Wenn man als Kind wirklich hübsch war , und in der Pubertät eher hässlich ist?

9 Antworten

Pickel gehen wieder weg, es sei denn du kratzt sie auf, dann hast du dein Leben lang Freude an den Narben.

Ansonsten ist es Ansichtssache ob man seine eigene Entwicklung positiv oder negativ empfindet.

Du kehrst nie in deinen Kind Zustand zurück.

Aber die meisten sagen, dass man mit dem erwachsen werden reifer aussieht bei Männern auch wegen Bart und so und das empfinden viele oft als eher schöner werden also eine positive Entwicklung aber das kann man natürlich net verallgemeinern

Also ich mag mich jz lieber mit 19 als vor 3-4 Jahren

Das ist nicht immer gleich aber ich würde sagen, dass es eher bleibt. Natürlich kann es anders sein wie bei voldemort😅. Als Kind und Jugendlicher schön und als Erwachsener naja

In der Pubertät stimmen die Proportionen oft nicht. Gerade Jungs wirken unharmonisch, schlaksig, dazu noch die Pickel. Mädchen sind oft zu mager, haben dünne Beinchen. Ab 20 sehen sie oft besser aus, wenn sie in ihre weibliche Form gefunden haben.

Ich hab schon oft gehört dass hässliche Kinder hübsche Erwachsene werden und andersrum. Aber das sich das in der Pubertät ändert und dann wieder zurück ändert, hab ich noch nie gehört.

Die Frage ist auch was dir in der Pubertät an dir nicht gefällt. Pickel, unreine Haus, usw. können wieder verschwinden. An der Figur kann man mit Sport arbeiten.

Was ist schon hässlich, was ist schön?

Doch, aber ja, ich kenne Leute, die in der Kindheit zum Anbeissen süß und schön aussahen, in der Pupertät dann optisch eine schräge Wandlung durchmachten - und letztendlich als Erwachsene wieder ganz passabel aussehen. : )

Nebenbei: In der Pupertät hat man nicht so den richtigen Blick für sich selbst, für sein eigenes Aussehen. Darauf darf man wirklich nichts geben.

Was möchtest Du wissen?