirklich wichtig ist.

Wem es nicht passt, daß ich nicht "normal" bin, der ist für mich auch nicht normal (was ist das eigentlich?) und Ende. ;)

Warum sollte ich auch "soziale" Signale oder was auch immer simulieren, was mich letztendlich nur stresst und damit in der Kommunikation eher behindert?

Ich kann mich halt besser inhaltlich auf das Gesagte konzentrieren, wenn meine Augen was anderes als den Sprecher fokussieren. 

Und es geht bei Kommunikation ja wohl darum, verstanden zu werden und zu verstehen, nicht darum, irgendwelche Sitzpositionen oder was auch immer "richtig" zu timen. o.O

Entspanne (entkrampfe?) Dich also einfach.

warehouse14

Training, das kann man Trainieren.

Was möchtest Du wissen?