Wenn man im Zug schwarz fährt , wie kann die deutsche Bahn dann herausfinden wo man wohnt und die Strafe abkassieren?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die werden sich die richtigen Daten holen, ob über die Schule, steht ja welche Schule den Ausweis ausgestellt hat oder Polizei, Einwohnermeldeamt, wie auch immer.

Ich weiss ja nicht, was für einen Personalausweis DU hast, aber auf MEINEM steht die Adresse auch - auf der Rückseite.

Allerdings wenn man umgezogen ist, stimmt die ja eine Zeitlang nicht mehr.

ABER Du bist verpflichtet, Dich binnen zwei Wochen umzumelden, sonst kannst Du bis zu € 5.000 zahlen! Genau aus dem Grund, dass Leute nicht umziehen, um sich der Strafverfolgung zu entziehen.

Also bezahl mal lieber freiwillig Deine € 60...

Und die Polizei findet Deinen speziellen Freund im Nullkommanichts.

Hä aber als ob die jetzt die Polizei kontaktieren würden NUR WEGEN sowas ?!

0
@DenisSulovic22

Da dein Freund ja nicht der einzige Experte ist, der eine falsche Adresse angibt, hat die Bahn bzw. die Verkehrsbetriebe dafür eine eigene Rechtsabteilung die dann alles weitere in die Wege leiten wird.

3

Allerdings wenn man umgezogen ist, stimmt die ja eine Zeitlang nicht mehr.

Sobald man umzieht, hat man sich umzumelden.

Genau aus dem Grund, dass Leute nicht umziehen, um sich der Strafverfolgung zu entziehen.

Von Strafverfolgung stand hier nichts. Wenn bei einer Straftat kein fester Wohnsitz vorliegt oder sonst wie Verdunkelungsgefahr besteht, beantragt der Staatsanwalt einen Haftbefehl.

Also bezahl mal lieber freiwillig Deine € 60...

Das erhöhte Beförderungsentgelt steht auf einem anderen Blatt als evtl. Strafbarkeit.

1
@kevin1905

@Kevin1905: Ich bin gerade umgezogen und in Hamburg soll man sich binnen 14 Tagen ummelden.

Allerdings muss man sich online einen Termin besorgen. Ich habe sage und schreibe drei Monate (!!!) gebraucht, nur um einen Termin zu kriegen und durfte mich dann Mitte September ummelden, Umzug war allerdings schon am 26. Mai XD

Grund: Behörden sind total überlastet.

Und das mit dem Haftbefehlt stimmt zwar, aber es ist schwierig, solche Leute zu finden.

0

Hmm und wenn man das per Konto bezahlt, also da ist eine Kontonummer für die Überweisung, woher sollen die wissen das es von dem Täter ist? Ich mein denen wird ja täglich Strafgeld überwiesen?!

0

Wenn sie seinen Namen haben, können sie ihn anzeigen. Die Polizei kann dann über das Einwohnermeldeamt seine Adresse herausfinden. Auf dem normalen Personalausweis steht die Adresse zudem hinten drauf. Eine höhere Strafe gibt es für die Falschangabe wohl nicht.

Falsche Hausnummer aber richtigen Namen, dürfte kein großes Problem sein

Was jetzt? Kann man WEGEN der Lüge EFTA Ärger bekommen?!

0
@Bambi201264

Naja Urkundenfälschung nicht direkt. Da ja keine Urkunde im eigentlichen Sinne vorlag. Eher irgendwas in Richtung Falschaussage, hätte ich gesagt.

1
@Bambi201264

Nö, eine Urkunde gibt es gar nicht. Im Übrigen müsste erst mal Vorsatz nachgewiesen werden. Das lohnt sich alles bei 60 Euro aber gar nicht.

2
@Ralphus75

@ Ralphus75: Falschaussage ist nur gegenüber Gerichten bzw. Behörden strafbar. Die Bahn ist aber ein Unternehmen.

0
@Bambi201264

Jap, auch das. Nennt sich "Urkundenfälschung".

Welche Urkunde wurde denn hier gefälscht?

Angaben zu Personalien muss ich gegenüber privaten Unternehmen sicher keine machen.

0
@kevin1905

Doch, wenn man einen anderen zu Unrecht belastet, um sich zu entlasten (falsche Verdächtigung nach § 164 StGB).

0
@kevin1905

"Angaben zu Personalien muss ich gegenüber privaten Unternehmen sicher keine machen."

Wenn man bei diesen in der Schuld steht ggf. schon. Bei Verweigerung der Personalien und Flucht kann der Gläubiger den Schuldner nach § 229 StGB im Rahmen der Selbsthilfe festsetzen. 

0

Okay also auf der Karte gibt es eine Kontonummer auf der man die Strafe überweisen muss aber woher wissen die dann von wem die Überweisung kam?! Da steht ja nicht der Name wenn man es überweist?!

0
@DenisSulovic22

Name auf der Überweisung angeben,  zugeordnete Nummer steht auch auf dem Schreiben, damit ist die Zuordnung gegeben

0

Die fragen einfach beim Einwohnermeldeamt nach wo die Person wohnt, das ist für die ganz einfach.

