Wenn man betrunken einen Menschen mit dem Auto zu Tode fährt ,ist man dann ein Mörder ,und welche Konsequenzen kommen auf einem zu?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

https://dejure.org/gesetze/StGB/316.html

http://www.rechtsindex.de/verkehrsrecht/4426-trunkenheitsfahrt-mit-fahrlaessiger-toetung-haftstrafe-ohne-bewaehrung

Dazu kommt dann noch, dass der Schadensverursacher die Kosten zahlen muss und mehrere Jahre kein Fahrzeug mehr führen darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AviStilo
19.05.2017, 17:05

Dennoch ist es fahrlässige Tötung. Die hast du nun nur in dem Urteil zitiert, die Trunkenheitsfahrt ist da eher nebensächlich. Also Trunkenheitsfahrt in Tateinheit mit fahrlässiger Tötung, §§ 316, 222 StGB + evtl. § 21 StGB

0

Kommt drauf an... 

Wenn der Fahrer vorhatte einen Menschen zu töten, sich aber Mut antrank und sich in einen  schuldunfähigen Zustand versetzte, dann könnte es Mord oder Totschlag sein (Stichwort: vorverlegte Schuldfähigkeit).

War er einfach nur besoffen am Steuer und fährt jemanden tot, dann dürfte es sich um fahrlässige Tötung handeln. 

Konsequenzen: von Geldstrafe über zeitiger bis hin zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe. Führerscheinentzug von mehreren Jahren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt davon ab, ob man die Person vorsätzlich und heimtückisch mit Tötungsabsicht überfahren hat. Das ist wie bei jeder anderen Tötung auch: Die in https://dejure.org/gesetze/StGB/211.html genannten Bedingungen müssen erfüllt sein, damit die Tötung als Mord bezeichnet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
19.05.2017, 16:36

STGB § 211 trifft nicht zu.

0

Hallo.

Die Rechtsprechung hat sich hier in dem letzten 6 Monaten erheblich gewandelt.
Siehe das Autorennen in Berlin.(?)  Dort wurde nach mehrmaligen Verstoß der Fahrer  mit seinen Fahrzeug als Mordmerkmal gewertet.
Ich finde das auch als gerecht.

Ob es hier noch ein BGH- Urteil folgt, bleibt dahingestellt.

Es ist einfach Zuwenig  zu schnelles Fahren mit Unfall und Todesfolge.

Autorennen bei überfahren bei rotem Ampellicht 3x und mit 180- 200 kmh.

ist nicht zu vergleichen mit Anfängerfehler mit Todesfolge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ poppeldelfoppe

Die Frage kanst du dir doch fast selber beantworten:

Hättest du nichts am Steuer getrunken, dann wäre kein Mensch zu Tode gekommen.

Aber Mord wäre vorsätzlich, sprich geplant und nur weil du vorher zuviel Alk getrunken hat, planst du ja nicht einen umzubringen.

Aber mit deinem Gewissen wirst du zeitlebens kämpfen müssen, weil du dir immer sagen musst, der Alkohol war schuld, weil meine Aufmerksamkeit dadurch nicht mehr vorhanden war.

Kommt darauf, ob jemand mehrmals betrunken Auto fährt und wie das Gericht das dann entscheidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AviStilo
19.05.2017, 17:17

Aber Mord wäre vorsätzlich, sprich geplant

https://dejure.org/gesetze/StGB/211.html Wo steht da was davon, das es vorsätzlich sein muss?

Heißt Totschlag wäre nicht geplant? https://dejure.org/gesetze/StGB/212.html Steht hier auch nichts davon.

-------

Dann vergleich das mal mit der Schweiz.

Totschlag Art. 113 StGB

Handelt der Täter in einer nach den Umständen entschuldbaren heftigen Gemütsbewegung oder unter grosser seelischer Belastung, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

oder Art. 111 StGB

Wer vorsätzlich einen Menschen tötet, ohne dass eine der besondern Voraussetzungen der nachfolgenden Artikel zutrifft, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

Das StGB der Schweiz gilt aber tatsächlich nicht in Deutschland und hier gibt es das so nicht. Man muss schon aufpassen in welchem Land welches Recht gilt.

0

Die erste Frage lautet nicht: Welche Konsequenzen kommen auf mich zu? Sondern: Wie geht es den Angehörigen? Das Opfer hat vieleicht Kinder, Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte. Die stürzt du damit ins Elend. Mit einer solchen Last must du dann weiterleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mord hat was mit Absicht und Hinterhalt zu tun. Das wäre fahrlässige Tötung. Mit viel Glück bekommt man 2 Jahre auf Bewährung und mit Pech sitzt man sogar ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AviStilo
19.05.2017, 16:41

Mord hat was mit Absicht und Hinterhalt zu tun.

Wieso glauben alle diesen Mist mit Absicht? Oder kommt ihr alle aus Österreich und der Schweiz und kennt nur deren Gesetze.

0

Was möchtest Du wissen?