Wenn Katzen gehen wollen, tun sie dies dann allein?

10 Antworten

Ich denke eher, dass Du Deinen Kater lieber sehr intensiv suchen solltest, denn in den meisten Fällen, in denen Katzen eine sehr enge Bindung an ihren Menschen haben, suchen sie eher dessen Nähe, als dass sie sich an einen einsamen Ort verziehen. Vielleicht gehst Du jetzt, sobald es ruhiger wird in der Umgebung, rufe ihn und dann stell die Ohren auf, ob Du ihn nicht hörst. Du solltest wirklich alles tun, ihm zu finden.

Das kenne ich nicht wirklich, also kann ich Dir leider nicht viel dazu sagen.

Ich hatte einmal eine Katze, die sich leider gegen mich entschieden hat, immer häufiger unterwegs war und sich lieber in der Nachbarschaft in einem Altersheim aufgehalten hat.

Dort lebt sie bis heute, auch wenn sie mir wirklich fehlt. =) 

Katzen haben einen eigenen Kopf, soviel ist klar. 

Zu Deiner Frage habe ich etwas gefunden:

Es ist natürlich für Katzen sich zu verstecken, wenn sie sich nicht wohlfühlen: Es ist ein Selbstschutz gegen Raubtiere.

Ich wiederhole, es handelt sich hier um einen Instinkt. Die Katze sucht einen Ort geschützt vor Raubtieren, aber leider kann das auch bedeuten, dass ihre Menschen sie nicht mehr finden. 

http://www.felinecrf.info/die_letzten_stunden.htm

Es scheint also kein Einzelfall zu sein, dass sich Katzen zurückziehen.

In Deinem Fall ist jedoch noch nicht so viel Zeit vergangen, der Frühling hat angefangen und die Meisten Katzen nutzen sowas natürlich aus.

Gib die Hoffnung nicht so schnell auf ! Es besteht noch immer die Möglichkeit, dass Deine Fellnase in den nächsten Stunden wieder friedlich durch das Haus tapst.  

Wenn sie wieder da ist, solltest Du vielleicht nochmal zum Tierarzt gehen.   

Viel Glück.  

LG

Du solltest dringend deinen Kater suchen!!

Es ist ein Märchen, dass Katzen sich zum Sterben "verkriechen" weil sie es so wollten!

Er hat sich irgendwo verkrochen, weil es ihn elendiglich schlecht geht. Dort stirbt er dann elendiglich an Austrocknung oder dergleichen. Du hast seine Anhänglichkeit - als die Bitte um Hilfe - nicht verstanden.

Geh alle Gegenden ab in welchen er sich immer heimisch fühlte. Hänge Zettel auf und wenn ihr ihn findet ist es deine Pflicht ihn zum Tierarzt zu bringen um ihm helfen zu lassen - auch wenn das bedeuten sollte ihn sanft zu erlösen, dass er nicht leiden muss.

Du würdest deine Oma, wenn diese Alzheimer hat oder immer wieder Schwächeanfälle bekommt auch nicht alleine auf die Straße schicken.

Wünsche Dir viel Glück, dass du ihn findest! Übrigens ich kannte schon Katzen und kenne einige die schon über 20 Jahre alt sind oder geworden sind. 14 Jahre ist noch kein Alter irgendwo alleine sterben zu müssen.

kann man sich irgendwie selbst umbringen ohne das andere trauern?

