Wenn man 1800€ brutto verdient kann man sich dann einen Audi A5 leisten im Kauf und unterhalt?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Das ist eine ( in ähnlicher Form ) oft gestellte Frage, welche sich ohne nähere Details zu Deinen eigenen finanziellen Umständen und Verpflichtungen nicht so einfach beantworten lässt. Meines Wissens gibt es doch schon alleine die Modellreihe "Audi A5" in diversen Unterspezifikationen und Baujahren neu und gebraucht.

Da würde ich Dir mal folgendes gedanklich und rechnerisch empfehlen mit Deinen 1800 Euro brutto : 

 - Habe ich einen wirklich SICHEREN Arbeitsvertrag, oder KANN in meinem AV bei meinem AG das Wort "unbefristet eingestellt" in Sachen Zukunft evtl. nicht mehr als "Makulatur" sein ?

 - Welche Fixkosten habe ich bereits persönlich pro Monat OHNE Auto ? ( alles akribisch auf einem Blatt Papier ( detailliert ... Posten für Posten )  aufschreiben und summieren ...

 - Wieviel Eigenkapital habe ich bereits für den Kauf eines Autos angespart ? Wenn ich nicht den Kaufpreis komplett hätte...mit welchen zusätzlichen Gesamtkosten KÖNNTE ich dann überhaupt eine Teilfinanzierung für WELCHE Laufzeit zu WELCHEM effektiven Zins ( ergo WELCHE Abtragstilgung pro Monat ) bekommen ?

.... Webrecherche .... was kann ich als mittleres Preisgefüge im www DAZU finden, was mich mein Wunschauto im Mittel pro Monat ( ohne Kraftstoff ) an Unterhalt kosten wird ?

 - durchschnittliche ( monatliche ) Rücklagenbildung rein für zu erwartende Wartungs- / und Instandsetzungskosten für mein "Wunschmodell" ? bei wieviel KM Laufleistung p.A. ?

 - Steuern, TÜV / ASU 

 - Versicherungsbeiträge individiell für MICH selber mit MEINEN Umständen .... oder bezahlen ( noch ) Deine Eltern ?

  - Kann ich noch zusätzliche Rücklagen bilden für den Fall plötzlicher Ereignisse ? ( irgendwas KANN ja immer mal dazwischenkommen bei Miete, Mobiliar / Leben und zuletzt sogar beim Auto )

 - bleibt dann überhaupt noch etwas für Kraftstoff und allgemeine Pflegeartikel Deines Autos ?

Deswegen halt einfach mal ganz detailliert eine schriftliche Aufrechnung auf einem Blatt Papier durchführen um es schlicht und einfach vor Augen zu behalten.😉

Und nicht vergessen...vertragliche Angelegenheiten bedürfen stets einer weiteren Sichtweise als "von heute auf morgen"...Monate oder gar Jahre...




Die einzigen wirklich "sicheren" Arbeitsverträge haben heutzutage Lebenszeit-Beamte. Langjährige Angestellte im ÖD sind ähnlich schwierig loszuwerden, haben aber mehr Einkommen als der hier.

3

Keinen neuen. Aber ein neues Auto sollte man mit so geringem Einkommen sowieso unter allen Umständen vermeiden wegen des irren Wertverlusts, gerade bei größeren Luxusautos.

Gebrauchte A5 in Deutschland beginnen bei 10.000, 11.000 Euro, die sind dann sieben, acht Jahre alt und haben über 200.000 km runter. Exemplare aus erster Hand unter 80.000 km beginnen so bei 17.000 Euro.

Sagen wir 2000 Euro Anzahlung und 48 Monate Laufzeit, dann hast du beim Kredit mit dem niedrigsten Zins, den http://kreditrechner.com/autokredit/ ausspuckt, immer noch eine monatliche Rate von 329 Euro am Bein für die nächsten vier Jahre. Und das ohne Sprit und sämtliche laufenden Kosten. Allein das würde mich schon massiv abschrecken, selbst ohne das Kleingedruckte des Kreditvertrags gelesen und da womöglich was von veränderlichen Zinsen entdeckt zu haben.

Und wenn das nicht reicht, dann gehen wir mal zur Versicherung. Weil das für deine Verhältnisse ein irrer Haufen Geld ist, wirst du eine Vollkasko abschließen müssen, um dieses Risiko abzusichern. Sonst kann es dir passieren, dass du mal einen Fahrfehler machst, der zum Totalschaden führst - kann jedem mal passieren - und das Auto ist komplett weg, aber du zahlst trotzdem noch den Kredit schön zu Ende.

Ich hab da mal einige spekulative Angaben gemacht und komme auf an die 1400 Euro Versicherungskosten pro Jahr bei VK mit 1000 Euro Selbstbeteiligung. Je nachdem wie deine tatsächliche Situation ist, können das ein paar hunderter mehr oder weniger werden, aber rechnen wir mal mit dieser Summe. Also weitere 117 Euro im Monat weg, auch wenn die natürlich Jahr für Jahr ein wenig günstiger wird, so lange du keine Schäden hast.

