Wenn man eine Zahl z.B. 100 unendlich oft durch 2 teilt, würde dann irgendwann 0 rauskommen?

4 Antworten

Wenn du 0 durch 2 teilst, ergibt das 0. Also hast du hier schon einmal eine Zahl, die du so oft durch 2 teilen kannst wie du willst, es kommt 0 heraus.

Mit anderen Zahlen geht das aber nicht.

Das würde ja auch im Umkehrschluss sonst heißen, dass 0*2 etwas anderes ergeben würde als 0. Das ist natürlich nicht der Fall.

Von "abziehen" solltest du hier auch nicht sprechen, das wäre nun einmal die Division. Es halbiert sich immer weiter. Das Ergebnis kommt der 0 natürlich immer näher. Es wird aber nie 0 sein.

nein, wenn du eine zahl unendlich oft durch eine andere zahl teilst, dann kommt irgendwann eine andere zahl raus und es geht nicht mehr weiter, oder es wird unendlich klein aber niemals verschwinden.

100 und 2 haben den gemeinsamen teiler und das vielfache 5 zu einander. also wird die zwei maximal mit einer wahrscheinlichkeit von 50 in die 100 passen, das sagt uns das du die zahl 100 maximal 50 mal durch zwei teilen kannst.

das heißt dein ergebnis ist dann 50, das ist nicht gerade verschwindend klein.

fpr kleine zahlen, würd ich größere als teiler vorschlagen.

du bekommst die 1 raus, wenn du 100 durch sich selbst teilst.

Aber es geht ja irgendwann in den Kommabereich

0
@BaubLaub

dann ist deine frage falsch formuliert.

selbst wenn ich deine frage umstellen würde.

also nicht 100:2 =

sondern einfach 2:100 =

käme bei mir kein komma raus.

du könntest fragen wie oft, eine zahl in einer andere passt, zum beispiel

0,5*100

aber selbst dann, wäre deine frage noch nicht richtig formuliert, um zu hinterfragen wie klein die welt ist, wenn man nur lange genug in seine details hinein zoomt.

denn wenn du eine ganze zahl, durch etwas oder mit etwas vergleichen willst, so wirst du stets das phänomen beobachten können, das du als berechnender, die andere hälfte deiner eigenen gleichung wirst selbst finden müssen. etwas, das es nicht gibt wie den inhalt der zahl 0, kannst du nicht mit einer ganzen zahl in den vergleich stellen in der mathematik und nicht im ganzen universum, eine sache oder etwas darin besteht laut der wissenschaftlich bewiesenen quantenmechanik, einer der größten mathematischen anwendungsbereiche der kleinsten aller zahlen, nur und aber auch oder, wenn es gemessen wurde. also ein vergleich damit stattgefunden hat.

mund selbst in der mathematik und physik der quanten und aller kleinsten aller dinge, gibt es keinen beweis dafür das aus dem absoluten nichts, mit dem vergleich eines nichts, etwas entsprungen ist.

ausgegangen von dieser tatsache, ist eine existenzielle sache wie eine komplette ganze zahl, nicht einfach so lange zu zerteilen bis daraus ein nichts entsteht, das in deren definition dann absolut keinen inhalt mehr beinhaltet, wie eine null in relation zu deiner 100.

das größte bekannte nichts, besteht aus der tatsache das man sich davon unendlich weit weg bewegen müsste, um es zu messen. bzw gilt die wissenschaft das ein ding, um so näher man sich darauf fokussiert, am ende gen unendlich klein konvergiert.

willst du also etwas noch so kleines, mit einem noch so kleinerem faktor multiplizieren, um als zahl einen neuen inhalt zu generieren, so wirst du mit dem faktor unendlich, eine unendlich größere zahl mit einem informel größerem inhalt proportional steigend zu seiner mathematischen gewichtigkeit erzeugen, deren reine information du somit auch niemals mit dem nichts vergleichen können wirst, da du nicht in der lage bist, das komplette universum in einer formel zu beschreiben, um am ende die einzig anerkannte universelle singulärität in deinem gedanken zu finden, die allem ursprung und dem einzig vergleichbaren "nichts" würdig im vergleich wäre.

0
@xxfistexx

Tut mir leid das ich jetzt so sachlich schreibe aber so kann ich es am besten formulieren.

Leider besitze ich nicht genügend Inteligenz um das zu verstehen was du schreibst. Aber es kann natürlich stimmen.

0
@xxfistexx

Aber ein Paar sachen habe ich verstanden.

0
@BaubLaub

kurzform, eine null kommt nur dann raus, wenn du alles auf eine karte setzt. die universelle welt-formel, gegen jede mathematische gegenaufstellung. aber du weist was beim urknall passiert ist. selbst das intelligenteste wesen, hat es nicht geschafft zu verhindern das unser universum aus dieser gleichheit ausbricht.

mich bin überzeugt davon, das du das einestages verstehen wirst und es dir spontan wie schuppen von den augen fallen wird.

schau mal, das ist ganz einfach so, wenn du etwas unendlich klein haben willst, dann ist es schon mal unendlich, also irgendwo schon mal riesengroß zugleich, wenn nur in seiner dimension.

wenn du etwas größeres als das, kleiner als deine unendlichkeit bekommen willst musst du es in eine formel schreiben, das benötigt simpel: platz.. die information "muss" ja irgendwo festgehalten bleiben, damit sie angewandt werden kann mit etwas anderem informativen. 100 gegen 2.. 50 faktoren einer zahl 2 ergeben 100..

mein gedanke, 1000 worte die weniger sagen als ein bild, die unendliche grösse des universum gegen die unendlich kleinste zahl darin. etc...

dss einzige, das dir in der logik der mathematik die möglichkeit ein räumt eine unendlich kleine zahl zu generieren, bleibt also, als gegengewicht als faktor zum zerteilen, die größe des kompletten universum hinein zu tragen.