Oh Gott, was jetzt? Muss er nun 60€ zahlen? Bekommt er extra Ärger weil er gelogen hat ?!

1
@DenisSulovic22

Muss er nun 60€ zahlen?

Muss er. Und die zusätzlichen Gebühren für die Anschriftenermittlung durch das Einwohnermeldeamt zahlt er zusätzlich. Da kommen dann also knapp 100 Euro zusammen. Es kann also teuer werden, wenn man zu blöd ist, sich an seine eigene Adresse zu erinnern.

3
@GanMar

Wenn nur die Hausnummer falsch ist, leitet die Post es eventuell der richtigen Anschrift zu. Dann ist keine Nachermittlung erforderlich. Und dass die Bahn auf Daten des Einwohnermeldeamtes Zugriff hätte, wäre mir neu.

1
@Philippus1990

Auf die Daten des EW-Meldeamtes hat JEDER Zugriff. Kostet 15 €.

Ausser bei Leuten, die einen Sperrvermerk eintragen lassen haben, aber das geht auch nicht ohne wichtigen Grund.

0

Er muss die Strafe bezahlen+ die Kosten für die Ermittlung des Wohnortes und da langt die DB richtig zu

2

Auf einem deutschen Personalausweis ist tatsächlich die Adresse zu finden.

Daher verstehe ich die Frage nicht so ganz.

Also er. Ich bin über 20.

0
@DenisSulovic22

Damit muss er weder die 60,- € bezahlen noch hat strafrechtlich was zu befürchten.

Der Verkehrsbetrieb hat maximal Anspruch auf den einfachen Fahrtpreis.

0

Auf der Rückseite des PA steht die Adresse. Nur im Pass ist keine aufgeführt. Zur Identitätsfeststellung  genügt Name und Gebutsdatum

Er hat aber den Schülerausweis vorgezeigt!!!

0

Wenn ihn deinem Personalausweis keine Adresse steht, hast du wohl einen selbstgemalten...

Es war ein Schülerausweis, im Schülerausweis stehen keine Adressen. Mein Freund hat gelogen und die falsche Hausnummer gesagt. Was nun?

0

Die Polizei hat die Adresse und die findet das auch raus. Von jedem.

Denkst du die machen das?! NUR WEGEN Schwarzfahren?!

0
@DenisSulovic22

Schwarzfahren ist Betrug  - "Erschleichung von Dienstleistungen" nennt sich das dann.

Im Wiederholungsfall hat das ernste Konsequenzen.

Hier in Hamburg auch immer wieder...

2
@DenisSulovic22

"Nur wegen Schwarzfahren", das zeigt wohl eindeutig deine Mentalität.. Ich sag nicht, dass die Preise nicht überteuert sind, aber auch die Bahn, RMV etc. müssen sich finanzieren. Das ist genauso ne schlaue Aussage, wie: "warum sollte ich arbeiten gehen, ich kriege doch Arbeitslosengeld".. joa, und woher kommt das ganze Geld?^^..

3
@DenisSulovic22

Ihm wird eine Mahnung geschrieben, wenn diese wieder zurückkommt wird die Adresse nachgeforscht. Wenn sich dann herausstellt das er eine Falsche Adresse angegeben hat kann es zu einer Strafanzeige kommen wegen der Erschleichung von Leistungen. Hier mal der Auszug aus dem Strafgesetzbuch § 265a:

1) Wer die Leistung eines Automaten oder eines öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsnetzes, die Beförderung durch ein Verkehrsmittel oder den Zutritt zu einer Veranstaltung oder einer Einrichtung in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Er sollte sich also schleunigst bei der Deutschen Bahn melden und sagen das er sich vertan hat ;-)

1
@DenisSulovic22

Die hätten auch sofort die Polizei rufen können! Machen die auch sicher nicht nur einmal am Tag.

1
@Bambi201264

Schwarzfahren ist Betrug 

Nicht automatisch.

Stell dir vor jemand wird angerufen, zückt sein Handy und in der gleichen Tasche ist die Fahrkarte, die rausfällt, ohne dass man es merkt.

Wo ist hier der Vorsatz dem Verkehrsbetrieb einen Vermögensschaden zuzufügen? Wo ist hier die Täuschung?

Ohne Vorsatz - den der Staatsanwalt beweisen müsste - keine Straftat!

0

Dreh' mal Deinen Personalausweis um. Auf der Rückseite steht die Adresse.

Und über die PA-Nummer lässt die sich sowieso ganz leicht ermitteln.

Es war aber ein Schülerausweis. Der hatte keine PA NUMMER und er hate keine Adresse Daten.

0
@DenisSulovic22

Du schrubst ja "die fordern ja dann meist einen Personalausweises aber auf dem Ausweis steht ja meist der Name und Nachname und Geburtstdatum aber nicht die Adresse, "

das ist also schon mal falsch.

Wenn Dein Freund nun die falsche Hausnummer genannt hat, so lässt auch diese sich kinderleicht ermitteln. Es gibt ja in Deutschland eine Meldebehörde. Da die Nahverkehrsgesellschaften meist von der Stadt/Kreis/Land betrieben werden, haben die da drauf Zugriff.

0

Was möchtest Du wissen?