Mein Freund ist am Mittwoch gestorben ich habe erst gesten davon erfahren und hab festgestellt das ich ohne ihn nicht weiter leben möchte Jzt will mich selbstumbringen /\ das problem ist jedoch dass ich nicht will das meine Mutter angst bekommt, weil mein Vater sich vor 2 jahren auch einfach umgebracht hat. Ich will nicht das menschen die mich mögen dadurch verletzt werden aber ich will auch nicht ohne ihn leben. Ich war schon bei 4 verschieden psychologen und einmal im SHK Nordhausen wegen angeblichen aggressionsproblemen( es wurde immer wieder gesagt das ich ein ruhiger ausgeglichener, hilfsbereiter und freundlicher junge bin) es reicht ich will nicht noch mehr probleme verursachen(wir mussten danch 3 monate ohne Strom leben da das geld nicht gereicht hat(die krankenkasse hat sich geweigert zu zahlen da keine erkrankung oder ähnliches vorlag)) Ich will auch nicht wieder in der schule gemobbt werden, weil ich nicht alleine zurecht komme. Ich habe angst und will dass das alles einfach aufhört danke für kommende antworten MFG SAL

...zur Frage

Meiner Katze ist langweilig, wie kann sie sich allein beschäftigen?

Seit eine meiner beiden Katzen gestorben ist, ist die andere ganz allein zu Hause, wenn jeder in der Schule/Arbeit ist. Ich glaube, sie langweilt sich sehr. Was kann ich da machen? Hat irgendjemand eine gute Beschäftigungsidee oder Erfahrungen gemacht mit seinen Katzen? Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Werden Katzen im Herbst / Winter anhänglicher?

Mein Kater ist in letzter Zeit extrem anhänglich wie noch nie. Er beobachtet mich ständig. Und nachts legt er sich quer über mich drüber, egal wie unbequem es manchmal zu sein scheint. Liegt das an den kälteren Temperaturen (er ist Freigänger)? Er ist auch fast nur noch drinnen und liegt nur noch ganz selten auf seinem Lieblingsplatz, sondern immer an oder auf mir.

...zur Frage

Warum miaut meine Katze ständig, wenn sie allein ist?

Wenn ich über's Wochenende verreise, miaut meine Katze ständig. Die ganze Nacht und am Tag wird nur gemaut. Sie hat eine Spielgefährtin, genügend Futter und Wasser, das Klo ist auch sauber und sie maut trotzdem ständig.

Auch wenn ich verreise, sind meine beiden Katzen nicht allein. Es ist immer jemand da.

...zur Frage

Kater wird nach "Krankenstand" von anderen Katzen gemobbt

Hallo,

Diesmal brauch ich einen Rat :) Auf dem großen Grundstück meiner Eltern leben 14 Katzen, alle samt Freigänger, zugelaufen oder gefunden. Einer dieser Katzen ist ein 13 jähriger Kater, der Anfang Juni einen Unfall hatte. Er, als absoluter einzelgänger, war es gewöhnt tagsüber manchmal (als einziger von allen) im Büro meiner Mutter im 1. Stock den Tag zu verschlafen und nachts wieder rauszugehen. Leider ist er beim Stufen runterrennen, ausgerutscht und 1,5m tief gefallen. Ergebnis war zertrümmerung seines linken hinteren Sprunggelenks. In der Tierklinik wurde er operiert und ihm wurde ein Fixateur angebracht, was er ab da 3 Monate tragen musste. Zu dieser Zeit war er ausschließlich drinnen.

Nun wurde es Anfang September entfernt und nach 1 monat ausheilzeit und bewegungstraining drinnen, wurde er von meiner Mutter rausgeführt (geplant war nur ganz kurz) um sich wieder an seine umgebung zu gewöhnen. Er erkannte alles sehr gut wieder, ging draußen zur futterstelle sowie dannach an seinen lieblingsplatz draußen. An reinbringen nicht mehr zu denken, er biss und lies sich nicht fangen, rannte aber nicht weg.. wollte einfach nur nicht rein. Er wurde also draußen gelassen über nacht. Am nächsten Morgen stand er bereits vor der tür und wollte unbedingt rein und am tag darauf keinesfalls wieder raus^^ Der Grund war wohl, dass alle anderen katzen von uns ihn plötzlich angriffen und jagten, als hätten sie ihn vergessen.

