Wenn jemand etwas gegen Deutsche Nationalität und das Deutsche Volk hat, warum lebt dieser in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hier ein paar Vorzüge:

  • Wohnraum der vom Staat bezahlt wird falls das Einkommen nicht reicht.
  • Krankenversicherung.
  • HartzIV oder ähnliche Zuwendungen.
  • uneingeschränkter Konsum insofern die finanziellen Mittel gegeben sind.
  • Kindergeld
  • Bildungsmöglichkeiten

Letztendlich kann man sagen, dass hier in Deutschland eine gute soziale Absicherung und zudem eine gute Struktur gegeben ist. Dies reicht dann aus um sich hier wohl zu fühlen, auch wenn man etwas gegen Land und Leute hat.

KaeteK 19.07.2017, 10:37

So ist es wohl.. Ein kleines Schlaraffenland und wir schätzen es zu wenig.

4

Weil es nur eine kleine Minderheit ist, die Nationalismus und Nationalität nicht unterscheiden kann.

Wenn es die Mehrheit wäre, würde ich sicherheitshalber gehen.  Soviel hab ich aus der Geschichte gelernt.

Weil man hier Geld kriegt ohne zu arbeiten.

Es gibt schon einige Heuchler - weltweit. Und diese Heuchler benötigen viele eigene Meinungen.  ;-)

Nie aber wirst du einen Heuchler dabei erwischen, wie er Selbstkritik übt, das wäre ja ein Paradox.  xD

Besonders talentierte Heuchler klopfen sogar ihrem Spiegelbild auf die Schulter.

Man kann durch Reden wie durch Schweigen zum Heuchler werden.

Und wer weiß, wie oft wir selbst es wohl schon waren, wann und wo dann auch immer.  ;-)

Zugrunde liegt solch Verhalten meiner Ansicht nach schlichtweg Angst.  ;-)

Als Beruf ist Politik für Herzlose und Unverantwortliche, Religion für Arme im Geiste und Heuchler wie geschaffen.
Arthur Schnitzler


Sie alle und vielleicht auch wir? - (Deutschland, Nationalität, Volk) Er und mit ihm vielleicht viele andere.....??? - (Deutschland, Nationalität, Volk) Und sind das Europa's Tränen? - (Deutschland, Nationalität, Volk)
Machtnix53 19.07.2017, 14:57

Bist du dir sicher, dass du mit dieser Antwort bei der richtigen Frage bist? Ich sehe da keinen Zusammenhang.

0
Sonja66 19.07.2017, 16:25
@Machtnix53

Ne, bin mir nicht sicher.
Aber sei mal bitte so lieb und erkläre es mir!

2
Machtnix53 19.07.2017, 17:20
@Sonja66

Du gibst eine gute Antwort zum Thema Heuchelei. Aber ich sehe keinen Zusammenhang mit dieser merkwürdigen Frage. Deshalb dachte ich, dass du diese Antwort vielleicht für eine andere Frage geschrieben hast.

0
Sonja66 19.07.2017, 17:28
@Machtnix53

Soweit verstand ich dich.
Bitte erkläre mir, warum du keinen Zusammenhang sehen kannst.

2
Machtnix53 19.07.2017, 21:11
@Sonja66

Wie soll ich etwas erklären, was ich nicht sehen kann. Wenn du einen Zusammenhang dieser Frage mit Heuchelei siehst, erklär du es doch bitte. Wer heuchelt hier was?

An dieser Frage ist vieles unseriös, aber Heuchelei ist nicht dabei.

0
Sonja66 19.07.2017, 22:17
@Machtnix53

Also ich dachte es mir halt so:
Wenn jemand etwas gegen etwas hat, so bemängelt er es, lehnt es womöglich sogar ab, beschimpft es.....

Wie zum Beispiel es schon mal gerne Partner miteinander machen.....

Zeitgleich aber genießt er Vorteile von dem, was er gerade noch bemängelte.
Er steckt sich also sein Fähnchen in den Wind, wie es ihm gerade passt. Er hat viele, auch gegensätzliche Meinungen darüber, eben, wie er es gerade braucht.
Er nimmt sich sehr wohl die (vermeintlichen?) Sahnestückchen, schimpft aber gleichzeitig über das restliche Tortenbuffet.

