Wenn man 30 Jahre zu seinen Eltern keinen Kontakt hatte, muss man dann ihre Beerdigung finanzieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja.

"Trotz zerrüttetem VerhältnisKinder müssen Beerdigung der Eltern zahlen

Kinder sind generell verpflichtet, die Eltern zu bestatten. Hat das die Gemeinde übernommen, darf sie die Kosten zurückverlangen. Das gilt unabhängig davon, wie zerrüttet das familiäre Verhältnis war."

Ich glaube aber, wenn Du das Erbe ausschlägst, musst Du nichts bezahlen.

Ja, wenn Du der nächste Angehörige bist und über die finanziellen Mittel verfügst. Sie haben ja schliesslich auch mal Deine Geburt und Deine "Aufzucht" finanziert.

PaulineZa 29.11.2013, 21:40

nein, haben sie nicht. sie haben mich nach 7 jahren ist heim abgegeben.

4
GentleMonk 29.11.2013, 21:41

Sie haben ja schliesslich auch mal Deine Geburt und Deine "Aufzucht" finanziert.

Und all das, ohne das Kind vorher zu fragen,
ob es geboren und/oder finanziert werden möchte. ;-)

...

Was ist eigentlich, wenn man nicht über die finanziellen Mittel verfügt,
die Beerdigung der Eltern zu finanzieren?

2
GentleMonk 30.11.2013, 20:54
@baindl

Oh Mann, wie makaber. "Darf" man das in Dtl überhaupt? ;-)

Wat sacht es Jesetz?

0

Die Eltern sind gegeneinander bestattungspflichtig. Bei dem überlebenden Elternteil dann die Kinder. Es spielt dabei keine Rolle, ob Kontakt da war, das Erbe angenommen oder ausgeschlagen wird, oder nicht.

Vom Gesetz her ja,aber wenn du finanziell nicht in der Lage dazu bist dann muss das Sozialamt die Kosten dafür übernehmen,die du dann da beantragen solltest,wenn es so sein sollte

Wenn Du das erforderliche Geld dafür hast was Deinen Eltern fehlt..ja..mußt Du!

tommy59 30.11.2013, 00:06

Sorry, amdros aber bitte, WAS hat das mit der Kohle zu tun ? Für mich wäre es eine Frage der Ehre, der Ehrfurcht, der Danksagung, der Achtung, des Respekts - das sie mir früher den Hintern abgewischt haben, mich zu meinem ersten Tag in den KiGa begleitet haben, durch die Schule gebracht haben, mir die Taschentücher nach dem Liebeskummer reichten, mir Lesen, Schreiben und Rechnen beigebracht haben, geraten haben: wähle diesen Job und verwerfe den Anderen.... einfach DA gewesen sind und sche....egal, was dazwischen war.

Dankbarkeit. MEINE Meinung und die Erfahrung daraus, beide Eltern zu Grabe getragen zu haben.

tommy

2
stonehenge255 30.11.2013, 01:09
@tommy59

Tommy, ich bin deiner Meinung - aber bei Pauline dürfte die Situation eine andere gewesen sein...

2
tommy59 30.11.2013, 06:21
@DrDralle

@ Dr.Dralle. Das ist mir schon klar. Nur sehe ich dies so, dass wir uns heute zu sehr an das Geld " gewöhnt " haben und dabei den WERT von Menschen / Eltern - meiner Ansicht nach - viel zu stark aus den Augen verloren haben. Natürlich nicht alle, das ist klar. Wenn ich es nüchtern betrachte, rein rechtlich aus der Frage heraus, dann stellt sich mir die Frage, was 30 Jahre Nichtkontakt mit den Kosten zu tun haben. Als mein Vater starb und wir vorher auch über 20 Jahre keinen Kontakt hatten, stellt sich mir überhaupt nicht die Frage, ob ich für die Beerdigungskosten aufkomme oder nicht. Wer sonst, als das leibliche Kind ? Außerdem war er mein VATER, egal was vorher zwischen uns war. Mag sein, dass das einigen zu " moralisch " vorkommt. Es ist MEINE Ansicht und Sichtweise dazu. Gruß tommy59

1
tommy59 30.11.2013, 06:24
@stonehenge255

@stonehenge255. Das erschließt sich mir und ggf. Anderen aber nicht aus der Frage. Ständen dort mehr Einzelheiten, wäre mein Kommentar sicherlich anders ausgefallen. Kennst ja mittlerweise so meine Antworten und Kommertare, das ich nicht so ganz pauschal etwas von mir gebe. HG tommy

1
amdros 30.11.2013, 09:29
@tommy59

Sorry tommy59..wie DrDralle bereits festgestellt hat..war die Frage nach der Begleichung der Bestattungskosten und wie Du in Kommentaren der Fragestellerin im nahchinein ledsen kannst..hat diese, so gestellte Frage, auch seine Berechtigung!! Ein Kindanzuschieben* in ein Heim..zeugt nicht gerade von liebenden Eltern! Das hast Du lesen können bevor Du Deinen Kommentar geschrieben hast. Und sorry..da sprichst Du von Ehrfurcht, Achtung und Respekt?

Hintern abgewischt oder nicht..über all die Jahre des heranwachsens waren sie nicht für ihr Kind da und ein Heim..machen wir uns nichts vor..kann kein Elternteil ersetzen

3
amdros 30.11.2013, 09:37
@amdros

OMG..überlest bitte meine Tippfehler..da sind meine Finger mit mir durchgegangen :-))

3
tommy59 30.11.2013, 11:22
@amdros

@amdros. Okay, gebe dir recht. Muss mich dafür entschuldigen, weil ich NUR den oberen Teil dieser Frage / Antworten gelesen hatte und nicht weiter unten. Werde das nächste Mal erst bis ganz nach unten scrollen, BEVOR ich antworte. So ging ich von einer " normalen " Kindheit aus.

Gruß tommy59

1
amdros 30.11.2013, 11:58
@tommy59

Ach tommy..Mißverstände sachlich auszuräumen..sollte doch hier das leichteste Unterfangen sein (???)..oder nicht!! Wünsche Dir einen wunderschönen 1. Advent :-)) LG

2
tommy59 30.11.2013, 12:06
@amdros

@amdros. Da gebe ich dir wieder recht. Dankeschön für den lieben Wunsch. Er wird allerdings für MICH ein Wunsch bleiben. Muss morgen vormittag einen Hausbesuch machen. Wünsche dir einen tollen, schönen 1.Advent und vergiss nicht, die erste Kerze anzumachen. LG - tommy

1
amdros 30.11.2013, 12:42
@tommy59

Am Sonntag??? Bist wohl nicht zu beneiden?? Ja, das werde ich dann entzünden mit dem Gedanken an den Ratgeber..LG

0

der fehlende kontakt spielt keine rolle. aber dass sie dich als kind schon ins heim gegeben haben, wird vielleicht doch berücksichtigt. ich würde einen anwalt fragen. gibt es ein erbe, das du ausschlagen kannst?

Was möchtest Du wissen?