Wenn man als Beschuldigte für einen Warenbetrug bei der Polizei vorgeladen ist, habe ich dann schon im Vorwege Anspruch auf einen Anwalt mit Prozesskostenhilfe?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei der Beschuldigtenvernehmung kannst du Beratungshilfe in Anspruch nehmen.  Das geht in Strafverfahren aber nur im Ausßergerichtlichen Verfahren und der Anwalt erhält keine Akteneinsicht.

Du kannst die Beratungshilfe ganz normal beantragen und dann einen Answalt suchen der dir einen beratungstermin gibt.

Ist das Verfahren erst anhängig, d.h.lLiegt dann ein Strafbefehl oder eine Anklageschrift vor kommt keine Beratungshilfe mehr in Betracht.  Da kann man nur noch die Beiordnung eines Pflichtverteidigers beantragen.

Einen Anwalt ja, aber auf eigene Kosten. Erst während den Verfahren, falls nötig und Sie keine Mitteln haben, wird Ihnen einen Anwalt zugestellt, so weit mir das bekannt ist.

Zu einer polizeilichen Vorladung würde ich gar nicht erscheinen!

Netterweise würde ich dem vorladenen Beamten informieren, dass der Vorladung nicht nachkomme, aber selbst dass ist kein muss.

Es gibt keine Prozesskostenhilfe in Strafsachen für den Beschuldigten.

Nein, warum auch? Prozesskostenhilfe bekommt man nur bei Aussicht auf Erfolg und wenn man einen Antrag darauf gestellt hat.

Wie alt bist Du denn? und wo hast Warenbetrug begangen?

Das kannst du gleich die Polizei fragen, wenn du dort hinkommst, die klären dich über deine Rechte sicher auf

Nein und Du mußt auch keine Aussage vor der Poizei machen, erst vordem Richter.

Was möchtest Du wissen?