Wenn man Depressionen hat und sich dann professionelle Hilfe sucht, zahlt das dann die Krankenkasse?

6 Antworten

erster Weg ist zum Hausarzt und dir eine Überweisung für Psychotherapie holen.

wenn du keinen Hausarzt hast, dann kannst du dir auch selbst einen Psychotherapeuten suchen und ohne Überweisung hingehen. wichtig ist aber, dass er, wenn du bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert bist (also AOK, BKK usw.) eine Kassenzulassung hat und auch Kassenpatienten behandelt.

nach dem Erstgespräch stellt dann der Psychotherapeut einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

wenn du dir eigenmächtig einen Privattherapeuten suchst, bleibst du auf den Kosten sitzen.

Zuerst brauchst Du eine Überweisung von Hausarzt zum Neurologen, dem Du Deine Beschwerden erzählst.

Diese Ärzte haben ihre Therapeuten, mit denen sie zusammenarbeiten. Und diese Therapeuten machen dann den Antrag an die Krankenkassa, mit dem Ersuchen der Kostenübernahme.

Je nach Schwere der Erkrankung bekommst Du entweder alles oder einen Teil der Kosten dann refundiert.

Geh erst zum Therapeuten, das kostet sicher nichts und der leitet dich dann weiter zum Psychologen wenn du echt prof. Hilfe brauchst :) Das zahlt sicher die KK

54

Sehr ungenau! Du meinst wohl: zuerst zum Arzt, dann evtl. Überweisung an PSYCHOTHERAPEUTEN.

0

Was möchtest Du wissen?