Wenn man einen Magneten nimmt und eine Eisenkugel dran hängt. ?

3 Antworten

Wenn Du den Strom in der passenden Stärke und Richtung durch die Spule leitest, heben sich die Kräfte von Permanentmagnet und Elektromagnet gerade auf und die Kugel fällt.

Ist so ähnlich, wie wenn Du zwei Stabmagneten aneinanderlegst - die ziehen sich zwar gegenseitig stark an, nach außen ist ihre Wirkung aber stark abgeschwächt.

Wenn es Dir je nach Bauform und Feldstärke des Permanentmagneten dann gelingt, durch eine entprechend aufgebrachte Induktionsspule im neutralen Kernbereich der Feldpolarität des Permagnentmagneten ein entsprechend stark gegenteiliges Magnetfeld im Material zu erzeugen, wäre es durchaus denkbar in der Theorie.

In der Praxis dürfte es aber daran scheitern, dass es keine frei ausrichtbaren Eisenpartikel im magnetischen Sinne im Material eines Permanentmagneten gibt.

Somit müsstest Du Deine Spule so positionieren, dass Du die Magnetfeldlinien in der Eisenkugel selbst entsprechend polarisieren kannst in der entsprechenden Feldlinienstärke, um die Anziehungskraft des PM auf die Eisenkugel über die Kugel zu neutralisieren.

Außprobieren , vielleicht wierd die Kraft vom Magnet sogar noch größer

Was möchtest Du wissen?