Wenn man ein Buch zum verlag schickt, muss das Manuskript dann 1a fehlerfrei sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Natürlich kommt es immer besser an, wenn du so wenig Fehler wie möglich hast. Ich geh mal davon aus, dass sie es nicht gleich schreddern werden, wenn du ein Komma vergessen hast oder so. Aber wenn jedes zweite Wort falsch geschrieben ist, kommen wahrscheinlich Zweifel an deiner Eignung zum Autor auf.

Das Lektorat ist natürlich zum Überarbeiten deines Werks da. Allerdings kostet es nunmal Zeit Fehler zu korrigieren. Außerdem beschränkt sich deren Job ja nicht nur auf die Grammatik, sondern hat auch mit inhaltlichen Fehlern zu tun. Auch gibt es ja sowas wie Deadlines, die eingehalten werden müssen. Und ich vermute mal, das ist auch so schon genug Arbeit. Da muss man nicht auch noch alle Fehler korrigieren müssen.

Was aber sowieso noch ganz wichtig ist: Man schickt eigentlich fast nie das ganze Manuskript, sondern immer nur eine Inhaltszusammenfassung und/oder ein Probekapitel oder ähnliches (schau dir hierzu nochmal die Website der Verlage an). Du musst dein Werk also mit Hilfe von wenigen Seiten dem Verlag schmackhaft machen und dich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Wenn die Entscheidung auf der Kippe steht und man dann feststellt, dass du keine 3 Seiten fehlerfrei schreiben kannst, könnte ich mir denken, dass die Entscheidung nicht zu deinen Gunsten ausfallen dürfte.


Und wenn ich schonmal dabei bin: Hier noch ein paar Tipps zum Thema "Veröffentlichung über einen Verlag":

  • Verlage haben ein bestimmtes Programm. Manche drucken nur Fantasybücher, andere nur Kurzgeschichten, usw. Informier dich vorher, ob dein Buch genretechnisch überhaupt zum Programm des Verlags passt.
  • Die meisten Verlage wollen nicht das ganze Manuskript von dir. Meist sollen neue Autoren nur eine kurze Zusammenfassung und/oder ein Probekapitel schicken. Hier solltest du aber nochmal konkret auf den Homepages der Verlage nachschauen, was gefordert ist (meist gibt es dort unter "Kontakt" oder ähnlichem die Info, ob neue Autoren genommen werden und was die zusenden sollen)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Buch überhaupt angenommen wird, ist relativ gering, da tausende Leute ihre Unterlagen hinschicken und davon eben letztlich nur wenige genommen werden. Soll heißen: Du solltest dein Werk nicht nur an EINEN Verlage schicken, sondern am besten gleich an so viele wie möglich und dann hoffen, dass wenigstens einer dich nimmt. Wobei dir auch klar sein sollte, dass es nicht selbstverständlich ist, dass sich die Leute um dein Buch reißen. Es ist also durchaus möglich, dass es von allen abgelehnt wird.
  • Du brauchst auf jeden Fall Geduld. Bis ein Verlag deine Unterlagen durchgesehen hat und sich bei dir meldet, kann es schonmal um die 6 Monate dauern.
  • FALLS du tatsächlich genommen wirst, kommt einiges auf dich zu. Dann musst du mit dem Lektorat zusammenarbeiten und Fehler in deinem Buch korrigieren oder gegebenenfalls auch Änderungen vornehmen. Der Termin für die Veröffentlichung steht zu dem Zeitpunkt schon fest, also stehst du dabei unter einem gewissen Zeitdruck. Soll heißen: Wenn du noch zur Schule gehst und sehr viel lernen musst oder ähnliches, überleg dir lieber, ob jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, weil dich das eben auch in Anspruch nimmt.

Ansonsten findest du hier noch auch noch ein paar Tipps zum Autor-werden:

http://www.carlsen.de/content/tipps-f%C3%BCr-autoren-zeichner

Unter der Kategorie "Wie werde ich Autor?" wird auch noch mal erklärt, was du beim Versenden deines Werks an Verlage beachten musst.

Und nimm dich in Acht vor Druckkostenzuschussverlagen. Kompliziertes Wort, heißt aber einfach nur, dass du keinen Verlag nehmen solltest, der am Anfang Geld von dir verlangt.

Danke für die ausführliche Erklärung aber ich habe das meiste schon gewusst. Z.B das mit dem Exposé

Inhaltszusammenfassung <

Ich werde versuchen alle Fehler zu berichtigen

0

Danke für die ausführliche Erklärung aber ich habe das meiste schon gewusst. Z.B das mit dem Exposé

Inhaltszusammenfassung <

0

Danke für die ausführliche Erklärung aber ich habe das meiste schon gewusst. Z.B das mit dem Exposé

Inhaltszusammenfassung <

0
@GodOfCuteness

Ja, hab ich auch gerade festgestellt, als ich einen Blick auf deine Fragen geworfen hab. Es kann auch gut sein, dass ich mal eine dazu beantwortet hab^^

0

Dafür gibt es im Computer eine Funktion Rechtschreibprüfung....

Velasse dich auf die Rechtschreibprüfung und du bist verlassen.

0

Was möchtest Du wissen?