Also ohne einen Meter gefahren zu haben, wenn die Kiste nur angemeldet vorm Haus steht, ein Viertel des brutto(!) Einkommens weg. Für KONSUM.

Unterdessen kaufen sich andere einen zehn Jahre alten Hyundai Rentnerwagen für 2000 Euro, mit dem sie fröhlich durch die Gegend karriolen, fliegen ab und zu in Urlaub und kaufen monatlich für 200 Euro Indexzertifikate oder so was und haben in den vier Jahren, bis du deinen Audi abbezahlt hast, 9600 Euro in etwas investiert, das zumindest potenziell eine echte Rendite abwirft.

Ziemlich viele Wort um ein klares "NEIN" zu umschreiben... Trotzdem ein DH von mir.

0
@FreierBerater

Die Leute kapieren es höchstens, wenn man es anschaulich macht. (Nicht mal dann immer, aber...)

1

Der Kauf eines Neuwagens, erst recht wenn kreditfinanziert, ist finanzieller Schwachsinn höchster Kategorie. Konsumschulden, Wirtschaftssklaverei.

Wenn es dein Ziel ist das Auto zu fahren, mach dich schlau wie viel es dich kosten würde an Kauf und Unterhalt. Kauf dir einen gebrauchten (Autos verlieren in den ersten 2-3 Jahren beinahe 50% ihres materiellen Wertes, jedoch nicht ihrer Leistungsfähigkeit).

Dann hast du ein Ziel, du hast es nummerisch fixiert und kannst anfangen die Weichen zu stellen in dem du sparst und dein Einkommen steigerst.

Für 1800,- € brutto im Monat würde ich morgens nicht aufstehen.

Das kann man sich nur leider nicht immer aussuchen. Sehr arrogant.

1
@MaggieSimpson91

Das kann man sich nur leider nicht immer aussuchen.

Also ich kenne keinen der einen zwingt Arbeit X bei Arbeitgeber Y für Betrag Z zu machen, zumindest in Deutschland bzw. ganz West-Europa nicht.

Ich kenne auch niemanden, der einen davon abhält sich weiter zu bilden und zu qualifizieren, um den eigenen Marktwert und die Möglichkeiten zu steigern.

Wer nur bis 3 zählen kann, kann natürlich auch nicht mehr erwarten und wenn jemand sich dazu entschließt, sich beruflich so aufzustellen, dann ist das natürlich seine Sache; chacun à son goût. Aber dann sollte man gewisse monitäre Wünsche vielleicht beerdigen. Sie werden schon an der Geisteshaltung scheitern.

Ich bin seit fast 12 Jahren Unternehmer in der Finanzdienstleistung und ich treffe wöchentlich Leute die nicht mit Geld umgehen können und ihr Leben nicht planen. Ich nehme mir also raus zu behaupten ich könne fachkundige Antworten geben.

Von daher ist nicht mein Beitrag arrogant, sondern dein Kommentar dazu geistlos. Einen von dir verfassten, qualifizierten eigenen Beitrag suche ich hier im Thread übrigens vergebens!

6
@kevin1905

Um mich hier auch noch einzumischen...

Ich bin seit fast 12 Jahren Unternehmer in der Finanzdienstleistung

Dann wundere ich mich doch sehr, dass Du ausgerechnet das Wort "monetär" nicht korrekt geschrieben bekommst. Um einen Verschreiber kann es sich nicht handeln, dazu sind "e" und "i" auf der Tastatur zu weit voneinander entfernt.

0
@MaggieSimpson91

Das kann man sich nur leider nicht immer aussuchen

Eine absolute Lüge.

Natürlich kann man sich das aussuchen.

Wir in Deutschland gehören zu den wenigen Privilegierten der Welt, denen wirklich alle Tore offen stehen. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit und die freie Berufswahl sind ein Grundrecht. Es gibt etliche Möglichkeiten, sich weiterzubilden oder selbstständig zu werden. Du bist deines Glückes eigener Schmied.

Wer für wenig Geld in abhängiger Beschäftigung schuftet, hat es sich genau so ausgesucht.

3
@nurromanus

Schau mal, wann ich den Beitrag geschrieben habe:

Gegen 2 Uhr heute nacht, kurz vor dem Schlafen gehen.

Aber wo du gerade dabei bist, es fehlen auch zahlreiche Kommata, besonders im unteren Abschnitt. Scheint dir nicht aufgefallen zu sein, wohl aber mein orthographischer Fehler.

Dun dun! :D

Übrigens: Die Zitatfunktion zu benutzen scheint dir auch nicht zu obliegen, vielleicht solltest du deine Kritik, auch im Hinblick auf Form und Rechtschreibung doch nochmal überprüfen, sie wirkt albern!

2

Was möchtest Du wissen?