Wenn man immer der Beste sein möchte?

4 Antworten

Kann es sein, dass Deine Definition von 'Erfolg' sehr stark verengt ist auf 'der Beste sein' ?

Es sind doch auch andere Erfolge denkbar: Man hat ein Projekt gemacht, das einen persönlich zufrieden stellt, weil man damit etwas unterstützt, was man für wertvoll hält.

Oder man hat etwas geschafft (mit schlechter Note...), was einem sehr sehr schwer fiel und wofür man lange üben musste.

Ich gehörte selber mal zu dieser Kategorie 'ich muss die Beste sein' - nur, ich musste ziemlich bald feststellen, dass dies keine solide Basis für Selbstvertrauen ist, weil es zu viele andere gibt, die auch mal glänzen wollen. Also setzt man hier auf ein extrem unsicheres Pferd.

Ich weiß, es ist schwer, diese Art von Perfektionismus loszulassen, und manchmal packt er mich auch noch. Mein Tipp: Eine Therapiegruppe, in der Du Deine Maßstäbe mit anderen besprichst. Dort wird es wahrscheinlich 'hoch hergehen', aber das Feedback der anderen wird erstaunlich sein.

Ja...

Es ist wichtig, zu wissen, was man kann - noch wichtiger ist es aber, zu wissen, was man nicht kann.

Liste doch Deine Fähigkeiten auf, eine Pro/Contra Liste sollte Dir helfen.

Auch im Berufsleben gibt es Leute, die gewisse Dinge besser können als Du - dafür hast Du andere Stärken. Suche im Kollegenkreis nach Personen, mit denen Du Dich ergänzen kannst, dann seid ihr ein "Winning Team".

So ist meine Lösung.

Ich arbeite als Assistentin in einer Maschinenfabrik und habe null Ahnung von dem Kram, meine Kolleginnen und Kollegen sind alle Techniker, Dipl.-Ing.'s und Dr.-Ing.'s, da komme ich mit meinem IQ von 119 ohne die entsprechende Ausbildung nicht mit. Ich kann nichts von dem, was die können.

Aber ich halte die Haustechnik am Laufen, führe Listen, organisiere alles und betreibe Informationsmanagement. Das kann ich sehr gut und die nicht. Passt also!

Das ist keine Manie.
Das ist Narzissmus.
Google mal: Narzisstische Persölichkeit und überlege, ob du Therapie machen möchtest. Denn sicherlich ist Arbeit nicht der einzig wunde Punkt in deinem Leben.
Könnte mir vorstellen, dass du eventuell in Beziehungen auch nicht gerade angenehm bist.

Nehmen wir an ihr habt eine breitgefächerte auswahl an Ausbildungsberufen welche würdet ihr machen wollen??

(wenn es vor allem darum geht später mal gut zu verdienen!)

...zur Frage

Warum sind viele Menschen einfach nur faul?

Ich war auch lange Zeit so, habe aber kapiert, dass es so nicht weiter gehen kann, also die ganze Zeit faulenzen. Doch viele Menschen sind ihr ganzes lebe nfaul, und machen nur das nötigste, wenn überhaupt. Natürlich erreichen sie so nicht viel im Leben. Doch wieso gibt es so viele Menschen die sehr faul sind? Ist faulheit normal?

...zur Frage

Wie kann ich in der Politik Erfolg haben?

ich interessiere mich seid ich nur denken kann für Politik. Selbst war ich nie aktiv dabei. Doch ich möchte meine Stadt nach vorne bringen und ihr zum Besseren helfen. Es geht mir nicht ums Geld, sondern um ein Bestimmtes Ergebnis und eine Zukunft zu der ich beitragen kann. Ich habe also kein Problem ehrenamtlich zu arbeiten.

Mein Problem ist folgendes: Ich würde nur ungerne bzw. garnicht im Büro arbeiten. Es liegt mir einfach nicht. Meine Stärke liegt eher in der Rhetorik bzw. der Sprachkunst. Das ist unter anderem bereits wärend den Referaten in der Schule nicht nur meinen Lehrern aufgefallen.

Wenn jemand einen Tipp oder Vorschlag für mich hätte, wie ich ohne die allgemeine Büroarbeit in einer Partei aufsteigend kann, wäre ich sehr dankbar. Welche Tätigkeiten kann ich anfangs übernehmen. Wo kann ich mitwirken und am wichtigsten wie kann ich den Wohl der Stadt mit beeinträchtigen. Ich brauche dringend Starthilfe, bin 19 Jahre alt und habe eine Partei bereits auserwählt. Wie falle ich auf, wie benehme ich mich anfangs?

LG und viele Dank im Voraus

...zur Frage

Womit kann man viel Geld verdienen?

Hallo Ich bin ein armer Azubi (Garten Landschaftsbau) und habe es schwer, alles zu bezahlen, die Miete, die Nebenkosten, Zigaretten (Nein ich höre damit noch nicht auf...) Ich stelle mir die Frage. Oder euch: Was meint ihr, wie kann man innerhalb kurzer Zeit viel Geld machen? Meine Freundin kommt aus Moldawien, sie will hier in Deutschland bleiben. Wir ziehen bald zusammen und ich möchte ihr was bieten können. Es gibt ja eigentlich so viele Möglichkeiten. Durch Arbeit, oder durch völlig abwegige Sachen wie Pokemonkarten, die man sich zusammenkauft und wieder verkauft oder durch Waffen aus Onlinespielen. Ich hab keinen Überblick mehr. Hat wer sein Geheimnis zum Erfolg anonym parat? Würde mich freuen.

