Wenn man Colostrum bei Rheuma nimmt,kann man dann nach einer längeren Zeit Cortison weg lassen?

3 Antworten

Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Medikament. Ob man Cortison absetzen oder runterdosieren kann, solltest du mit dem Arzt besprechen. Der kennt die Aktivität der Erkrankung .Nahrungsergänzungsmittel haben keinen Einfluß auf den Verlauf der Erkrankung. Wenn sie tatsächlich das Immunsytem stärken sollten, was meistens ohnehin nicht der Fall ist, könnten sie sogar die Erkrankung verschlechtern. Basis-Rheumamedikamente drücken das Immunsystem runter, weil es sich in den meisten Fällen um eine Autoimmunerkrankung handelt und das Immunsystem, vereinfacht gesagt, zu stark ist und überreagiert. Die Medikamente drücken es runter, damit es wieder normal reagieren soll.

Colostrum hat leider keinen Einfluss auf Rheuma.

Cortison muss immer langsam abgesetzt werden am besten unter Aufsicht eines Arztes.

Unterstützung bei Rheuma findest du im "fettem" Weihrauch ÖL, während des runterfahren von Kortison mit dem Weihrauch öl beginnen 3x  täglich bis zu 20 Tropfen  aber lasse dich vom Hersteller beraten.

Alles gute für dich.

Colostrum ist ein sehr gutes naturprodukt, aber nach meiner Erfahrung nur wenig hilfreich bei schmerzen.
Ich bin durch eine bänderzerrung im Knie auf ein heilpflaster gestoßen, nach 4 tagen waren meine schmerzen weg. Habe es an ein paar bekannte weiter empfohlen in den meisten Fällen waren die Beschwerden sehr schnell besser und nach einer Weile auch verschwunden.
Also eine natürliche alternative zu Schmerzmitteln 😊
Lg

wo bekomme ich Colostrum her?

Kann mir jemand sagen, wo ich gutes Colostrum her bekomme? Es gibt im Internet die verschiedensten Preise. Wer kann mir einen seriösen Anbieter sagen? Ich habe Angst, dass zu billiges Colostrum vlt. nicht gegen meine Autoimmunkrankheit hilft.

...zur Frage

Multiple Sklerose oder Rheuma?

Hallo,

ich, (w, 18) habe jetzt seit gestern nach einigen test den verdacht auf Rheuma...Einige werte sind stark erhöht...

ich glaube allerdings nicht daran dass es rheuma ist, zumindest nicht nur..ich hab einege bekannt die unter rheuma leiden, unter anderem auch meine mutter. ich weiß das rheuma bei jedem menschen anders verläuft, doch trotzdem kommt mir das merkwürdig vor weil doch einige meiner symptome nicht rheuma zuzuweisen sind, sondern eher der multiple sklerose...

meine schmerzen haben vor gut 10 tagen angefangen...zuerst hatte ich starke schmerzen in den fingern, diese zogen sich dann durch die hand bis hoch in den arm...kurze zeit später wurde mein kompletter arm dann taub, als wäre er garnicht mehr da. Am nächsten Tag hielten die schmerzen weiter an, doch der arm war nicht mehr taub, sondern verkrampte stark und wurde steif... Zudem hatte ich höllische schmerzen wenn ich meinen arm auch nur leicht berührt habe. Diese Schmerzen hielten dann gut 3 Tage an. In der Zeit haben auch meine** Kopfschmerzen**, die ich schon länger habe, sich stark ausgeprägt.. Seit dem habe ich eigentlich durchgängig Kopfschmerzen und zwar sehr starke..Ich kann mich nur noch schlecht konzentrieren und bin häufig müde, sehr müde. Seit Donnerstag, also vor 6 tagen habe ich ein Kribbeln in meiner linken Hand, zudem zittern/zuckt die Hand seit dem und dass völlig unvorhersehbar... Seit Montag habe ich jetzt zusätzlich noch Augenschmerzen, mehr von innen, als würde etwas von hinten gegen mein auge drücken...und mein sehvermögen lässt schwach nach bzw ich sehe so eine art schatten...

Ich habe jetzt am Freitag von meiner Hausärztinb Kortison verschrieben bekommen..bis gestern ging es auch ganz gut, so dass ich zumindest keien schmerzen mehr hatte, doch die sind seit heute wieder da...und zwar beziehen sich diese shcmerzen nicht auf die knochen sondern nur auf die nerven...

Ich bin mir nun nicht sicher ob ich mich mit der diagnose rheuma zufrieden geben soll, oder das ganze vielleicht doch nocheinmal neuroglisch untrsuchen lassen sollte...

Denn das alles zieht schon erheblich an meinen Nerven...

Vielen Dank für eure Meinung

Mowbuk

...zur Frage

Colostrum - Erfahrung

Wirkt Colostrum wirklich gegen verschiedene Hauterkrankungen? Oder wird damit Geschäfte gemacht? Möchte Colostrum gerne versuchen.

...zur Frage

Warum macht Tilidin mich zu einem besseren Menschen?

Bitte verurteilt mich nicht.
Ich nehme seit einer längeren Zeit nun Tilidin, obwohl ich kein Rezept dafür habe.[..]
Ich nehme keine sonstigen Drogen oder trinke Alkohol. Dieses Medikament hat mich aufblühen lassen. Solche Gefühle hatte ich noch nie. Mit diesem Medikament bin ich freundlicher, liebevoller geworden. Ich bin sonst ein relativ launiger und zickiger Mensch, aber seitdem ich dieses Medikament nehme bin ich vom Charakter einfach komplett anders geworden. Ich bin ruhig, nachdenklich, trotzdem offen und liebevoll! Ich habe in der letzten Zeit sehr viele Komplimente deshalb bekommen. Wieso macht mich dieses Medikament zu einem besseren Menschen? Ich weiß, dass es nicht gesund ist, kennt jemand andere Alternativen die mich so sein lassen?

...zur Frage

Kann man Colostrum bei Laktoseintoleranz nehmen?

Meine Freundin hat MS und gleichzeitig eine Laktoseintoleranz. Meine Frage ist, ob sie dann trotzdem Colostrum (Biestmilch) nehmen kann? Bei MS wäre Colostrum nämlich ganz gut.

...zur Frage

Rheuma heilbar - Meinungen?

Hallo liebe Freunde,

ein Kolleg von mir ist Anfang 20 und leidet an Rheuma (Arthritis) schon ca. seit 2 Jahren. Er hat schon Medikamente versucht wie MTX, Enbrel, Leflunomid und derzeit Cosenthyx (Secunkinamb) welches er gut verträgt.

Betroffen sind Fersen, rechter Vorfuss und der ISG Gelenk. Zu Beginn hat er starke Schmerzen gehabt dass er kaum laufen konnte. Derzeit nimmt parallel je nach dem täglich Acemetacin zu sich. Macht regelmäßig Sport 3x die Woche Sport. Wenn ich so die Entwicklung betrachte hat es sich alles gebessert, jedoch klagt er imemrnoxh über die stärkeren Fersenschmerzen (Plantarsehnen entzündet).

Ich habe ihm mal geraten zum Heilpraktiker zu gehen. Unabhängig davon ... was meint ihr? Heilt Rheuma von sich alleine mit der Zeit?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?