Nun, wissen wir nicht wirklich weiter wie wir ihn am besten wieder an die anderen gewöhnen. Offensichtlich möchte er wieder raus, er war ja sein ganzes leben ein freigänger.. aber wird wohl nicht mehr akzeptiert bei den anderen. Vielleicht hat hier Jmd eine Idee wie wir das am besten angehen könnten? lg

...zur Frage

Meine beste Freundin ist tot. Ich ühle mich leer.

Guten Abend.

Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll. Ich heiße Marla und werde Mitte Mai 17, besuche die elfte Stufe eines Gymnasiums. Mein bisheriges Leben verlief relativ normal, ohne großartige Vorkommnisse. Noch nie wurde ich mit dem Thema Krankheit oder Tod direkt konfrontiert und habe auch nicht allzu oft daüber nachgedacht- bis letzte Woche. Am Mittwoch, dem 29, April um etwa 19:30 Uhr verstarb meine beste Freundin Luise bei einem Autounfall. Zeitpunkt des Todes war laut Ärzten 19:38 Uhr. Ihr Herz hörte sofort auf zu schlagen, was wohl bedeutet, dass sie keine Schmerzen hatte. Ich stehe immer noch unter Schock und muss mich hierher wenden, da ich nicht weiter weiß.

Luise und ich waren seit dem Kindergarten befreundet. Wir wohnten nur wenige Minuten zu Fuß auseinander, gingen immer in eine Klasse und vebrachten unsere ganze Kindheit gemeinsam. Wir hatten den gleichen Freundeskreis und es gab kaum einen Tag, an dem wir nichts miteinander unternahmen.

Wir waren vom Charakter her unfassbar gegensätzlich. Sie extrovertiert, ich introvertiert. Sie liebte Partys und Sport, ich eher DVD- Abende und Wandern. Sie war laut, ich leise. Sie übermütig und temparmentvoll, ich besonnen und eher ausgeglichen. Obwohl wir unterschiedlicher nicht sein konnten, waren wir trotzdem beste Freundinnen. Wir ergänzten uns perfekt, in jederlei Hinsicht. Wir haben von einander gelernt und sind aneinander und miteinander gewachsen. Sie kannte mich besser als jeder andere Mensch auf der Welt. Keiner von meinen Freunden, konnte alle meine Macken und Geheimnisse beim Namen nennen.

Ich kann nicht glauben, dass sie wirklich tot ist. Dieses Bild ergibt keinen Sinn. Luise war ein so fröhlicher und herzlicher Mensch, der immer für mich und andere da war.

Wir haben unsere ganze Freizeit miteinander verbracht: Beim DVD Schauen, Wandern, Pyjamapartys zu zweit oder mit unseren Freundinnen, beim Kochen. In den Sommerferien gingen wir zusammen mit meinen Eltern zelten oder fuhren mit ihren Eltern irgendwo in die Sonne.

Sie war meine Seelenverwandte und wie eine Schwester für mich. Sie weinte und lachte mit mir. Wir stritten uns (selten) und vetrugen uns. Meine anderen Freunde konnten ihr nie das Wasser halten, was sie auch nicht brauchten. Ich habe abgesehen von Luise noch einen besten Freund aus Kindergartentagen. Die beiden waren die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und nun ist einer von ihnen weg. Luise ist gestorben und ich kann es nicht glauben. Ich will weinen, doch kann nicht. Mein Kopf ist leer und gleichzeitig von so einem starken Druckgefühl erfüllt. Mir ist schlecht und ich kann nichts Essen. Ich starre Löcher in die Luft und warte aufzuwachen. Doch das werde ich nicht. Ich bin zwar nicht alleine, aber ühle mich so. Ich kann mir ein Leben nicht ohne sie vorstellen. Sie hat mich bereichert und ich kann nicht fassen, dass sie tot ist. Ich will sie nicht gehen lassen. Mittwoch ist die Beerdigung und ich habe keine Grabrede. Ich kann nicht.

Marla.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?