...zur Frage

Wie sollte ich mich gegenüber Kommilitonen(und Mitmenschen allgemein) verhalten?

Ich werde mal meine(für die meisten merkwürdige) Lebenseinstellung zusammengefasst schildern(mehr Details passen leider nicht rein):

Zuallererst habe ich mir als Lebensziel gesetzt, MILLIARDÄR zu werden. Mit anderen Worten, der Sinn meines Lebens besteht einzig und allein aus diesem Ziel. Bis ich meine erste Milliarde auf dem Konto habe, werde ich kein „normales“ Leben führen, heißt: keine Beziehungen mit Frauen, keine Kinder(erst wenn ich – als Milliardär – mir Kindermädchen leisten kann) kein „Spaß“ im Leben, minimale Freizeit etc. Um zu zeigen, wie ernst ich es meine, vergleiche ich jeden Versuch, mich von meinem Ziel auch ein wenig abzubringen, mit dem Versuch, eine Zahl durch null zu teilen!

Ich bin maßlos ehrgeizig und denke nur erfolgsorientiert. An Liebe glaube ich nicht, Mitgefühl habe ich nie gezeigt, "glücklich sein" interessiert mich nicht. Das ließ sich vor allem an meinen schulischen Leistungen sehen, da ich im Abiturjahr Jahrgangsbester wurde. Während die meisten meiner Mitschüler das Ziel hatten, in ihrem Leben das Gleichgewicht zwischen Spaß und Arbeit(also Lernen) zu halten und „glücklich zu sein“, war ich der, der wenig Freunde hatte(obwohl ich mich mit jedem eig. gut verstand), der ununterbrochen gemeckert und kritisiert hat, wenn etwas mit der eigenen oder mit der Leistung anderer nicht stimmte, der nie zufrieden war, der immer besser sein wollte als alle Anderen. Es ist selbstverständlich, dass ich diese Einstellung auch im Berufsleben folgen werde.

Wegen(oder dank) dieser Lebensweise habe ich den Kontakt zu einigen Verwandten und Freunden für immer abgebrochen, weil sie sich mir gegenüber sarkastisch bezüglich dies verhielten und sie jetzt in meinen Augen als Hindernisse gelten. Mit meinen Eltern rede ich auch fast nicht mehr. Vor allem die Reaktion meiner Taufpatin hatte Folgen: nach einigen sarkastischen Kommentaren am Telefon(mit denen man normalerweise kleine Kinder verarscht) sagte sie mir, dass ich nie Milliardär werde, weil ich in die Mittelschicht hineingeboren wurde und somit keine Chance habe. Als ich sie auf bekannte Selfmade-Milliardäre ansprach, deutete sie an, ich sei nicht so „clever“ wie diese. Wegen dies rastete ich einige Zeit später völlig aus und wurde(wegen eig. nicht ernst gemeinter Suizidandrohung) beinahe zwangseingewiesen. Mittlerweile ist mein Charakter jedoch sehr stark.

Nun zu meiner Frage: ich werde im kommenden Wintersemester studieren, also quasi ein komplett neues Leben anfangen. Sollte ich mich meinen Kommilitonen(und später meinen Mitmenschen allgemein)gegenüber ehrlich verhalten und ihnen von meiner Lebenseinstellung erzählen, um evtl. Leute zu finden, die ähnlich wie ich ticken und mit mir für dieses Ziel zusammenarbeiten wollen? Oder sollte ich lieber das Risiko nicht eingehen, als Alleingänger dazustehen(was meine Erfolgschancen erheblich mindern würde) und halbwegs „normale“ Meinungen ausdrücken(also "lügen)? Welche von beiden wäre die richtige Taktik?

...zur Frage

identitätskrise depression

hallo Leute Seit einem Jahr frage mich wer bin ich, wer will ich sein, ist alles richtig / falsch und was will ich später machen? Ich hab das Gefühl ic leb in den tag hinein und als wenn alles.nur ein bloßer traum ist.... alles fühlt sich so unreal ( wie ein Traum) Ich geh oft nicht zur schule weil mich morgens ein depressives Gefühl trifft und manchmal bekomm ich wie auf einmal ein weinkrampf... ich weiß das klingt blöd aber meine noten leiden auch darunter. Mal bin ich super drauf und dann könnt ich im nächsten moment alles hinschmeißen. Immer wenn ich denke es kann besser werden oder das geht irgendwie und irgendwann weg , dann überkommt mich dieser zustand. Ich deshalb sehr unorganisiert und unstrukturiert ( zumal ich zuvor organisierter war) Villeicht ist es auch nur halb so schlimm aber es muss weggehen. Seit einem Jahr bedrueckt mich dje Situation und ich hab angst im berufsleben später genauso zu sein...

Ich bitte um ernstgemeinte Antworten Was soll ich tun?

Lg Ninalein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?