Wenn man einen Sparkassenbrief beleiht wie ist dann der ganaue Vorgang?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

bei 350 € kommt eigentlich nur ein dispositionskredit auf deinem girokonto in frage. alles andere verursacht viel zu viel kosten für die bank/sparkasse.

die besicherung ("beleihung") erfolgt über eine separate verpfändungserklärung. dort stehen die daten wie name des sicherungsgebers, kontonummer, verpfändungsbetrag, zu besichernder kredit etc. drin. allerdings ist es vollkommen unüblich, bei solch geringen summen eine besicherung herein zu nehmen. normalerweise wird sowas blanko gemacht... gerade, wenn sparbrief und girokonto beim gleichen institut sind... dann greift nämlich i.d.r. eh das agb-pfandrecht.

bei der rückzahlung gibt es zwei varianten:

  1. der dispokredit wird monatlich um betrag x gekürzt, bis er wieder auf null ist, was sozusagen einer tilgung gleichkommt.

  2. die kreditlinie bleibt bis zum vereinbarten zeitpunkt x so wie sie zugesagt wurde. die rückzahlung erfolgt dann aus dem ausgezahlten spar(kassen)brief.

die sollzinsen werden mit dem quartalsweisen rechnungsabschluss berechnet und eingezogen.

Was möchtest Du wissen?