Wenn man eine Coverversion eines Songs veröffentlichen möchte...?

6 Antworten

Cover-Bands müssen an die Gema zahlen. Wenn ein Stück gelungen umkomponiert wird, dann ist es ein neues Stück und das kann man dann bei der Gema als Eigenkomposition anmelden. Schließlich kann man sich Ideen klauen, aber nicht das ganze Stück.

wird schwierig.

Wenn Du nach GEMA googlest, sind doch bestimmt die besten Informationen zu bekommen.

Coverversionen bringen auch etwas für die Portokasse. Besser sind eigene Songs.

Wie kann ich herausfinden, ob ein Lied Copyrightgeschützt ist?

Ich finde auf YouTube ab und zu Lieder, und dann frage ich mich "Sind die Copyright?" Gibt es eine Seite, bei den man alle Gema Lieder per Namen suchen kann?

...zur Frage

Kündigung wegen bekannter chronischer Krankheit

Hallo,

mein Bruder hatte eine Ausbildung begonnen, hat den AG über seine Erberkrankung (Tremor, kaum bemerkbar, hat auch aus dem Praxisblock positive Resonanz bekommen) informiert, wurde auch angenommen und hat fast 5 Monate für das Unternehmen geschuftet.

Er wurde dann von seiner jetzigen Ausbildung gekündigt und sozusagen in eine andere runtergestuft.

Nun meine Frage: Ist das rechtens, dass eine bekannte Erkrankung plötzlich zum Problem für den AG wird und man den AN dann einfach so "kündigt"?

Zur Klarstellung, die Krankheit hatte seine Arbeit nicht beeinflusst, er war auch nie krank in der Zeit. Er braucht lediglich mehr Einarbeitungszeit in Neues, um sein Defizit auszugleichen.

...zur Frage

Künstlerische Freiheit / Marken(namen)

Hallo liebe Community,

leider habe ich nach mehrstündigen Suchen im Internet nichts eindeutiges zu diesem Thema gefunden. Mal angenommen ein Künstler möchte ein Bild malen (keine Fotografie) und nimmt als Vorlage einen Markengegenstand (kein Foto, sondern einen realen Gegenstand), z.B. eine bekannte Markenuhr oder ein Luxusfahrzeug, oder ein Smartphone mit einem abgebissenen Apfel und und und.

Dieses malt er ab, stellt es also als Motiv für sein Gemälde dar, welches im Fokus ist und nicht "beigestellt". Auf diesem Bild ist ganz klar die Marke zu erkennen. Darf der Künstler diese Bild nun ausstellen (veröffentlichen) und zum Kauf anbieten, sowie dieses (sein Originalbild) vervielfältigen (Kunstdruck) und verkaufen?

Greift hier die künstlerische Freiheit? Würde mich über ein Feedback freuen. Viele Grüße.

...zur Frage

Youtube - Urheberrecht Videoclip mit Hintergrundmusik aus den Charts erstellen - Lizenz?

Hallo zusammen, Hintergrundmusik in Youtube-Videos, immer wieder ein undurchdringlicher Dschungel. Ich habe unzählige Beiträge gelesen aber leider kriege ich nirgendwo eindeutige Informationen mit denen ich was anfangen kann. Wie auch wenn sogar GEMA und Youtube sich nicht einigen können.

Es geht um folgendes: Erstellung eines Videos mit eigenen Bildern und Videoclips - diese sollen mit Hintergrundmusik aus den Charts hinterlegt werden.

Diese Videos würden über den Youtube-Kanal meiner Firma den ich dann erstelle upgeloadet. mit diesen Videos werde ich also auch teilweise für meine Firma werben.

Habe auch die GEMA angeschrieben, diese antwortet aber auch nicht wie ich vorgehen kann/soll um das rechtlich sichere Video zu posten bzw. wie ich vor Abmahnungen sicher bin. Zitat:"Nach unserer derzeitigen Rechtsauffassung ist in erster Linie Youtube der Lizenzschuldner für alle Musiknutzungen die auf Youtube stattfinden." Desweiteren wird der Rechtsstreit erwähnt der seit Jahren keine eindeutige Regelung bringt.

Was heisst das aber für mich?... Kann ich mein Video mit Musik von Unheilig, Milow, Ed Sheeran usw untermalen wenn ich die Interpreten und Titel im Abspann zeige? Oder in der Beschreibung? Oder kann ich da abgemahnt werden? Was kann passieren? Wird das Video nur gesperrt oder kommen Abmahnungen?

Ich hoffe ihr habt ein paar gute Antworten, denn für mein Crowdfunding-Projekt muss ich ebenfalls ein geeignetes Video erstellen. Es hängt also einiges von der ganzen Geschichte ab.

Teilweise könnte ich zwar auf Lizenzfreie Musik ausweichen, dies ist aber absichtlich in zumindest einem Video nicht gewollt, da dieses Emotionen bei den Zuschauern wecken soll. wenn das Lied im Radio gehört wird soll man wieder an das Video denken. Wie halt Werbung so funktioniert...

