Wenn man 50% in den Umbau eines Stalles zum Wohnhaus investiert; der Grund/das Gebäude aber dem Vater der Freundin gehört: wie sichert man seine Investition ab?

4 Antworten

Ich nehme an in dem späteren Haus willst du dann mal mit deiner Freundin einziehen. Eine Möglichkeit wäre natürlich der privatschriftliche Vertag zwischen Papa/Freundin und dir. Rate ich aber auch dringend davon ab.

 Wenn du dir sicher bist, dass du für den Umbau eine Baugenehmigung erhältst, dann lass dir im Grundbuch vom "Schwiegervater" eine Grundschuld eintragen. Falls die anderen 50 % von der Freundin kommen, würde ich evtl auch die Bildung von Wohnungseigentum ins Auge fassen, eine weitere Alternative wäre vielleicht ein Nießbrauchrecht. Lass dich von einem Notar beraten, evtl zusätzlich noch von einem Steuerberater.

Auch die Freundin, selbst wenn sie ein Einzelkind wäre, sollte nicht blauäugig Geld in Papas Grundstück investieren. Hat sie noch Geschwister und finanziert den Rest sollte sie sich im Klaren sein, dass die mit ihrem Geld die Erbmasse des Papas im Wert steigert. Fragen wegen Erbstreit gibt es genug. 

Mit einem Eintrag ins Grundbuch.

Alles andere ist Hobby.

Hartz-IV Eigentum mit Kinder, ältestes Kind will ausziehen, klappt das ohne "schaden" für die Mutter?

Folgende Situation, eine Freundin von mir lebt mit ihren 2 jüngeren Schwestern und Ihrer Mutter im Wohneigentum. Sie die Freundin geht normal arbeiten, die jüngere Schwester ist in der Ausbildung, die jüngste studiert und die Mutter bezieht Hartz 4. Es gibt ja die Regel, dass die Wohnungsgröße von 112 m2 für 4 Personen ok ist. Für 3 Personen wäre die Wohnung mit 112 m2 wieder zu groß. Jetzt möchte die besagte Freundin ausziehen ohne ihrer Mutter zu "schaden". Welche Möglichkeiten gibt es da? Gibt es überhaupt einen weg? Sie Streiten andauernd und Sie ist manchmal teilweise echt verzweifelt, was dieses Thema betrifft. Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen kann.

...zur Frage

Erblasser tritt von Erbvertrag zurück?

Sohn macht mit Eltern und Geschwistern Erbvertrag in dem er Alleinerbe von Haus und Grund wird wenn er die Eltern pflegt. Vater stirbt er erbt 50%. Mutter überschreibt im ihre 50% und er investiert 60000,-€ in das Haus. Als die Mutter zum Pflegefall wir pflegt er sie nicht. Die Mutter tritt vom Erbvertrag zurück (was im Vertrag vereinbart war) Muss er das Haus zurückgeben ? Wenn ja hat er Anspruch auf Erstattung des investierten Geldes?

...zur Frage

Wem gehört die Immobilie?

Wenn ich ein mehrparteienhaus habe das mir gehört und ich alle sich darin befindenden Wohneinheiten verkaufe, gehört mir dann trotzdem noch das Haus?

Wenn ja, was bringt mir das dann aus ökonomischer Sicht noch? Als Hypothek könnte ich es als Beispiel doch gar nicht einsetzen, denn wenn die nicht mehr bezahlt werden könnte und die bank versteigern wollen würde, die Wohnungen gehören ja anderen Leuten.

...zur Frage

Gemeinschaftsraum - darf ich die Waschmaschiene meiner Nachbarn umstellen?

Hallo Community!

In dem Wohnhaus, das ich gerade bewohne, passt meine Waschmaschiene leider nicht in mein Badezimmer oder die Küche. Jetzt stellt sich das Problem, dass das Haus über einen Gemeinschaftsraum zum Waschen verfügt, allerdings sind an allen vier Wänden Waschmaschienen bzw. Trockner aufgestellt. Ich weiß welche Steckdose mir gehört, kann diese allerdings nichts nutzen, da davor schon zwei Geräte stehen, und somit kein Platz für meine Maschiene ist.

Meinen Vermieter habe ich bereits kontaktiert, dieser sagte mir, ich soll "doch einfach die Maschienen der Nachbarn verschieben", da ich ja Anspruch auf meinen Platz habe. Doch bin ich mir ziemlich sicher, dass ich kein Recht darauf habe, anderer Eigentum zu bewegen. Dies habe ich auch meinem Vermieter gesagt, allerdings scheint er sich bei vielerlei Dingen in diesem Wohnhaus etwas "gemütlicher" zu tun.

Ich wäre sehr dankbar für ein paar konstruktive Antworten und grüße alle ganz herlich! MfG Fruitycutnoodle

...zur Frage

Eigentumswohnung-> Wem gehört was wenn Gebäude abgerissen wird?

Kann sein, dass diese Frage ganz banal ist aber mir schwirrt sie seit einiger Zeit durch den Kopf und google findet leider keine passende Antwort.

Und zwar:

Wie sieht es eigentlich aus, wenn ich eine Eigentumswohnung in einem Hochaus kaufe und das Hochhaus nach 10 oder 15 Jahren abgerissen wird? (wer entscheidet über einen abriss? wird abgestimmt durch die Eigentümer?)

Bekommt man dann irgendwelche Entschädigung als Besitzer?

Wenn nein: Wie sieht es mit dem Grund und Boden aus auf dem das Hochhaus sich befindet?

Wird dieser durch die 40 Eigentumsparteien geteilt, sodass jedem beispielsweise 50 qm zustehen?

Vielen Dank für die Antworten!

Lg antwortsuchend8

...zur Frage

Im Auto schlafen verboten?

Hallo. Ich habe letztens erfahren, dass wenn man sich eine Garage (bekanntlich viel billiger als die Wohnung) mietet und dort schlafen tut bzw sich wie in einer Wohnung einrichtet, dass es gesetzlich verboten ist, da gerage keine Wohnfläche ist sondern nutzflache. Ist in irgendeinem Gesetz geregelt. Hab den jetzt nicht zur Hand und auch kein bock zu suchen. Die, die ahnung haben wissen das schon (schließlich ist ja die Frage auch an diese gerichtet)

Jetzt die Frage, wenn man viel Rumreisen will (angenommen nur in Deutschland) und man sich das Geld sparen möchte (was ja die Wirtschaft nicht so gerne mag) und man dann in seinem großen Jeep immer übernachtet (nicht draußen zelten (hahah auch das ist verboten)), ist es denn erlaubt? Ich meine das Auto ist ja mein Eigentum und wenn ich dementsprechend parke (wo parken nicht verboten ist bzw die Parkgebühr von 5 Euro (statt 70 die Nacht im hotel) bezahle, regt sich dann kein Verbeamteter auf?

Ich habe zb schon oft gesehen, als ich von der Nachtschicht nach Hause fuhr, dass vorm Globus (parken kostenlos) nachts immer ein Wohnmobil steht. Da schlafen bestimmt welche. Wie ist denn das alles gesetzlich geregelt - mal die Frage an die Juristen unter euch

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?