Wenn jmd. eine Frau bestelle aber einen Mann kriege, kann er dann sein Geld zurück verlangen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ein Dienstleistungsvertrag auf eine Weise zustandegekommen ist, bei der der Kunde Sexdienstleistungen bei einer biologischen Frau bestellt hat, dann aber ein biologischer Mann erfüllen wollte, dann kann man einen solchen Vertrag meiner Überzeugung nach zumindest wegen Irrtums anfechten.

Wenn Du schlau bist, dann bezahlst Du auch nicht im Voraus - schon gar nicht bevor man sich persönlich gegenübersteht. Es ist ein Irrglaube, dass man beim Paysex immer im Voraus bezahlen muss - guten Paysex gibt es durchaus (genauso wie ein Essen im Restaurant) mit Bezahlung NACH der Leistung. Nicht bei allen Geschäftsmodellen - aber zumindest in Sauna- und FKK-Clubs.

Trotz intensiver Forschungsarbeiten in der Branche habe ich auch noch nie eine "Falschlieferung" erhalten oder musste eine Dienstleisterin zurückweisen, weil sich diese als Dienstleister herausgestellt hat... .

Wir sehen uns im Puff!

R. Fahren

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wer schon bezahlt hat, hat doch wohl vorher auch irgendwo reingesteckt. Da gibt es kein Rücktrittsrecht.

14

Nein eben nicht. Es wird im Vorhinein bezahlt. richtig ist, daß es kein rücktrittsrecht gibt.

0

Nein. Kannste nicht zurückverlangen. so ist das geregelt. zurückverlangen gibts net. genau das sagen die gesetze, die man allerdings kennen muß. auch wenn du Kenntnis über irgendwas erlangt haben willst nicht. Nämlich definitiv gar nicht. Egal mit was für ner erklärung du kommst.

Was möchtest Du wissen?