Wenn Jesus wie manche (Christen)sage Gottes Sohn ist müsste dan Adam auch Gottes Sohn sein?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Die Christen sind durcheinander die wissen selber nichts.
Jesus ist einfach ein Prophet und nicht Gottes Sohn.

Das ist die hilfreichste Antwort ??? Wie erbärmlich

0
@Halbammi

Ich kann keinen Beitrag von dir entdecken und deswegen verstehe ich auch deine Aufregung nicht.

0

Gute Frage. Rein spirituell ist auch Adam Gottes Sohn. Alle Menschen sind dann Gottes "Kinder". Lies dir mal die Bibel durch, wie viele Gottes Söhne es darin gibt.

Biologisch und zeugungstechnisch auf keinen Fall.

Alleine eine einzige kleine Sure aus dem Koran zeugt komplett dagegen (112):

"Sprich: "Er ist Gott, ein EINZIGER, Gott, der Absolute (Ewige Unabhängige, von Dem alles abhängt). Er zeugt NICHT und ist nicht gezeugt worden, und Ihm ebenbürtig ist KEINER."

Und dann auch hier 23:91 :

"Gott hat Sich keinen Sohn zugesellt, noch ist irgendein "Gott" neben Ihm: sonst würde jeder "Gott" mit sich fortgenommen haben, was er erschaffen, und die einen von ihnen hätten sich sicherlich gegen die anderen erhoben. Gepriesen sei Gott über all das, was sie behaupten!"

laut Bibel ist nur Jesus Gottes Sohn (Messias, Gott selbst,...). Alle anderen sind seine Kinder. Werden aber nicht wie Jesus als Sohn Gottes betitelt.

1
@ChildofGodJH

Laut Bibel ja, ist ja schließlich von dem Apostel Paulus von Tarsus Inspiriert und noch weniger von Gott

Aber als Gottes Kinder wurden auch andere Völker betitelt.

Daher ist deine Aussage nicht ganz richtig

0

Tja, eigentlich hast du recht. Aber vermutlich hat Gott seinen Sohn, als er ihn aus dem Paradies warf, verstoßen. "Du bist nicht mehr mein Sohn." Das sagen ja verärgerte Eltern oft. Allerdings ist es schon ein komischer Sohn - denn er war ja auch Lehm gebacken.

Allerdings war auch Jesus nicht Gottes genetischer Sohn. Dann wäre er ja ein Halbgott wie sie die alten Griechen hatten. Herakles z.B.

Gottes Sohn war Jesus nur im übertragenen Sinne, so wie sich heutige Nonnen als Bräute von Jesus bezeichnen. Jesus war der Sohn von Maria und (vermutlich) Josef. Er war ein frommer Jude, der auch nicht daran dachte, das Christentum zu gründen. Vermutlich wollte er nur etwas das Judentum reformieren. So wie Luther die kath. Kirche. Jesus war nie Christ. Er war immer ein Jude, der halt mit manchem unzufrieden war. So wie Luther ja auch.

Als Jesus als Wanderprediger unterwegs war, war er ein Mensch wie jeder andere auch. Ob er dann leiblich auferstand und gen Himmel fuhr, kann man glauben oder auch nicht. Eher nicht, denn wenn man daran glaubt, dann wäre das Christentum ja keine monotheistische Religion mehr. Dann hätten wir ja zwei Götter. Gott und Gott Junior.

Während es relativ sicher ist, dass zu seiner Zeit ein Jude namens Jesus in Judäa und Galliläa gelebt und gewirkt hatte - als Wanderprediger, einer von vielen übrigens - so ist Adam natürlich nur eine Legende, bzw. ein Mythos wie sich damalige Leute halt die Welt erklärten. Bei den Inkas war es Huitzliputzli (oder wie er hieß), jede Kultur hatte seinen "Adam". Ob Hindus, Griechen, Römer, Kelten. etc... Nur hießen ihre Adams halt anders.

Adam ist zunächst einmal der Vater von Kain und Abel gewesen. Adam wurde von Gott erschaffen und Eva entstand aus Adam. Lebendig wurden sie durch den Atem Gottes - eine lebendige Seele, wie die Bibel das ausdrückt. Jesus ist Gott als Mensch und ist erst viel später sichtbar in Erscheinung getreten. Wer an Jesus als Erlöser glaubt (Johannes 3,16), der ist ein Kind Gottes geworden, und hat entsprechend dann auch etwas göttliches in sich. Die Erlösung ist ein reiner Akt der Gnade, den man sich mit nichts verdienen könnte. Gleiches gilt für den Glauben als Voraussetzung.

Es fällt auf, dass Du hier ständig mit religiösem Halbwissen provokante Theorien aufstellst.

Dein langsam etwas merkwürdig anmutendes Gebaren unterliegt inzwischen einer sich deutlich abnutzenden Heiterkeit.

Da ist er nicht der einzige es gibt viele von ihm.

1
@Abrekk

Du zeigst dich aber wirklich dankbar, für diesen Stern den du erhalten hast.

