Wenn man furzt, wird man leichter oder schwerer?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Masse nimmt ab, soviel ist klar.

Bezüglich Gewichtskraft:

  • Die gleiche Frage müsste man zuerst klären, wenn man einfach ausatmet! Dabei sinken die Masse und das Körpervolumen. Die Dichte des Restkörpers bleibt erhalten, somit auch der Auftrieb in der Luft und die Gewichtskraft. 
  • Wen nur unkomprimiertes Methan allein entweicht, wird man schwerer. Man weiss aber nicht, ob das Methan nun genügend komprimiert ist, dass der Auftriebseffekt durch die Volumenzunahme des Körpers (wenn der Methanfurz noch drin ist) durch die Gewichtskraft des Methans (über)kompensiert wird.
  • Ein Furz, insb. wenn er stinkt, enthält auch viel Schwefelwasserstoff H2S. Und der ist schwerer als Luft.
  • Damit ist die Frage nur, ob das Stoffgemisch, das entweicht, im Darm die grössere Dichte hat als die Umgebungsluft. Falls ja, wird man leichter, falls nein, schwerer.
  • Aber man könnte auch einfach den Bauch einziehen, da würde man wohl wesentlich "stärker schwerer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird zwar leichter und nimmt an Masse und Gewicht ab, aber die Waage wird trotzdem mehr anzeigen. Wie das? 

Stell dir vor, du hättest einen Glaskolben gefüllt mit Methan (und Wasserstoff, Fürze enthalten auch viel Wasserstoff) auf einer Waage liegen, egal ob Balken- oder Federwaage. Das gemessene Gewicht entspricht dem Gewicht des Kolbens, plus dem Gewicht des Kolbeninhalts, abzüglich seines Auftriebs in der Luft; denn auch die Luft hat ein Gewicht. In Wasser wäre die Situation noch krasser.

Nun evakuierst du den Kolben. Das jetzt gemessene Gewicht entspricht dem Gewicht des Kolbens, abzüglich seines Auftriebs in der Luft. Die Differenz zu vorher entspricht EXAKT dem Kolbeninhalt, den du entfernt hattest.

Nun hast du einen Luftballon gefüllt mit Methan und Wasserstoff auf der Waage liegen. Das gemessene Gewicht entspricht dem Gewicht des Ballons, plus dem Gewicht des Balloninhalts, abzüglich seines Auftriebs in der Luft. 

Nun evakuierst du den Ballon. Das jetzt gemessene Gewicht entspricht dem Gewicht des Ballons, abzüglich seines Auftriebs in der Luft. Der Auftrieb hat sich aber verändert, da der Ballon in sich zusammengefallen ist. Da Methan leichter ist als Luft, macht die Gewichtserleichterung der evakuierten Methanmenge weniger als, als die scheinbare Gewichtsvermehrung durch das Schrumpfen des Ballons. Obwohl der Ballon leichter geworden ist, zeigt die Waage nun mehr Gewicht an.

Die Situation in deiner Bauchhöhle ist vergleichbar mit der Situation des Ballons: du verlierst bei einem Furz zwar an Gewicht, aber weil dein Bauchraum zusammen fällt, hast du weniger Auftrieb und die Waage zeigt mehr Gewicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
07.05.2016, 12:04

Methan (und Wasserstoff, Fürze enthalten auch viel Wasserstoff)

Das stimmt.

Interessanterweise (und das wissen viele nicht) enthalten sie, entgegen der landläufigen Meinung, oftmals (nahezu?) überhaupt kein Methan. ;-)

1

Im Unterschied zu DieterSchade begreife ich hier, wie landläufig üblich, "Gewicht" als das Messergebnis der praktischen Wägung, also unter Einbezug des Auftriebes durch die Umgebungsluft.

Die spezifische Dichte des Darmgas-Gemisches schätze ich einmal grob auf die Hälfte der Umgebungsluft-Dichte. Die reale Dichte ist allerdings höher wegen des größeres Gasdruckes im Darm. Im Gesamtergebnis nehme ich einmal eine geringere Dichte (v.a. von komprimiertem Methan und Wasserstoff) an im Vergleich zur Umgebungsluft.

