Wenn man an keinen Gott glaubt, und man möchte, dass etwas ganz Dringendes passiert, hilft es dann, wenn man betet?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das ist wahrscheinlich eine Frage des persönlichen Verständnisses von "beten".

Ich kann mir vorstellen, dass Menschen manchmal das Bedürfnis haben, ihre intimsten Wünsche und Ängste zu formulieren und sie jemandem mitzuteilen, um einen Rat zu bekommen.

Nicht immer steht jedoch eine reale Person zur Verfügung, der man sein uneingeschränktes Vertrauen schenkt.

In diesem Fall vermittelt "beten" vielleicht das Gefühl, sich geöffnet und artikuliert zu haben und damit alles getan zu haben, was in dieser Situation möglich ist. Die Hilfe bestünde dann in dem Gefühl der Hoffnung, dass sich daraus entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß jetzt nicht, wie es mit anderen Glaubensrichtungen ist, aber in der Bibel (in diesem Fall die Einheitsübersetzung) stehen zumindest die folgenden zwei Aussagen dazu.

"Und alles, was ihr im Gebet erbittet, werdet ihr erhalten, wenn ihr glaubt." (siehe www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus21,22)

"5 Fehlt es aber einem von euch an Weisheit, dann soll er sie von Gott erbitten; Gott wird sie ihm geben, denn er gibt allen gern und macht niemand einen Vorwurf. 6 Wer bittet, soll aber voll Glauben bitten und nicht zweifeln; denn wer zweifelt, ist wie eine Welle, die vom Wind im Meer hin und her getrieben wird." (siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/Jakobus1,5-6)

Ich glaube, wenn man zu Gott betet, dass er Gebete erhört, und sogar entsprechende Bitten erfüllt, sofern diese im Einklang mit Nächstenliebe und der Entscheidungsfreiheit aller sind, aber dass man einen Zusammenhang zwischen Bitte und Unterstützung und ebenso zwischen Bitte um Erkenntnis und einer Inspiration als Antwort nur dann als solche anerkennt, wenn man daran glaubt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 07:46

Ich werde also Lotto nicht gewinnen. Egal ob ich an einen Gott glaube oder nicht. Da gebe ich das Beten doch lieber gleich auf, bevor ich damit anfange.

0

Hm - zu wem möchte man denn beten, wenn man an keinen Gott glaubt? Gebet ist doch das Gespräch, der Dialog, mit einem Höheren Wesen; in allen Religionen. Als Christ kenne ich natürlich nur den Schöpfer, den Vater im Himmel, den Heiland, seinen Sohn (Jesus Christus) und den Heiligen Geist. Wenn ich nun bittend bete, weiß ich nicht, wann und ob mein Gebet erhört wird. Gott hört jedes Gebet, aber er erhört nicht jede Bitte. Es kommt auf den Plan an, den Gott für unser Leben hat. Ich glaube außerdem, daß Gott durch den Heiligen Geist den Menschen die Gedanken ins Herz legt, die der Mund betend aussprechen soll. Erst dann gibt es eine Übereinstimmung in Gottes Willen mit des Menschen Bitte. Gott ist kein Wunscherfüllungs-Automat, schreibt Nane Jürgensen auf einer der besten deutschen Blogseiten zu diesem Thema (www.ktnj.de). Kategorisch kann man sagen, daß Gott ganz bestimmt keine Bitten um schlimme Geschehnisse erfüllen wird. Es gibt natürlich Menschen, die sich dunklen Mächten (Satan, Vodoo, Schwarzmagie) verschrieben haben, um per Gebet Unglück über andere zu bringen. Doch wer von einem ewigen Leben nach dem körperlichen Tode überzeugt ist, wird kaum die Entscheidung treffen wollen, durch Hinwendung zu den bösen Mächten dieser Welt sich um das Paradies in jener Welt zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Beten spielt es keine Rolle, ob oder an welchen Gott man glaubt.

Wenn Beten etwas bewirken würde, müsste man statistisch feststellen können, dass z.B. gläubige Menschen gesünder, erfolgreicher und glücklicher sind als Ungläubige.