0

Lass ihn doch. Ich finde es lustig und interessant.

2
@Dahika

Grundsätzlich hast Du völlig recht, aber immer wieder diese kleinkarierten provokariven Versuche sind irgendwann uninteressant und gar nicht mehr lustig.

Aber mir kann es ohnehin schnurz sein, weil ich mich in Kürze mehrwöchig nach Asien verabschiede in einsame Gegenden ohne viel Internet. Dann habt ihr auch Ruhe vor meinen beschränkten Weisheiten.

0

Sowohl Adam als auch Jesus werden als Sohn Gottes bezeichnet. Nichtsdestotrotz wurden beide gezeugt, von biologischen Eltern. Zudem kann wohl kein heute lebender Mensch von sich behaupten, dass die biblischen Stammbäume bis zu ihm reichen. Folglich kann heute niemand mehr direkt von Adam abstammen, zumal dieser, wie bereits angedeutet, sowieso nicht der biologisch erste Mensch im Sinne von Gen. 1.27 war.

Ein Unterschied zwischen Jesus und Adam ist, dass Adam erschaffen, Jesus aber gezeugt ist. Daher ist Jesus Gott von Gott, Adam aber Mensch von Gott.

In gewissem Sinne werden auch die Menschen als Söhne Gottes bezeichnet. Bei Jesus hat diese Bezeichnung aber eine viel direktere und wörtlichere Bedeutung.

Hallo kamehameha36,

alle Christen sagen, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist.

Du müsstest allerdings sagen, was du unter "Sohn Gottes" verstehst. Da gibt es nämlich unterschiedliche Bedeutungen.

Der Schluss auf Abraham geht überhaupt nicht. Wieso soll der Gottes Sohn sein?

"Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz (Psalm 82,6): »Ich habe gesagt: Ihr seid Götter«? " Johannes-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34

Steht doch sogar in der Bibel, dass wir Götter sind. Wo ist das Problem?

Ja, das war er, aber er war nicht so mächtig wie Jesus und seit dem Sündenfall ist der Mensch noch machtloser. Zum Glück hilft Jesus einem da raus, wenn man sich für ihn entscheidet.

Dass Adam Gottes Sohn ist steht sogar in der Bibel (Luk 3:38). Allerdings ist der erste Mensch von Gott abgefallen und deshalb sind wir als seine Nachkommen keine Götter.

Aber eine Frage an dich: Warum liest du nicht selbst nach?

Adam ist ein Geschöpf Gottes - von Gott erschaffen

Und Gott der HERR bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele.
1. Mose 2:7

Jesus Christus ist der Ewige - Gott der Sohn

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit;
Johannes 1:1‭-‬4‭, ‬14 ELB

Slm.

Ich denke, dass du hier im Forum, schwierige Fragen über den Christentum stellst, um sie zu nerven. So wie viele andere Christen, die versuchen den Islam zu widerlegen und dumme Fragen stellen.

Vergiss nicht, du darfst nicht so wie sie sein, lass sie das alles machen. Wir dürfen den Fehler auch nicht machen.

*die

0

Das ist kein Fehler
Ich bringe sie dazu etwas zu überlegen.
Die sind auf der falschen Spur.

0
@Abrekk

Abrekk: "Die sind auf der falschen Spur"

Sagt wer?

Der LKW war auf der falschen Spur, oder?

0

Wahrlich, denen, die ungläubig sind, ist es gleich, ob du sie warnst oder nicht warnst: sie glauben nicht. [2:6].

0
@EmRoN

ja, das ist logisch... Wer "ungläubig" ist, glaubt nicht, sonst wäre er ja "gläubig"...

2

EmRoN: "über den Christentum stellst"

"Über das Christentum stellst"

Überlege mal etwas mehr, bevor du dich über andere Religionen erhebst!

0

EmRoN: Dir stehen 57 Länder offen wo du sein kannst, wie du glaubst so zu sein wie du sollst.

0

Du kennst ja bestimmt etwas über die griechische Götterwelt. Dort war Zeus fleißig unterwegs und schwängerte die schönen Frauen; er dabei oft in diversen Verkleidungen. Alle diese Kinder waren Gottessöhne. Jetzt kam ein Missionar Paulus aus Jerusalem und brachte den eigentlich menschgeborenen Jesus mit. Um in der griechischen Welt überhaupt mit seinem missionarischen Anspruch einen Fuß auf den Boden zu bekommen, musste auch der Jesus ein Gottessohn werden - daher unsere schöne Geschichte beim Evangelisten Lukas mit der Jungfrau Maria und dem Verkündigungsengel Gabriel (hat der es mit Maria gehabt?) und dem alten gehörten Josef. 

An anderen Bibelstellen wird von Maria nicht als Jungfrau sondern als Frau geschrieben. Außerdem hatte Jesus auch Geschwister. Dort bleibt alles ziemlich normal.  Mit der Weihnachtsgeschichte soll nur die Bedeutung Jesus herausgestellt werden und es soll auf Weissagungen aus dem Alten Testament verwiesen werden. Das ist dem Schreiber Lukas wohl gelungen!!   

