Wenn man einer Pflanze in den Untertopf Wasser gibt...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Zahnstocher,

die Pflanzerde saugt das Wasser auf, bis sie völlig durchnässt ist. Die Pflanze zieht sich dann aus der Erde soviel Wasser wie sie braucht.

Aber: Viele Pflanzen vertragen keine dauerfeuchte Erde. Die Wurzeln können anfangen zu verfaulen und sterben dann ab.

Sumpf- und Tropenpflanzen haben normalerweise kein Problem damit. Kakten sind das andere Extrem.

Außerdem verdunstet die Flüssigkeit und im Raum kann sich Feuchtigkeit sammeln, was zu Schimmel führen kann.

Empfehlenswert ist es, Pflanzen regelmäßig - also einmal am Tag, bei manchen Pflanzen seltener - soviel zu gießen, dass die Oberfläche der Erde gut feucht ist. Granutlat kann zudem dazu beitragen, dass keine Fäule entsteht und langfristig Wasser an die Pflanze abgeben.

das liegt ganz an der pflanze. manche "ertrinken" dann auch, weil sie keinen nassen fuß vertragen.

Nächste interessante Frage

Wie rette ich eine Pflanze, die zuviel Wasser bekommen hat?

Hallo .... wenn man richtig mit den Pflanzen umgeht nennt man das >> tauchen << dabei wird der ganze Blumentopf unter lauwarem Wasser in einem Einer oder großen Gefäß getaucht - wartet ab bis alle Luftblasen aufgestiegen sind - und stellt den Topf auf einen Aufnehmer oder Gärtnerflies oder ein Handtuch - mindestes eine 1/2 Stunde lang - dann ist alles überschüssiges Wasser abgelaufen - nun kann man den Pflanztopf wieder in einen Übertopf stellen - der zusätzlich immer eine Drainage von bis zu 2 cm hat - dann steht keine Wurzel im Wasser - die Pflanze ist versorgt - keine Staunässe und fachlich richtig - für Blumen und Pflanzen sollte man sich Zeit nehmen, ansonsten Plastik und SEidenblumen sind pflegeleichter ... aber die lebenden Pflanzen danken es mit einem reichlichen Blütenflor und gesunden Blättern ... die andere Woche sollte man gerade im Winter die Pflanzen besprühen ... denn es fängt demnächst die Heizperiode an -- auch im Badezimmer besprühen - abtropfen lassen - wie in den sauberen Übertopf stellen .. auch gleichzeit die Tontöpfe grünlich mit abwaschen - das beugt auch vielen Schädlingen vor ...

Sie nimmt sich davon nicht mehr als sie braucht.

Aber es kann sein, daß eine Pfütze bleibt. Dann kann sie auch verfaulen.

Oder die Erde nimmt das Wasser nicht auf (aus der die Pflanze das nimmt, was sie braucht). Dann kann die Pflanze auch vertrocknen.

Sie nimmt so viel sie braucht, bis es halt dann leer ist, dann musst du wieder auffüllen!

..aber ein teil verdunstet doch auch, oder?

0

die erde wird feucht und irgendwann nimmt die pflanze dann nur sovie wie sie braucht. ich mach das nur so

ich würd mal sagen die erde saugt soviel bis sie klatschnass ist, und dann ist die frage was die pflanze verträgt.

Die meisten Zimmerpflanzen mögen das gar nicht.

sie nimmt nur so viel auf wie sie geraucht, den Rest sollte man entfernen

soviel wie sie braucht

Was möchtest Du wissen?