Wenn man die gesamten Goldvorräte des Planeten zu Blattgold hämmern würde, könnte man dann den Planeten vergolden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

mehrmals.
Ein Gramm Gold ergibt bei der üblichen Dicke von einem zehntausendstel Millimeter (100 Nanometern) eine Fläche von etwa einem halben Quadratmeter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Blattgold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gramm Gold ergibt bei der üblichen Dicke von einem zehntausendstel Millimeter (100 Nanometern) eine Fläche von etwa einem halben Quadratmeter.

1 kg -> 500 Quadratmeter.

1 Tonne -> 500.000 Quadratmeter -> 0,5 km2

Benötigt 1.020.000.000 Tonnen für 510.000.000 km2

 In der gesamten Menschheitsgeschichte sind rund 155 500 Tonnen Gold geschürft worden, schätzt die Rohstoff-Beratungsfirma GFMS -> http://www.welt.de/print-welt/article216681/Das-ganze-Gold-der-Welt.html

Die noch problemlos zugänglichen Resourcen werden vom US Geological Survey auf 50.000 Tonnen geschätzt. -> http://585gold.org/goldblog/wie-viel-gold-gibt-es-wirklich-auf-der-erde/

Also nein, es reicht nicht aus. Ein Fünftel der Welt könnte man mit Blattgold bedecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fromentum
18.06.2016, 14:31

Wenn deine Zahlen stimmen, reicht es knapp für Österreich...bei den Gebirgen müsste man schon Abstriche machen.

1

Wenn die Schicht dünn genug ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht. Dafür ist der Mensch zu gierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?