Wenn man als Bedürftiger Geld geschenkt bekommt....

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mit dem ALG I Bezug gibt es soweit keine Probleme und ich denke / glaube auch, dass der betrag um den es hier geht zumal wenn er von mehreren Leuten kommt auch weit unterhalb der Schenkungssteuer oder vorgezogenen Erbschaftsbeträgen liegt.

Und natürlich ist es löblich, erstmal im "sozialenNetzwerk" Unterstützung zu finden, statt zum Staat zu rennen. Nur ist dies natürlich kein Dauerzustand - wobei ich mich natürlich frage, wie jemand der nur 300 € ALG I bezieht, folglich weit unter 1000 € verdient haben muss, künstig wenn er wieder Arbeit hat, Nettokosten von deutlich über 1000 € schultern will.

Viellleicht Ausbildung beendet?

0
@daevers

Das würde dann aber den Kindesunterhalt nicht erklären und auch nicht die sonstigen hohen Lebenshaltungskosten, die man in dieser Form als Azubi ja nicht schultern kann.

0

Ich habe auch schon mal Geld verschenkt und der Empfänger ist gut beraten, das keinem zu erzählen.

wenne rdas geld nicht überwiesen sondern bar bekommt, würde ich das nicht angeben...richtig ist das eigentlich nicht, aber ehrlich kommt halt nicht immer weiter.

naja mit ehrlich kommt man in den Himmel, anstosten überall hin!

0

Also ich weiss halt nur das man bei Harz 4 alles angeben muss auch geschenktes angeben muss. Bei alg1 kann ich mir das nicht vorstellen.

das stimmt, deshalb ist es ratsam jemand übernimmt einige Rechnungen.

0

Geschenkte interessieren aus ALG1-Sicht nicht, da sich ALG1 nicht an der Bedürftigkeit orientiert.

Aber er muss ja manchmal Geld aufs Konto einzahlen da bestimmte Dinge nur überwiesen werden können?!

0

er muss doch nicht geschenkt bekommen. Sagen wir mal so, verschiedene Leute bezahlen verschiedene Rechnungen und das dürfen die.

Oder er bekommt bestimmte nützliche Dinge geschenkt von Freunden! Oder er verleiht sein Auto, da ist es doch klar, dass derjenige, der es geliehen hat, auch wieder auftankt, oder? Wenn das Geld nirgendwo auftaucht, und keiner sich beschwert ... :-)

0

das man kein hartz4 will,kenn ich von mir.er solls wenigstens mal mit wohngeld versuchen!

er muss es nicht erzählen wenn er Geld geschenkt bekommt

Seine Ex wird aber irgendwann prüfen lassen wie er das ganze finanziert?! Die stichelt schon rum.

0
@bmwanna24

Das darf sie auch gerne überprüfen, denn das ändert nichts daran, dass es aus ALG1-Sicht uninteressant ist, da es sich nicht um Nebeneinkommen im Sinne des Gesetzes handelt.

Erst bei ALG2-Bezug kämen Schenkungen zur Anrechnung und müssten angegeben werden.

0

das alg 1 läuft aus... dann?

das ist eine moralische Frage. Wenn dieser Jemand sich aushalten läßt... und es gibt keine Geschenke ohne Danke... soviel dazu

Diese Frage beantwortet Dir das SGB III.

Was möchtest Du wissen?