0
@BaubLaub

ich möchte dir einen anderen gedanken ansatz geben.

angenommen du hast ein hotel mit 100 zimmern und 100 gästen.

nun beauftragst du jeden gast, gleichzeitig sein zimmer zu verlassen und in das zimmer neben an zu ziehen, so wie sein neben bewohner im zimmer neben an in diesem moment in dein zimmer ziehen wird.

du hast also 100 gäste, die bereits 100 zimmer bewohnen.

nun frage ich dich, wie viele mal also, wird jeder gast umziehen können, bis das zimmer neben ihm bereits besetzt ist, während er zeitgleich sein eigenes zimmer verlässt, so wie sein neben zimmer nachbar auch.

#hilberts-hotel

unendlich klein durch unendlich gros, ergibt unendlich groß, nicht unendlich klein.

0
@BaubLaub

es liegt nicht an dir. sorry, ich wollte dich nicht deiner zeit berauben oder deine frage zu laden.

es lag mir nur gerade auf der zunge.

eine null, kannst du nicht mit etwas multiplizieren bis daraus ebenfalls "nichts" geworden ist.

auch, wenn ich gerade das gefühl hatte gerne einfach so zu verschwinden 😂 (kleiner spaß, du bist keine 0!) niemand ist das. jetzt aus dem herzen gesprochen

0
@xxfistexx

Aber die Frage ist doch, warum sollte ich mich mit solchen Themen beschäftigen und überhaupt eine Sekunde darüber nachdenken? Was bringt mir das? Was bringt mir Leben? Welchen Sinn hat Leben? Eigentlich kann ich meinem Leben allem witmen das ich will aber welchen Sinn hat das eigentlich alles? Wenn ich jetzt sterben würde, existiert für mich doch auch keine Zeit mehr also existiert für mich dann nichts mehr also ist es doch irrilevant ob ich ein schönes Leben habe und mit 90 sterbe oder jetzt. Hört sich nach Selbstmord gedanken an aber ich frage mich diese frage rein objektiv.

0
@xxfistexx

"die universelle welt-formel, gegen jede mathematische gegenaufstellung" An sowas habe ich auch schonmal gedacht.

0
@BaubLaub

du hast deinen kontext formuliert, ich nehme bezug darauf.

ob und warum oder welches leben du führst, einer anderen logik entsprungen oder syntax folgend dem gefüge des universum kohärierend deine erwartungen gegen "null" in relation zu deiner existenz zetzen würdest..

.. wo denkst du, fändest du deine kohärenz zur singularität, dem absoluten "null,komma nichts" in diesem universum, wenn dieses universum selbst, nicht einmal in seiner formulierung ein mit der absoluten nichtigkeit war, zu dem punkt deiner existenz, oder seiner entstehung oder deiner zukunft?

mit anderen worten, ob du nun heute oder morgen oder gestern bereits gestorben wärest, du würdest niemals einfach so, einem wimpernschlag auf den nächsten folgend, in deinem verstand dort beginnen an zu fangen wo sich dein kreislauf in deinem universum schließt.

mit noch anderen worten, hast du dir deine frage nach dem sinn des lebens gerade selbst damit beantwortet, in dem du verstanden hast welchen sinn im ganzen, du darin selbst hast und bei trägst.

0
@xxfistexx

Du denkst wie ich, Aber schreibst nur mit anderen Worten und hast mehr Lebenserfahrung als Ich. Wie alt bist du?

0
@BaubLaub

ich bin sehr alt, aktuell teile ich die unendlichkeit durch ein durchschnittliches mittelmaß der normalen lebenserwartung eines gesunden menschen.

0
@BaubLaub

dann hast du noch viel zeit vor dir, dem rätzel nach der verschwundenen existenz eines einzigartigen universum auf der anderen seite dieser welt, auf die schliche zu kommen 😉

1

Natürlich nicht. Im Zähler steht immer eine Zahl
ungleich Null, und dann kommt auch eine Zahl ungleich Null raus.

Unendlich oft halbieren geht unendlich nahe an 0 dran, aber wird nie Null.

Wenn ich eine Pizza esse und immer ein Stück esse ist sie ja zu 100% irgendwann alle

Das ist weil du sie isst und nicht halbierst.

Aber wenn man die immer halbieren würde, würde irgendwann 1 Atom rauskommen das man nicht mehr halbieren kann :D

0
@BaubLaub

Du hast nicht definiert welche Zahlenmengen du dir anschaust. Wenn es nur die natürlichen sind, ist schon viel früher Schluss, bei 100/2 in Wiederholung, nach dem dritten Mal. 12,5 ist keine natürliche Zahl.

1

Es ist doch egal ob man sie halbiert oder nicht. Klar ist, dass wenn man sie z.b. halbiert, immer estwas weniger ist. Und auch zu 100% klar ist, das wenn man von etwas, immer etwas wegnimmt, es irgendwann weg ist. Das stimmt doch oder?

0

Was möchtest Du wissen?