Wenn man eine Gefällstrecke mit Auto fährt und bei eingelegten Gang die Zündung aus macht, kann man dann den Motor schädigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Salue

Die Antworten die Du bis jetzt erhalten hast, beziehen sich auf Oldtimer, welche noch einen Vergaser hatten. So um die Anfangs der 1990er Jahre findest Du aber noch nur Autos mit elektronischen Einspritzungen.

Bei ausgeschalteter Zündung wird kein Benzin eingespritzt. Da Du eingekuppelt hast, wird sowohl der Motor wie auch das Getriebe gedreht und normal geschmiert.

Allerdings besteht ein erhebliches Risiko, dass man versehentlich den Zündschlüssel zu weit zurückdreht und damit die Lenkradsperre einschnappt.

Vor allem aber ist es unnötig. Seit rund 40 Jahren haben Auto (sogar solche mit einem Vergaser) eine Schubabschaltung. Wenn Du bergab fährst wird die Einspritzung so oder so abgestellt und es braucht keinen Sprit.

Erst wenn der Wagen so langsam wird, dass etwa 1200/Min unterschritten werden, setzt die Einspritzung wieder ein.

Das Zündung ausschalten ist also schlicht unnötig.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht keinen Sinn, da moderne Motoren (selbst mein Audi 80 von 1986 mit Vergaser-Motor hatte das schon) eine Schubabschaltung besitzen, die bei Motorbremse (Rollen mit eingelegtem Gang oberhalb einer Mindestdrehzahl) eh die Kraftstoffzufuhr unterbricht.

Das hat genau den gleichen Effekt.

Neuere Autos können allerdings elektrische Förderpumpen für Kühlwasser und Öl haben, dann würde Kühlung oder Ölstrom unterbrochen. Nicht gut. Außerdem bekäme man den Motor womöglich nicht mehr zeitig an, wenn man ihn wieder einschalten muss.

Vom Keilriemen getriebene Aggregate wie meist Ölpumpe (die kann aber wie gesagt auch elektrisch sein, gerade bei Turbo-geladenen Autos bei denen der Turbo mit einem Öl- und Kühlwasser-Nachlauf nach Abschalten runtergekühlt wird) oder Servopumpe (kann aber auch elektrisch sein) liefen weiter. Erst wenn du auskuppelst wird es unangenehm, da du dann die Servo-Unterstützung verlierst. Dann dreht nämlich auch der Motor nicht mehr der die Pumpen antreibt. Elektrisch getriebene Aggregate verlierst du mit Abschalten der Zündung, ggf. also auch die Servolenkung, bei Schubabschaltung werden diese von der Lichtmaschine (hängt am Keilriemen und dreht weiter) weiter mit Strom versorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mal rein Theoretisch

  1. Sehr altes Auto mit Vergaser und ohne Katalysator - Der Vergaser versorgt den Motor weiter mit Benzin/Luft Gemisch, dies wird aber nicht mehr gezündet und verlässt Den Zylinder wieder durch den Auspuff. Dem Motor wird so schnell nichts passieren. Er wird immer noch geschmiert und gekühlt. 
  2. Neueres Auto mit Katalysator und Einspritzanlage - Hier muss ich zugeben nicht 100% sicher zu sein, ob die Einspritzung bei abgeschalteter Zündung Kraftstoff einspritzen wird. Wenn ja, dann erreicht das unverbrannte Gemisch den Katalysator, der dadurch relativ schnell Schaden nimmt. Wenn der Motor wie ich vermute nur Luft pumpt, dann passiert auch hier nichts.

Was allerdings gefährlich ist, und warum man das nicht ausprobieren sollte ist folgendes.

  • Das Lenkradschloss sollte zwar erst beim Abziehen des Schlüssels einrasten, der lässt sich aber bei Zündung aus eben abziehen. Wenn Das passiert landest Du im besten Falle im Graben.
  • Je nach Technik kann die Lenkunterstützung und Bremskraftverstärkung des Autos aus sein. Es fährt sich ganz anders als Gewohnt und Du musst die Bremse viel stärker treten um zu bremsen.
  • ABS, ESP und Bremsassistent funktionieren u.U. nicht. 

Also bitte nicht ausprobieren alles rein Theoretisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil der Motor sich dreht wird da überhaupt kein Treibstoff gefördert . 

Da heute die meisten Motoren Einspritzer sind wird da ohne Zündung da gar nichts gefördert und wen dann nur ganz kurz den die Benzinpumpe läuft erst wen der Motor läuft bzw wen der Benzindruck bei der Zündung an aufgebaut und erst wen der Motor dann läuft wird der Treibstoff gefördert wen man fährt einfach mal nur die Zündung aus machen dann geht der Motor aus nur wen kein Gang drin ist  .

So ist das auch beim Vergaser da wird dann das Luftabschaltventil aktiviert und der Benzinfluss unterbrochen   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kannst du dich von deinem Getriebe verabschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berndamsee
08.03.2017, 09:13

Absoluter Quatsch!

0

Der Motor kann dadurch geschädigt werdn, daß der unverbrannte Sprit das Schmieröl von den Zylinderwandungen abwäscht. Der Katalysator wird durch den unverbrannten Sprit ebenfalls geschädigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berndamsee
08.03.2017, 09:15

Bei Zündung aus ist auch das Motormanagement still gelegt. Also auch keine Einspritzung, kein unverbranntes Benzin im Motor und/oder im Katalysator!

LG Bernd

0

Was möchtest Du wissen?