Bei der Entgasung des Darmes verringert sich das Körpervolumen um dessen Volumenanteil und damit auch der Körperauftrieb durch die Umgebungsluft, weil die der Verdrängung entzogene Luft unter der o.g. Annahme schwerer ist als das ausgeströmte Gas. Die Masse des Körpers verringert sich dabei zwar etwas, aber dessen Dichte steigt. Im Ergebnis steigt deshalb das Körpergewicht etwas.

Zum Vergleich: Der Kieselstein wiegt auf dem Wasser schwerer als der Ozeandampfer, wenn man die jeweils entgegen wirkenden Kräfte (Schwerkraft und Auftrieb) addiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linksoben
07.05.2016, 12:36

Also vereinfacht gesagt: die masse verringert sich da sich das gewicht des gases verflüchtig, aber die gewichtskraft des körpers steigt da der auftrieb vom gas fehlt
Stimmts so einigermaßen?

0

Ich denke, man wird leichter und zwar sowohl hinsichtlich Masse, als auch hinsichtlich Gewicht. Das Gas steht ja in Deinem Darm unter Druck. Damit ist die Dichte höher.

Übrigens besteht das Gas zum größten Teil gar nicht aus Methan, sondern (wie Luft eben auch) aus Stickstoff. Danach kommen von der Konzentration her Wasserstoff und Kohlenstoffdioxid und erst dann Methan.

Das alles riecht übrigens auch nicht. Es sind geringe Mengen an Schwefelverbindungen enthalten, die riechen. Das sind allerdings Promille, wenn überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage ist durchaus relevant und ist "seriöser" als man vielleicht zunächst glaubt. Nun muss man hier zwischen "Masse" und "Gewicht" unterscheiden. Die Masse des Körpers wird durch die Summe aller Massen der Atome bestimmt. Da beim furzen Gase entweichen, sinkt auch die Masse des Körpers. Da die Gase aber leichter als Luft sind sinkt der Auftrieb und der Mensch "wiegt auf der Waage" weniger, er übt also eine geringere Kraft auf den Boden aus. Durch das Entweichen der Gase singt also sein "Volumen" mehr als seine Masse, sodass sozusagen seine "durchschnittliche Dichte" sinkt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
07.05.2016, 00:33

Da die Gase aber leichter als Luft sind

Im Darm sind die Gase aber komprimiert und deren Dichte dadurch erhöht, oder?

Ich weiß nicht, wie hoch der Druck werden kann und ob das reicht, um den Dichteunterschied zu kompensieren.

Haha! Sorry, die Diskussion hat eine gewisse Komik, aber ist dennoch ... interessant. ;-)

2
Kommentar von Eisfreak
07.05.2016, 07:01

;) ja das macht die Sache nicht einfacher... Ich habe mich beim letzten Satz verschrieben, nach dem furzen müsste die Dichte steigen, sofern die Gase als Gase vorliegen. Ich glaube nicht, dass die Gase im Darm sehr komprimiert sind, denn man spricht ja nicht umsonst von "Blähungen"

1

Man wird leichter, nimmt aber auch etwas an Volumen ab. Die mittlere Dichte nimmt dabei zu, da die Volumenabnahme die Massenabnahme deutlich übersteigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss eher k...en, wenn ich deine Frage lese.

Du weißt doch alles, also steh dazu.

Oder muss ich dir vorrechnen, bei welchem Druck Methan dieselbe Dichte wie Luft bei Normaldruck hat. Und dir ausmalen, wie sich so ein Druck anfühlt? Und was er bewirken kann? Piece Alda, das läuft so nich!

Also macht eure Party allein, Wissenschaft ist da eher im Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leichter, denn Gas wird ausgestoßen. Deine Überlegung mit Luft/Methan wäre korrekt, wenn es mit dem Ausstoß auch gleichzeitig ein Luftrückfluß gäbe :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst leichter, aber dein Auftrieb sinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich geile Frage :D

Aber ich denke, dass Methan so einen geringen Auftrieb hat, dass du im Endeffekt leichter bist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
12.05.2016, 19:13

☺☺☺☺☺☺☺☺☺

1

dieses problem wurde noch nicht höchst wissenschaftlich erforscht.

aber es wäre schon sehr interessant......oje

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
07.05.2016, 00:33

Da braucht es aber präzise Waagen, um den Effekt feststellen zu können. ;-)

0

Man hats leichter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linksoben
06.05.2016, 23:32

Haha gute antwort!

1

Was möchtest Du wissen?