Hierfür gibt es keinerlei HInweise.

In den Schützengräben der Weltkriege haben Menschen sich gegenüber gelegen, die alle zum gleichen Gott gebetet um ihre Verschonung gebetet haben. Und dann haben sie sich gegenseitig getötet.

Studien weisen nach, das Beten z.B. der Gesundung von Kranken abträglich ist.

Wenn Du möchtest, dass es wirklich dringend passiert, musst Du Dich schon selbst drum kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
19.03.2016, 00:38

Ja, realsausi, ich glaube, du hast es genau getroffen ... da musst du dich schon selbst drum kümmern.

0
Kommentar von wheuhx
19.03.2016, 07:05

Sie stellen gewagte Dinge in den Raum. Gläubige Menschen sind glücklicher und nach Meinung von Calvinisten auch erfolgreicher und gesunder. Lesen Sie Max Weber.

Können Sie mir die Studie nennen, die Beten bei Krankheiten als schädlich erkannt hat? Aus der Step Studie geht allenfalls eine fragliche Wirkung, aber kein Schaden hervor.

0
Kommentar von holodeck
19.03.2016, 11:02

Studien weisen nach, das Beten z.B. der Gesundung von Kranken abträglich ist.

Oh, sausi kennt Studien. Und dann gleich noch so interessante.

Mussten die Bebeteten davon wissen, oder reichte auch anonymes bebeten? (Wäre dann ja so eine Art Voodoo Wirkung des Betens, die in deiner Studie nachgewiesen wurde.) Und wie hat man die Wirkung des Betens genau extrahiert aus allen anderen möglicherweise gesundheitsschädlich wirksamen Kontextvariablen? Fragen über Fragen. Könntest du deshalb bitte die Quelle für deine Behauptung auch noch liefern?

Bedankt!

0

Kennst du das:

"Mama, weis der liebe Gott eigentlich, dass wir nicht an ihn glauben?"

Wenn du an keinen Gott glaubst, zu wem willst du dann beten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 06:35

turnmami, Mutter hat immer recht. Meine Frage ist beantwortet. Danke.

0

Warum sollte Gott Gebete erhören, wenn man gar nicht an ihn glaubt und ihn nur als Wunscherfüllungsmaschine benutzen möchte?

Gebet ist ein Gespräch mit Gott, Wir können mit ihm wie mit einem Vater oder Freund bzw. einer Freundin ganz frei reden und ihm danken, ihn loben und ihn bitten.

Da Gott in anderen Zeiträumen arbeitet als wir und besser weiß, was für uns gut ist, kann die Erhörung der Gebete ganz anders ausfallen, als wir dies wünschen. "Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen" (Römer 8,28)

Trotzdem kann es sehr positiv und hilfreich sein, wenn du betest. Sag Gott einfach, dass du ihn kennen lernen möchtest und dass er dir sich offenbaren und sein Wort (die Bibel) erklären soll. Du kannst ihm dabei deine Wünsche und Vorstellungen mitteilen, für andere Menschen beten und Gott loben und für das danken, was er dir und anderen Gutes getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Netie
18.03.2016, 18:50

Danke :)

1

nein, das hilft nicht.

da mußt du schon mit eigenen kräfte dran arbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu wem? Zu wem willst Du denn beten, wenn da NIX ist? Oder glaubst Du doch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 07:28

Schwoanze. Ich glaube nicht dass da nix ist. Ich glaube an die Wissenschaft und Liebe. Ich denke auch nicht, dass ich so  überflüssig bin wie eine Ameise, wie hier erwähnt wurde. Cogito, ergo sum. Eine Ameise ist genau so wichtig wie ich.

0
Kommentar von Garfield0001
18.03.2016, 13:13

wer sagt, dass da NIX ist? Die Wissenschaften sind doch auf Raum und Zeit beschränkt

0

Beten hilft weder mit noch ohne Glauben an Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 05:19

Und ich würde so gern mal Lotto gewinnen.