Er will nicht das Ganze, sondern nur das, was ihm seiner eingeschränkten Meinung nach gut und angenehm ist.

Nie hätte er den Mut zum Ganzen. Gewisse Anteile verschrecken ihn, machen ihm Angst, diese lehnt er ab und fordert ausschließlich andere zur Änderung auf, indem er bemängelt und abwertet, auch verurteilt.

So jemand hat seine eigene Moral und wiegt sich im Recht damit. Er denkt, es gäbe hell ohne dunkel. Er ist selbstgerecht.

Ein Mensch, der in D lebt, obwohl er so einiges Prägendes auch ablehnt, ist in meinen Augen ein Heuchler, weil er zu feige zum Ganzen oder zum Konsequent-sein ist. Aber nur das Ganze bringt eben auch die Sahnestückchen  hervor. Erst das ganze Tortenbuffet zeigt dem Heuchler die (schon mal auch vermeintlichen) Sahnestückchen.

Vorsorglich verwies ich darauf, dass wir wohl alle mal Heuchler sind oder waren, wann und wo dann auch immer. Damit wollte ich auch ausdrücken, dass ich so Menschen nicht verurteilen will, sie damit schon auch verstehen kann, es durchaus auch menschlich ist, mal heuchlerisch zu sein ..., und erklären, um zu verstehen, weil ja nach dem Warum gefragt wurde. Denn wenn man so überlegt dann, wann und wo man selbst heuchlerisch war oder vielleicht gerade sogar noch ist, dann entwickelt man recht schnell Verständnis und hat flott eine Antwort auf die Frage nach dem Warum. Dann kann man alles besonders gut nachvollziehen. Kann dabei sogar noch wertvolle Erkenntnisse über sich selbst gewinnen.

Warum nimmt jemand etwas von jemandem oder von etwas an, was er wohl gut brauchen kann, was er aber im gleichen Atemzug auch ablehnt und abwertet?
Meiner Ansicht nach, weil er zu feige ist, eine Kehrseite oder auch Schattenseite zu akzeptieren (in diesem Fall von D und einem anderen Land), sie auch mit anzunehmen. Weil er ein Schizzer ist, der sich nicht ganz bzw. komplett auf etwas mit all seinen Aspekten einlassen will. Das wäre ihm zu verbindlich dann, würde ihn womöglich an eigene Unzulänglichkeiten erinnern, an Loyalität, Courage, Ritterlichkeit reicht es bei ihm auch nicht .....

Es heißt ja immer so schön, wer A sagt, muss auch B sagen, aber mir scheint, dass sich viele lieber vor B drücken......  ;-)

Was meinst du dazu?

2
Machtnix53 21.07.2017, 23:37
@Sonja66

Danke für deine Erklärung, nun verstehe ich so in etwa, was du meinst. Nachvollziehen kann ich, dass man sich bewusst machen sollte, was man alles bekommt von etwas, was man eher ablehnt.

Probleme hab ich aber mit deiner Idealisierung von "dem Ganzen" und der Konsequenz. Wenn nur der kein Heuchler ist, der gleich auswandert, wenn er etwas an dem Land, in dem er lebt, zu kritiseren hat, gibt es keinen Nicht-Heuchler.

Denn abhängig sind wir alle von dem Land, keiner kann die Annahme von allem, was das Land zu bieten hat, verweigern. Das kann aber nicht heißen, dass nichts am Land kritisiert bzw abgelehnt werden darf.

Was ich an der Frage ablehne, ist die implizite Forderung "Love it or leave it", übrigens ursprünglich eine US-patriotische Parole gegen Vietnamkriegsgegner. Wer das Land nicht kritiklos liebt, soll kein Recht haben, darin zu leben.

