Wenn man eine GbR gründet erhällt man einen Freibetrag auf die Gewerbesteuer. Was genau heißt das?

5 Antworten

  1. "Man" kann keine GbR gründen. Zu einer Gesellschaft gehören also immer mindestens zwei Personen !
  2. Gewerbeertrag heißt Gewinn aus dem Gewerbe.
  3. Gewebesteuer wird fällig auf den Gewinnanteil, der 24.500 € übersteigt. Das bedeutet, dass die Gewerbesteuer bei einem Gewinn von 30.000 € nur auf 5.000 € berechnet wird.
  4. Einkommensteuer wird natürlich schon auf einen geringeren Betrag festgesetzt.
  5. Eine GbR kann natürlich auch handeln.

Ab wann ist die GbR Bilanzierungspflichtig? Da finde ich nur unterschiedliche Angaben dazu

0
@Edi0503

keine Ahnung. Ich bin Gewerberechtler, kein Steuerexperte.

0

Siehe § 11 Gewerbesteuergesetz.

Natürliche Personen und Personengesellschaften haben einen Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500 Euro

"Kaufmännische Natur" meint hier nicht Gewinn erzielen, sondern dass ein Unternehmen nach Umsatzsteuerrecht geführt wird. Siehe § 17 HGB. Wird da kaufmännisch gehandelt, wird eine OHG fällig (mehr oder weniger).

Wenn du das selber vorhast, dann solltest du dich von einem Steuermenschen mal beraten lassen.

es geht nur um ein Referat

0

Und was genau heißt das erste? Das sie bis 24.500€ keine Gewerbesteuer zahlen? Und wie wird das genau festgelegt wie viel man zahlen muss?

0
@Edi0503

Bemühe einfach mal Google, wie man die Gewerbesteuer berechnet.

0
@Edi0503

Bis zu einem Gewerbeertrag von 24.500 € erfolgt keine Besteuerung. Wie man auf die endgültige Gewerbesteuerzahllast kommt, steht im Gewerbesteuergesetz. Du kannst auch das Berechnungsschema googlen?

0

Nach Umsatzsteuerrecht? Das eine hat mit dem anderen aber nun überhaupt nix zu tun.

0
@Bakaroo1976

Interessant. Normalerweise ist eine Gesellschaft, die ein Unternehmen nach Umsatzsteuergesetz darstellt eben eine handelsgesellschaft, sprich kaufmännisch tätig.

Aber wenn das nix damit zu tun hat....

0

Ist der Zweck einer GbR nur kaufmännischer Natur, dann handelt es sich um eine OHG.

(offene Handelsgesellschaft).

Wird bei der GbR ein Gewinn über 24 500.-- erzielt, so wird Gewerbesteuer fällig und zwar für den Betrag der die 24 500.--€ übersteigt.

Gewerbeertrag hat nichts mit Gewerbesteuer zu tun. Gewerbeertrag ist das, was du als Gewinn in deiner Firma erwirtschaftest.

Einzelunternehmer und angestellt

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken ein Online-shop aufzumachen. "Spartanisch" gesehen würde das so aussehen, dass ich mir ein Gewerbeschein hole und eine Ust-Id beantrage usw. Da ich Student bin, würde ich in den folgenden Monaten noch ein Praktikum machen.

Kann mir hier jmd. Anmerkungen, Kommentare und Hinweise dazu geben wie das rechtliche und steuerliche Folgen hat. Darf ich denn als Einzelunternehmer denn dann noch angestellt sein? Steuerlich gesehen habe ich ja den Freibetrag bzgl. Gewerbesteuer von 24.500€. Angenommen ich mache dann noch von der Kleinunternehmerregelung (<17.500€) gebrauch. Dann zahle ich auf den Gewinn nur die Einkommenssteuer?

