Wenn man es etwas nicht tut, heißt es man macht es gerne und absichtlich?

12 Antworten

Also sieht es bei Dir so aus, dass Du die Schule hasst. Damit stehst Du ja nicht allein. Deine Eltern sind ratlos, fühlen sich durch Dich blamiert und wissen sich nicht anders zu helfen als Dich anzuschreien. Sie sind genauso hilflos wie Du, weil sie an Grenzen stossen.

Das wäre alles lösbar, wenn Du eine Lösung inpetto hättest. Ich mein, Du kannst ja nicht ewig zu Hause auf Kosten Deiner Eltern leben. Dafür sind sie auch nicht da. Sie sind dafür da, Dich zu einem Menschen zu erziehen, der selbständig und unabhängig leben kann.

Auch auf die Gefahr hin, jetzt in ein Wespennest zu stossen: nicht jeder Mensch braucht ein Abi, um zufrieden zu werden. Es gibt jede Menge studierte Arbeitslose und auch jede Menge, die ohne Abi und Studium ein ausgefülltes Leben leben. Ich mein, wenn Du jetzt schon die Schule so sehr hasst..., und da ist ja kein Ende in Sicht. Studium ist ja auch Schule....

Du kannst rebellieren, aber Du musst Deinen Eltern eine Alternative aufzeigen. Einfach zu Hause bleiben ist keine Lösung. Das verschlimmert das Problem nur. Also wenn Du das nächste Mal schwänzt, dann tu etwas Sinnvolles: setz Dich mal hin und überleg Dir, was Du im Leben machen willst. Und was nicht. Was interessiert Dich? Wie stellst Du Dir ein selbständiges Leben vor? Womit willst Du Geld verdienen? Das rauszufinden, das braucht schon seine Zeit. Oder Du gehst erst mal weiter in die Schule und versuchst das Ganze mal etwas emotionslos über die Bühne zu bringen, Tag für Tag bis Du weißt, was Du im Leben machen willst. Welche Ansprüche und Bedürfnisse hast Du und wie willst Du die befriedigen?

Letztendlich ist es unser Ego mit seinen Ansprüchen und Wünschen, was uns rebellieren lässt. Wir unterteilen das Tun in "macht mir Spass, will ich" und "macht mir keinen Spass, will ich nicht". Und doch müssen wir tun, weil wir Ansprüche haben. Wenn man jedes Tun als absolut, als gleichwertig ansehen könnte, dann wär es vollkommen egal, was man tut. In die Schule zu gehen ist dann dasselbe wie Abwaschen. Strassenfeger-Arbeit und Zahnarzt-Arbeit wären dasselbe. Einfach nur Tun.

Liebe Grüße

Jeder Mensch muss Pflichten übernehmen, sonst funktioniert weder sein Leben erfolgreich, noch die Gesellschaft. Im Moment lebst du auf Kosten anderer. Du lässt dich mit Wohnung, Kleidung, Essen und anderem Komfort versorgen, verweigerst aber, deinen Anteil zu leisten.

Stattdessen suchst du nach einer Rechtfertigung für dein unsoziales Verhalten.

Das größte Problem dabei ist aber, dass du dir unterm Strich selbst das Wasser abgräbst, denn auf diese Art und Weise wirst du weder irgendwann das Auto deiner Wahl fahren noch gut leben können.

Hi,

vielen Erwachsenen fällt es schwer zu verstehen, wie streßig der Schulalltag für Kinder und Jugendliche sein kann, wie man auch hier gut im Forum sehen kann.

Die Sache ist, je öfters zu blau machst und je mehr du eine echte Lösung vor dir her schiebst, umso schlimmer wird das ganze.

Ich habe bisher nicht verstanden, wieso du blau machst. Deine Erklärung ... verstehe ich nicht (im Sinne von, was du geschrieben hast). Meinst du , du willst eigentlich zur Schule und es gefällt dir selbst nicht, dass du Blau machst?

Ein Lösungsansatz für dich wäre: Suche dir eine erwachsene Vertrauensperson, von der Du das Gefühl hast, sie versteht dich und sprich mit ihr. Sie kann dir dann helfen, mit den Eltern zu sprechen. Hast du vielleicht einen Lehrer, mit dem du dich gut verstehst?

Machst du eigentlich das Abi, weil du es möchtest oder deine Eltern? Es gibt auch noch andere berufliche Möglichkeiten, aber wie gesagt, sprich am besten mit einer Vertrauensperson. Oder suche ein ruhiges Gespräch mit deinen Eltern.

Viel Erfolg AC

Was möchtest Du wissen?