Das stimmt, denn Adam wurde auch als (erster) Sohn Gottes "geschaffen" (1.Mose 5,2-4; 1.Kor.15,45).

Unser Heiland bestätigte dann auch unsere Bezeichnung als "Götter" (Joh.10,34).

Der "Gott dieser Welt" (2.Kor.4,4) jedoch versucht alles, die Menschheit vom wahren Gott (Jes.45,22) abzubringen (Offb.17,1-14).

Er wird aber bald verhaftet (Offb.20,2).

Nein, Adam ist nicht Gottes Sohn. Gottes Sohn = der Messias, Gott selbst, ...

Adam war jedoch wie wir alle ein Kind Gottes. Eine Bezeichnung dafür, dass wir Gott Vater nennen können bzw er wie ein Vater für uns ist.

Und nein, warum sollten wir Götter sein ? :D War ja Adam auch nicht^^

Jesus ist Gottes Sohn innerhalb der Dreieinigkeit (Trinität: Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist) Gottes. Gott ist ein einziger Gott, dem es gefallen hat, sich uns als dreieiniger Gott zu offenbaren.

Gottes Kinder sind wir alle, wenn wir an Ihn glauben. Aber es gibt nur einen Sohn Gottes, der auch Gott selbst ist: Jesus Christus.

Lies mal nach aus was Adam gemacht wurde.

Als „Gottes Sohn“ werden in der Bibel nicht nur Jesus bezeichnet, sondern auch Engel, Adam vor seiner Sünde und weitere Menschen, mit denen Gott in besonderer Weise handelte.

Als Adam willentlich sündigte, wurde er von Gott verstoßen. Damit büßte er sein Kindschaftsverhältnis zu Gott ein.

Wir als Nachkommen von Adam können nicht beanspruchen, lediglich aufgrund unserer Geburt Söhne Gottes zu sein. Das sagt uns Johannes in Joh. 1:12, 13:

„So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten; und sie wurden nicht aus Blut noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren“.

Somit werden wir bei unserer Geburt nicht automatisch Söhne Gottes. Dieser Text (und auch andere) zeigt, daß Gott nach Adams Sündenfall die Menschen in besonderer Weise anerkennen mußte, damit sie als seine „Söhne“ gelten konnten.

Das kann man am Neispiel Israels erkennen. Zu Pharao sagte Jehova: „Israel ist mein Sohn, mein erstgeborener“. Gott forderte den Pharao auf: „Sende meinen Sohn weg, daß er mir dient“ (2. Mose 4:22, 23).

Gott betrachtete also das ganze Volk Israel als seinen „Sohn“. Warum?

Weil es sein auserwähltes Volk, sein ‘besonderes Eigentum aus allen Völkern’, war (5. Mose 14:1, 2).

Dass Juden diese Sohnschaft verlieren konnten, geht aus Jesu Worten an die Schriftgelehrten u. Pharisäer hervor:

“Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren worden; wir haben e i n e n Vater, Gott.“ ... „Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun“ (Joh. 8:41-44).

“Söhne Gottes“ sind also keineswegs Götter.

Gott hat Adam aus Erde geschaffen. Er ist ein Geschöpf Gottes und nicht sein Sohn.

Und Jesus ist Gottes Sohn das sollten eigentlich alle Christen unterschreiben können.

Denkst du wirklich, das Gott die Jungfrau Maria, als Mutter von Jesus nötig hatte um Jesus zu erschaffen?

Warum sagte Jesus zu den Jüngern betet zu eurem Vater im Himmel?

Hatten diese Menschen auch keinen leiblichen Vater wie Adam und Eva?

Wenn Jesus die Jünger als Kinder Gottes bezeichnet, ist Adam weniger Wert nur weil Er aus Lehm erschaffen wurde?

Was denkst du, welcher Sinn dahinter steckt, das Jesus nur eine Mutter hat und keinen leiblichen Vater?

Was waren die Beweggründe dafür, einen Wesen wie Jesus auf diese Art zu erschaffen?.

0
@Tolga67Alp
  1. Ich denke Gott wollte das so dass Maria Jesus gebärt. Warum weiss ich nicht. Ich frag ihn dann wenn ich im Himmel bin.
  2. Weil wir Gottes Kinder sind.
  3. Ausser Jesus, Adam und Eva hatten alle Menschen einen leiblichen Vater.
  4. Nein. Jeder Mensch ist gleich vor Gott.
0

Und Jesus ist Gottes Sohn das sollten eigentlich alle Christen unterschreiben können.

Aber nur im übertragenen Sinne. Auch ich bin eine Tochter Gottes. Oder du. Es ist im übertragenen Sinne gemeint, nicht im genetischen Sinne.

Wenn wir beten: "Vater unser..." hat noch keiner eine donnernde Stimme von oben gehört: "Vater? Du spinnst wohl. Ich bin nicht dein Vater. Dein Vater ist Helmut Müller."

Wir alle, wenn man daran glaubt, sind Gottes Kinder.

0

Was möchtest Du wissen?