Wenn man furzt, wird man leichter oder schwerer?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Masse nimmt ab, soviel ist klar.

Bezüglich Gewichtskraft:

  • Die gleiche Frage müsste man zuerst klären, wenn man einfach ausatmet! Dabei sinken die Masse und das Körpervolumen. Die Dichte des Restkörpers bleibt erhalten, somit auch der Auftrieb in der Luft und die Gewichtskraft. 
  • Wen nur unkomprimiertes Methan allein entweicht, wird man schwerer. Man weiss aber nicht, ob das Methan nun genügend komprimiert ist, dass der Auftriebseffekt durch die Volumenzunahme des Körpers (wenn der Methanfurz noch drin ist) durch die Gewichtskraft des Methans (über)kompensiert wird.
  • Ein Furz, insb. wenn er stinkt, enthält auch viel Schwefelwasserstoff H2S. Und der ist schwerer als Luft.
  • Damit ist die Frage nur, ob das Stoffgemisch, das entweicht, im Darm die grössere Dichte hat als die Umgebungsluft. Falls ja, wird man leichter, falls nein, schwerer.
  • Aber man könnte auch einfach den Bauch einziehen, da würde man wohl wesentlich "stärker schwerer".

Ich denke, man wird leichter und zwar sowohl hinsichtlich Masse, als auch hinsichtlich Gewicht. Das Gas steht ja in Deinem Darm unter Druck. Damit ist die Dichte höher.

Übrigens besteht das Gas zum größten Teil gar nicht aus Methan, sondern (wie Luft eben auch) aus Stickstoff. Danach kommen von der Konzentration her Wasserstoff und Kohlenstoffdioxid und erst dann Methan.

Das alles riecht übrigens auch nicht. Es sind geringe Mengen an Schwefelverbindungen enthalten, die riechen. Das sind allerdings Promille, wenn überhaupt.

Diese Frage ist durchaus relevant und ist "seriöser" als man vielleicht zunächst glaubt. Nun muss man hier zwischen "Masse" und "Gewicht" unterscheiden. Die Masse des Körpers wird durch die Summe aller Massen der Atome bestimmt. Da beim furzen Gase entweichen, sinkt auch die Masse des Körpers. Da die Gase aber leichter als Luft sind sinkt der Auftrieb und der Mensch "wiegt auf der Waage" weniger, er übt also eine geringere Kraft auf den Boden aus. Durch das Entweichen der Gase singt also sein "Volumen" mehr als seine Masse, sodass sozusagen seine "durchschnittliche Dichte" sinkt.  

Da die Gase aber leichter als Luft sind

Im Darm sind die Gase aber komprimiert und deren Dichte dadurch erhöht, oder?

Ich weiß nicht, wie hoch der Druck werden kann und ob das reicht, um den Dichteunterschied zu kompensieren.

Haha! Sorry, die Diskussion hat eine gewisse Komik, aber ist dennoch ... interessant. ;-)

2

;) ja das macht die Sache nicht einfacher... Ich habe mich beim letzten Satz verschrieben, nach dem furzen müsste die Dichte steigen, sofern die Gase als Gase vorliegen. Ich glaube nicht, dass die Gase im Darm sehr komprimiert sind, denn man spricht ja nicht umsonst von "Blähungen"

1

Was möchtest Du wissen?