Wenn man etwas für ein Unternehmen kauft muss man dann USt. zahlen?

3 Antworten

ein Unternehmen muss genso USt bezahlen wie ein Privater. Wenn es allerdings die Waren "durchreicht", sprich von einem kauft und dem "Endanwender" weiterverkauft, braucht es keine USt zu bezahlen. Die USt bezahlt immer der letzte in der Reihe. Wenn du aber jetzt eine Maschine oder irgendein Zeug für das Unternehmen kaufst, das nicht weiter verkauft wird, musst du du auch USt bezahlen

Wenn jemand etwas für sein Unternehmen kauft, zahlt er ebenso den PReis, der auf dem Preisschil steht.

Aber er kann die enthaltene Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen.

Weil er ja auf alles, was er in seinem Unternehmen verkauft, Ware, oder Dienstleistung, auf den Nettopreis die Umsatzsteuer aufschlägt und dann an das Finanzamt abführen muss.

Ja. Dann kauft es ja eine Privatperson und nicht das Unternehmen. Das geht doch gar nicht.

USt-Abschlusszahlung/-Jahreserklärung berechnen...

Hallo,

ich würde von Euch gerne einmal wissen, ob ich soweit alles richtig (oder auch falsch) berechne!

Die Aufgabe lautet folgendermaßen:

Unternehmer Meiär erstellt seine Umsatzsteuer-Jahreserklärung. Folgende Daten liegen für 2012 vor:

  • Verkauferlöse inkl. 19% USt: 45000€
  • Wareneinkäufe inkl. 19% USt: 12000€
  • Mieteinnahmen aus Vermietung an eine Studentin: 6000€
  • Mieteinnahmen aus Vermietung an einen Augenarzt, der dort seine Praxis betreibt: 12000€
  • Kosten für Malerarbeiten in der Wohnung der Studentin: 1500€
  • Kosten für Malerarbeiten in der Wohnung/Praxis des Augenarztes: 2500€
  • Weitere Kosten inkl. USt: 1500€
  • Fachzeitschriften: 350€

Meier leistete bereits eine USt-Vorauszahlung für 2012 in Höhe von 2000€. Ermitteln Sie die USt-Abschlusszahlung für 2012!

Meine Lösung:

+Vereinnahmte USt durch die Verkaufserlöse: 8550€

-Vorsteuer durch Einkauf: 2280€ abzugsfähig

-Kosten für Malerarbeiten in der Wohnung der Studentin: Da es sich um eine sonstige Leistung gem. §3a Abs. 1 (vllt auch Abs. 2, weil die Malerarbeiten für den Vermieter (=Unternehmer) ausgeführt werden!?) handelt, ist der Umsatz steuerpflichtig gewesen. Also hat Meier eine Umsatzsteuer geleistet, die er als Vorsteuer ansetzt: 285€ abzugsfähig

-Kosten für Malerarbeiten in der Wohnung/Praxis des Augenarztes: Identisch wie bei der Studentin! 475€ abzugsfähig

-Weitere Kosten inkl. 19% USt: 285€ abzugsfähig

-Bereits geleistete USt-Vorauszahlung: 2000€

+ 8550€ - 2280€ - 285€ - 475€ - 285€ - 2000€ = 3225€

  • Mieteinnahmen der Studentin sind gar nicht erst steuerbar, da sie keine Unternehmerin gem. §2 ist
  • Mieteinnahmen des Augenarztes sind steuerbefreit gem. §4 Nr. 14a und es gibt für den Vermieter keine Optier-Möglichkeit gem. §9, da Ärzte ohne Vorsteuerabzug sind
  • Fachzeitschriften sind nicht steuerbar, da weder Leistung noch sonstige Leistung und es des Weiteren keine Angabe über eine evtl. gezahlte USt in der Aufgabenstellung gibt!

Unternehmer Meier muss für 2012 noch 3225€ an das Finanzamt abführen!

Bitte helft mir! Es ist nicht mehr lange bis zu meiner Klausur und jede Hilfe wäre super! Vielen Dank Euch schon einmal und ich hoffe, dass ich ein paar Antworten erhaltekommen :-)

...zur Frage

Richtigkeit dieser Aussagen erklären (Rechnungswesen, USt)?

Moin,

ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mir bei der Erklärung dieser beiden Aussagen helfen könntet:

  1. Die Umsatzsteuer zahlt letztendlich der Endverbraucher.
  2. Die Umsatzsteuer ist für ein Unternehmen ein ,,durchlaufender Posten" und deshalb neutral zum Erfolg.

Danke euch im Voraus!

...zur Frage

Wann wird Umsatzsteuer abgezogen und wann Einkommensteuer?

Hallo, es geht um eine Aufgabe in der Kostenleistungsrechnung.

Hab ich das erstmal richtig verstanden:

Umsatzsteuer wird auf den Umsatz eines Gewesen gezahlt (= MwSt) und Einkommensteuer auf das Einkommen. Spricht ja soweit für sich...

Als Einkommen bezeichnet man bei einer betrieblichen Tätigkeit den Gewinn (= Einnahmen minus Ausgaben) abzüglich Sonderausgaben und außergewöhnlicher Belastungen.

Umsatz sind die Einnahmen eines Unternehmens, die den Kunden in Rechnung gestellt werden.

Wenn nun ein Dienstleistungsbetrieb im Jahr 80.000 € Einnahmen aus Dienstleistungen erhält und 30.000 € Kosten für Miete, Löhne, Kfz., etc., ist dann der Gewinn 50.000 oder die Einkünfte? Ich ziehe ja die 19% MwSt von den 80.000 ab, aber die rund 30% EkSt werden die nun von 80.000 -19% abgezogen oder von 80.000-30.000? Oder von 80.000 - 19% - 30.000? Sorry aber hab diverse Einträge durch gelesen und bin nun vollkommen durcheinander... :- / Danke.

...zur Frage

Warum wird die Bezugskalkulation ohne UST berechnet?

Hallo!

Hier nochmal kurz die Bezugskalkulation: Listeneinkaufspreis (ohne UST) -Lieferrabatt =Zieleinkaufspreis -Lieferskonto =Bareinkaufspreis +Bezugskosten (ohne UST) =Bezugspreis

Schön und gut. Aber warum benutzt man eigentlich Nettowerte für die Berechnung?

Bedanke mich im Voraus schonmal für hilfreiche Antworten!

liebe Grüße Angehende Bürokauffrau ;)

...zur Frage

Vorsteuer zwischen Unternehmen und Kleingewerbe?

Angenommen, ich kaufe als herkömmliches Unternehmen mit Ausweisung der Umsatzsteuer ein Produkt oder eine Dienstleistung bei einem Kleingewerbe ohne UST ein. Kann ich in irgendeiner Fom die Vorsteuer, die das Kleingewerbe auf Rechnungen ja nicht ausweisen darf, gültig machen bzw. ansetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?