Über Anmerkungen, Kommentare, Hinweise und Tipps würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank

...zur Frage

Gewerbesteuer - Unternehmenssitz verlegen

Hallo,

ich habe mit ein paar Freunden nebenbei eine GbR für IT-/ Software-/ Internetdienstleistungen. Wir wohnen alle in derselben Stadt (X) und das Unternehmen ist auch hier registriert. Wir zahlen hier aufgrund eines relativ hohen Hebesatzes eine hohe Gewerbesteuer, welche zudem jedes Jahr erhöht wird. Nun haben wir gesehen das die Stadt Y, welche von uns 50km entfernt ist, einen wesentlich niedrigen Hebesatz hat und damit verbunden müssten wir weit weniger Gewerbesteuer zahlen.

Nun die Frage: Wenn wir den Unternehmenssitz von Stadt X nach Stadt Y verlegen, dort ein leeres Büro haben, von unserer Stadt aus allerdings weiterhin an den Projekten arbeiten (wir sind dank Internet und Homeoffices ortsunabhängig ) könnte wir eventuell mit der Finanzbehörde aus unsere Stadt schwierigkeiten bekommen, oder eventuelle Kontrollbesuche ob wir wirklich in Stadt Y tätig sind?

Kennt sich jemand mit diesem Thema aus und kann uns hierzu paar Tipps geben, wir wollen keine Schwierigkeiten bekommen.

...zur Frage

Gesellschafter ausschließen bei einer GbR?

Vorinformation: Person A besitzt keinen Meisterbrief
Person B besitzt einen Meisterbrief

Angenommen Person A und Person B bilden eine Handwerkliche Gesellschaft (eine GbR) XY. Diese Gesellschaft XY gibt es nun seit fast 20 Jahren. Person A lebt und arbeitet für das Unternehmen / die Gesellschaft. Person B arbeitet nur bedingt und leistet nicht den zu erwartenden Beitrag.

Person A ist nun Körperlich sehr ausgelastet und am Ende, hat auch durch die Körperliche Anstrengungen, gesundheitliche Probleme. Nun möchte Person A dennoch das Unternehmen behalten und weiter arbeiten, sieht aber nicht ein das Person B durch seine Arbeit sich eine Goldene Nase verdient.

Das Unternehmensgrundstück beinhaltet eine Lagerhalle und zwei an die Lagerhalle anschließende Wohnhäuser welche jeweils von Person A inkl. Familie und Person B inkl. Familie bewohnt wird.

Nun zu meiner Frage: Welche Möglichkeiten hat Person A aus dem Unternehmen ohne Verlust der Grundstückswerte etc. auszusteigen?

Kann Person A gesetzlich gegen Person B vergehen im Sinne einer Ausschließung?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Gewerbesteuer bei GbR mit 4 Gesellschaftern?

Hallo, zusammen!

Firma GbR besteht aus 4 Mitglieder wurde am 01.05.2014 gegrundet, seit 01.01.2015 sind zwei Mitglieder herausgegangen. Fur Privatsteuererklarung bekommen beiden, die gegangen sind, von Geschaftfuhrer Jahresabrechnung fur 22000€, obwohl auf dem Privatkonto nur 17000€ uberwiesen wurde(pro Person). Jahresgewinn betragt ca.80000€. Frage: Welche Summe soll in Jahreslohnabrechnung stehen 22000€ oder 17000€?

Nach der Steuererklarung fur die obengenante Firma, wurde festgestellt, dass die Firma muss noch 6300€ Gewerbesteuer zahlen, trotz der 1800€, das gezahlt wurde. Jetzt will der Geschaftsfuhrer vom beidem 3000€. Frage: Mussen die Beiden die Summe zahlen? Danke

...zur Frage

Freibetrag bei einer Gewerbesteuer?

Hallo,

laut dem § 11 Gewerbesteuergesetz ist der Gewerbeertrag bei Personengesellschaften und bei natürlichen Personen um einen Betrag von 24.500 zu mindern, er darf demnach nicht negativ werden.

Nehmen wir an, ich habe nur 10.000 Euro Gewerbeertrag, den Freibetrag darf ich demnach nicht in Anspruch nehmen, oder?

Nur wenn ich über 24.500 Euro komme, darf ich ihn nutzen oder?

Wenn ihc genau 24.500 Euro als Gewerbeertrag habe, davon 24.500 Freibetrag abziehe, habe ich einen Gewerbeertrag von 0 EUro?

Ist das korrekt?

Danke

marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?