Wenn man 22 Jahre im Koma lag und plötzlich aufwacht..

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Abgesehen davon, dass man erst einmal die neue Technik begreifen muss und aus dm Staunen nicht mehr rauskommen würde, so klingt es meiner Meinung nach doch auch ziemlich erschreckend.

Ich würde mit meinen "Freunden" shoppen und essen gehn (wobei meine Kleidung dann wahrscheinlich schon wieder modern ist^^) und mir erzählen lassen was ich alles verpasst hab ;) Vieleicht sind einige davon schon verheiratet und haben Kinder. Genau das macht mich nachdenklich.. wenn ich im Koma liegen würde, würde dann mein Freund wirklich 22 Jahre auf mich warten? Und selbst wenn.. wäre er nach dieser Zeit immer noch der selbe. Alle Menschen verändern sich in dieser Zeit.

Ich würde ebenfalls bereits in den ersten 5 Minute eine Psychologin anrufen, nur um sicher zu gehen, dass mich die ganzen neuen Eindrücke nicht völlig fertig machen.

Und ich muss einen Ort finden, der gleich geblieben ist, um zumindest noch an etwas festhalten zu können. Ein kleines Etwas, was mir noch geblieben ist ehe ich mich in eine völlig neue Welt stürze.

Bin ich in der aber wirklich noch überlebensfähig? Kann ich meinen Beruf nach 22 Jahren noch ausüben und bin ich dann finanziell überhaupt noch abgesichert?

Meiner Meinung nach das wichtigste der letzten 22 Jahre:

•Fall der Berliner Mauer

•Es wurde der Weltuntergang prophezeit

•Fukushima

•Der Hype der Herry Potter Romane

•Obama wird erster dunkelh'utiger President der USA

•Auch Frauen werden jetzt in der Bundeswehr mit Waffen ausgebildet

•der 11. Sept

•Einführung des Euros

•Der Amoklauf eines Schülers in Erfurt

•der deutsche Papst

•Merkel an der Spitze

•Tja die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland

•Erdbeben in China und Olympische Spiele

•Finanzkrise

•Klimaerkenntnisse, bzw. Katastrophen

...

Ich bin mittlerweile 24. Wenn ich überlege, wenn im zarten Alter von 14 ein cut gewesen wäre...was hätte ich denn verpasst, (auch wenn keine 22 Jahren dazwischen liegen :))

Hmm, wirklich gute Frage.

Ich finde, das erste Mal so richtig verliebt zu sein war eine wichtige Erfahrung... Die Zeit mit der ersten großen Liebe zu verbringen. Zu sehen wie sich Freundschaften entwickeln...den ersten Vollrausch erleben, sich unbesiegbar, stark, wild und frei fühlen. Ja, auch die ständigen Streits mit meinen Eltern möchte ich nicht mehr missen. Sich selber zu finden ist im Nachhinein wirklich spannend.. Exzentrisch zu sein..zu lachen, zu heulen. Die ersten Nächte durchzutanzen. Endlich hoffen 16 zu sein, um dann zu hoffen 18 zu werden.

Ach, in dieser Zeitspanne passieren soviele schöne und wichtige Dinge..wenn bei mir seit dem 14 Lebensjahr 22 Jahre liegen würden, könnte ich vermutlich noch mehr erzählen..

Mal eine gute Frage. Also was war da so, Bosnienkrieg bzw. Balkankrieg, Srebrenica, Jahrtausendwende, Euro-Einführung, 11. September, Irak-Krieg, 50 und 60 jahre Holocaust, Hurrikan Katrina, Tsunami-Katastrophe in Südostasien, Yes we can., Hochwasser an der Elbe, und vieles mehr. Mehr kommt gerade bei mir nicht zusammen

Ich würde versuchen meine Freunde wieder kennenzulernen, meine Geswchwister, Neffen und Nichten und wer sonst so immer vor 22 Jahren wichtig für mich war..

Da gibt es eine Folge von "Dr, House" wo einer nach langer Zeit aus dem Koma aufwacht.

"Da steht eipood drauf, was ist das?"

Es gibt auf jeden Fall kaum noch Berufe die man ohne Computerkenntnisse machen kann. Früher hatte man Kuli, Schreibmaschine, Tischrechner und Telefon benutzt um seinen Job zu erledigen. Den Kuli rührt heutzutage kaum noch jemand an, Schreibmaschinen sind alle "verschwunden" und Tischrechner gibt es schon lange nicht mehr!

Hey, einen Kuli habe ich aber noch. :oP

0
@PatrickLassan

Stimmt nicht.

Und wofür sollten die noch gut sein? Ich meine keine Registrierkassen! Heute stellt man höchstens einen Taschenrechner auf den Tisch, aber die gigantischen Maschinen mit Druckwerk an der Steckdose angeschlossen gibt es nicht mehr.

0

Du solltest lernen, Deine Muskeln zu kontrollieren, Sprechen lernen...

Wer so lange im Koma liegt hat alles vergessen, was er gelernt hat. Dass zwischendurch irgendwas in der Welt passiert ist, sollte dann das kleinste problem sein. ^^

Kannst du die Frage nochmal in 22 Jahren stellen

weis nur was passiert wenn 23 jahre koma

das ist auch in ordnung;)

0

ich hatte spontan das gefühl und den gedanken, daß du hilfe bei den hausaufgaben brauchst

ausnahmsweise mal falsch ;) die 13ter haben mündl. abi, deshalb hab ich donerstag und freitag frei- von hausaufgabenmachen bin ich also noch weit entfernt ;)

0

Was möchtest Du wissen?