Wenn man Fondsanteile verkauft, bekommt man da immer den Rückkaufwert vom Handelstag?

2 Antworten

Ergänzung, ich persönlich würde Wertpapiergeschäfte sowieso nur über Direktbanken betreiben, weil die deutlich günstiger sind.


Dein Deka-Fond kostet z.B. 2,42% im Jahr, d.h. wenn dein Fonds 5% Rendite macht, sind 2,42% davon schon mal weg. 


Empfehlenswert sind da die Comdirect oder die Ing-Diba. Ich würde, wie gesagt, jetzt verkaufen und einen anderen Fond kaufen, weil die einfach besser sind und dann steigst du schneller auf deinen vorgesehen Wert - falls die Märkte weiter so gut laufen. 

Lieber grubenschmalz einen Fonds ohne längeres Anlageziel zu kaufen oder auch nur zu tauschen verursacht zumindest kosten in Form von Ausgabeaufschlag und Differenz zwischen Ankauf und Verkauf und die sind nicht von heute auf morgen wieder verdient. Außerdem ob Ing oder deka oder banania, Zitronia oder sonst ein fondsdepot teurer oder günstiger sind kommt auch auf das Anlage und Wechsel verhalten des Anlegers an. Im allgemeinen ist es so, dass sich günstige fondsdepots im Nachhinein durch Gebühren gerne als die teuersten heraus stellen.

0
@RudiRatlos67

Ich habe noch nie einen Fonds mit Ausgabeaufschlag gekauft, das ist meistens nur eine Sache der großen banken und deren eigenen Fondsgesellschaften. 

dass sich günstige fondsdepots

Das Depot bei der z.B. Ing-Diba kostet nichts.Und wenn ich Ordergebühren von 10 Euro habe, aber alleine 150 EUR Gebühren pro Jahr bei Deka und schlechtere Erfolgsaussichten, dann relativiert sich das schnell.

0

Geht normalerweise nicht über die Börse sondern direkt über die Fondsgesellschaft

Den würde ich übrigens auch schnell wieder loswerden. Du hast zwar gut Plus gemacht, allerdings ist der eher teuer und lief deutlich schlechter als der Markt.

Von den Deka-Sachen würde ich eh die Finger lassen.

0
@grubenschmalz

geplant ist eigentlich so ab 62 Euro zu verkaufen. War letztes Jahr schon mal bei 66 Euro. Aber da war die Sperrfrist meines VL noch nicht um.

0

Was möchtest Du wissen?