Danke auf jedenfall schonmal an alle die sich hier beteiligen. Vielleicht haben einige sogar ein paar Links die die Aussagen untermauern. Wenn ihr Fragen habt stellt diese einfach, ich werde so schnell es geht antworten.

Danke

Sammy

...zur Frage

GEMA Kosten umgehen, Abiball?

Man muss ja bei Veranstaltungen Gema Kosten bezahlen, um Musik spielen zu dürfen.

Die Kosten hängen vor allem mit den Eintrittspreisen (und der Raumgröße) zusammen. Bei unseren geplanten 30€ Eintritt, wären die Kosten leider sehr hoch und wir hatten uns Gedanken gemacht, wie wir das umgehen können. Deswegen wollte ich jetzt hier mal fragen ob folgendes möglich und legal wäre: Statt Entrittskarten verkuauft man Mitgliedskarten, die 30€ kosten, und durch diese Mitgliedskarten kommt man Gratis rein. Somit wären ja keine Einstrittspreise vorhanden oder? Bzw müsste man vielleicht trotzdem sagen: "Ohne Mitgliedskarte kostet der Eintritt 2€", damit man sozusagen die Mitgliedskarten eindeutig von den Eintrittspreisen abgrenzt? Wäre das denn legal und vor allem machbar? (Wir wissen alle Gäste eigentlich, also deren Namen und würden eben alle dazu auffordern, sich "Mitgliedskarten" zu kaufen)

Oder wäre eine bessere Lösung, einfach nichts für den Einstritt zu verlangen und dafür 30€ Spende zu "erwarten"?

...zur Frage

Deutscher Internetauftritt anonym möglich (ohne Realnamen im Impressum bzw. beim DeNIC)?

Ich möchte eine .de-Domain registrieren und unter dieser Adresse einen Inhalt, den ich hier nicht nennen möchte, öffentlich online stellen. Der Inhalt wäre rechtlich einwandfrei, keine Betrügereien, entspricht garantiert mindestens FSK16 und es sind auch keine Drohungen/Beleidigungen etc. damit vorgesehen.

Trotzdem möchte ich nicht, dass man meinen realen Namen damit in Verbindung bringen kann. Also weder über eine DeNIC-Whois-Abfrage noch über ein Impressum. Den Grund möchte ich, wie bereits geschrieben, hier nicht nennen.

Welche Möglichkeit habe ich?

Kann man eine Domain unter einem Pseudonym beantragen und dürfte man dieses auch im Impressum angeben? Eine Mailadresse im Impressum müsste meinen Klarnamen schließlich auch nicht enthalten, ich müsste lediglich "ladungsfähig erreichbar" sein. Und mein Provider bzw. der DeNIC soll natürlich wissen, wer ich bin. Nur öffentlich soll es nicht so einfach zu ermitteln sein.

Damit mein Anliegen verständlicher wird, nenne ich mal zwei Beispiele:

a) Ich bin IT-Ausbilder. Angenommen, ich würde eine Seite mit erotischem Inhalt veröffentlichen, hätte ich vermutlich das Problem, dass meine Teilnehmer dies über DeNIC oder das Impressum (Google-Suche) in kürzester Zeit herausfinden würden. Uncool - damit wäre evtl. meine Seriosität oder der für den Unterricht erforderliche Respekt dahin.

b) Ich bin Atheist. Angenommen, ich würde eine religionskritische Seite veröffentlichen, könnte ich davon ausgehen, dass mir trotz rechtlich einwandfreier Inhalte vielleicht eines Tages mal religiöse Mitmenschen mit hölzernen Argumentationsverstärkern vor der Haustür auflauern würden. Jeder weiß, dass heutzutage schon Karikaturen ausreichen, um die Kehle durchgeschnitten zu bekommen oder bombige Geschenke zu erhalten.

Das zweite Beispiel wäre sogar noch viel krasser, weil ich in diesem Fall sogar um Leib und Leben fürchten müsste, obwohl mir die freie Meinungsäußerung auf meiner eigenen Seite zustünde.

Zusammengefasst:

  • .de-Domain

  • rechtlich einwandfreier Inhalt

  • mein realer Name und meine echte Adresse sollen weder im Impressum noch bei einer öffentlichen DeNIC-Abfrage sichtbar sein

  • Provider und DeNIC sollen selbstverständlich wissen, wer ich tatsächlich bin

Wie kann ich das Problem lösen?

Über die Internetrecherche bin ich bereits auf die Begriffe "Domain Protection" bzw. "Whois Protection" gestoßen. Die Infos dazu haben mir aber leider nicht weitergeholfen.

Ich bin mir sicher, dass es eine Lösung geben muss. Schließlich dürfen auch Schriftsteller Bücher unter einem Pseudonym veröffentlichen. Der normale Leser kennt weder den realen Namen noch die Anschrift des Autors, allerdings könnte bei rechtlichen Fragen der Verlag sagen, um wen es sich handelt.

So in etwa - nur in Bezug auf das Internet - stelle ich mir das vor.

Danke schon mal für alle kompetenten Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?