0
Kommentar von Herb3472
18.03.2016, 05:22

Ich bete schon seit Jahrzehnten vergeblich um einen Millionengewinn. Darum weiß ich auch, dass Beten ganz sicher nichts hilft.

0
Kommentar von Brave48
18.03.2016, 05:27

Ach so Unsinn. Allein der Glaube daran das es helfen könnte zählt doch als erfolg.!! Es gibt soviele Wunder die geschehen, seh es so du lebst noch hast die Frage stellen können die zeit hattest du gehabt.oder entscheidet das irgendein Mensch wie lang du lebst.? Gott ist da.!  Gott gibt dir vil keine Million weil er genau weiß was du mit dem Geld anstellen würdest.!! Das ganze Leben ist ein Test den wir ablegen müssen. Manche werden mit Reichtum und Einsamkeit  geprüft andere mit Armut und Krankheit . Bete mein lieber bete zu Gott denn er ist der allwissende der allmächtige.

1
Kommentar von Herb3472
18.03.2016, 05:36

@Brave48: es gibt keinen Gott. Der Glaube an Gott entspringt lediglich der überheblichen Vorstellung des Menschen, er nehme als Individuum einen wichtigen Platz im Universum ein. Der Mensch ist im Universum genauso klein und unbedeutend wie eine Ameise in einem Ameisenhaufen in Zentralafrika. Und Gott - wenn es ihn denn gäbe - könnte sich auch nicht um jede Lappalie wie Menschen oder Ameisen kümmern.

0

Wenn man an keinen Gott glaubt, und man möchte, dass etwas ganz Dringendes passiert, hilft es dann, wenn man betet?

Nö, das hilft auch nicht, wenn man an ihn glaubt!

Das ist immer nur ein Monolog!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja aber du musst an ihn glauben. Auch wenn man manchmal Zweifel hat ich glaube an ihn :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 07:20

aringa, manchmal beneide ich dich.

0
Kommentar von aringa12345
18.03.2016, 12:47

Hä wieso :D ?

0

Ja es hilft, eine Garantie, dass es passiert gibt es aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es hilft nicht zu beten, weil es keinen Gott gibt^^
bin selbst atheist wenn auch getauft (wurde damals ja nicht gefragt)

und wer auch Atheist ist, wieso sollte der dann plötzlich beten? Sowohl Atheismus als auch die Zugehörigkeit zu einer Religion sollte man nicht beliebig je nach Situation wechseln, man sollte sich fragen an was man glaubt oder eben nicht. natürlich kann sich diese Meinung im Leben mehrfach ändern, aber nicht von jetzt auf gleich nur weil man grad was will^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garamont
18.03.2016, 06:26

inkspiration ... hihihi ... hört sich an als wärest du Drucker – oh je, was ist ein Drucker? Ein Mensch, der eine Lehre als Drucker erfolgreich absolviert hat und diesen Beruf ausübt oder davon in Rente gegangen ist –, aber das nur nebenbei. Du nennst dich Atheist. Machst du das freiwillig, oder weil gottgläubige Menschen es nicht vertragen können, dass ein Mensch ganz einfach nicht an einen Gott glauben kann – egal welche Richtung – und dir diesen Stempel aufgesetzt haben? Jenen, die nicht an irgendeinen Gott oder viele Götter glauen, muss man dann ja einen Namen verpassen. Atheist. Ich glaube an keinen Gott. Ich glaube an die Wissenschaft. Das macht mich allerdings keinen Wissenschaftler.

0

Hebräer 11,6:

"Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt".

Aber Gott ist auch kein Flaschengeist....es sollte immer heißen: "Dein Wille geschehe..."!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar Gläubig, aber den Sinn von Gebeten habe ich bis heute nicht verstanden. Manchmal bekommst du Antworten, die dich warnen, wofür ich dankbar bin, manchmal bekommst du Antworten, die einer Lüge entsprechen und manchmal bekommst du keine Antwort.

Ich habe lange gesucht, Menschen, Gläubige gefragt. Kein einziger konnte mir diese Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?