Ein Land ist aber eine komplexe Angelegenheit, nicht etwas, was man ganz annehmen oder ganz ablehnen kann. Jeder hat etwas daran zu kritisieren. Auch diejenigen, die sich Patrioten nennen, lehnen eine Menge ab, was zu Deutschland gehört, zB die vielen Nichtpatrioten, die Willkommenskultur, das Multikulti usw. Für andere ist es gerade das, was sie an Deutschland schätzen und weshalb sie gerne in Deutschland bleiben.

Auch ich profitiere vom Reichtum Deutschlands. Aber deshalb muss ich es doch nicht gut finden, dass sich der Reichtum der Welt unter anderem in Deutschland ansammelt und dabei Raub und viele krumme Geschäfte eine Rolle spielen.

Im Gegenteil, in Deutschland zu leben ist ein Privileg, und Privilegien verpflichten, für Ausgleich zu sorgen. Reiche können für einen Ausgleich geben, während Arme dafür nur nehmen können, was dann meistens für Unfrieden sorgt.

Wenn ich also Frieden will, trete ich dafür ein, den Reichtum von Deutschland zu vermindern, obwohl ich dann auch weniger davon profitieren würde. Wo ist da die Heuchelei?

1
Sonja66 22.07.2017, 18:41
@Machtnix53

Danke auch für deine Erklärung; für mich ist es recht interessant!

Nachvollziehen kann ich, dass man sich bewusst machen sollte, was man alles bekommt von etwas, was man eher ablehnt. 

Das war und ist mein Hauptanliegen.
Persönlich finde ich das schon völlig ausreichend.
Es ging mir nur um diese Einsicht.

Wenn ich also Frieden will, trete ich dafür ein

Wenn ich Frieden will, dann mache ich ihn einfach, indem ich akzeptiere, denn Frieden hat keine Bedingungen, weil er von nichts abhängig ist.

Wirklichen Frieden kann man wohl nur in sich selbst kultivieren, aber nicht, indem man Land und Leute ändern will, was ohnehin nicht möglich ist, denn das was war und ist, lässt sich wohl nicht ändern.

Wo ist da die Heuchelei? 

Wo wer heuchlerisch ist, darf jeder für sich selbst heraus finden.

Darum geht es mir gar nicht mal so.

Wenn ich also Frieden will, trete ich dafür ein, den Reichtum von
Deutschland zu vermindern, obwohl ich dann auch weniger davon
profitieren würde.

Ansonsten sprachen wir hier ja nicht von diesem / deinen Fall, den du hier schilderst, sondern von dem Fall aus der Frage.

Wer das Land nicht kritiklos liebt, soll kein Recht haben, darin zu leben.

Wer seinen Partner nicht kritiklos liebt, soll kein Recht darauf haben, mit ihm zu sein / leben.
Liebe übt keine Kritik, weil Liebe einfach nur ist.

Klar fällt mir an meinem Partner alles auf, was mir nicht passt.
Muss er sich deswegen ändern? Oder doch ich?

Klar fallen uns an anderen (Partner, Menschen, Vaterland) all die Schwächen und was weiß ich noch alles auf. Aber wir alle wollen doch mit unseren Unzulänglichkeiten geliebt werden. Erst Fehler machen uns zu Menschen und ein Land zu unserem. Sonst wäre Liebe ja nie möglich, wäre sie nur der Perfektion zugeteilt.

Klar denke ich auch kritisch, nur sich selbst sollte man dabei nicht übersehen, darauf wollte ich hinweisen. Und weiter sollte man bei aller Moral nur ja nicht übersehen, dass alles Unmoralische auch einem selbst inne wohnt und man weiter es selbst auch braucht, anwendet und von ihm nimmt.

Mit meinen Worten wollte ich ausschließlich meine Ansicht darlegen, aber sicherlich nicht dir zu nahe treten. Ich glaube, das weißt du....

2
Machtnix53 22.07.2017, 20:37
@Sonja66

Ja, das weiß ich. Und damit können wir es auch bewenden lassen.

Nur eins noch: Liebe bezieht sich bei mir immer nur auf Menschen und sonstige Lebewesen. Das lässt sich nicht auf ein Land oder einen Staat übertragen.

1

Diese Frage solltest Du jedem persönlich stellen, auf den das deiner Meinung nach zutrifft.

Weil es sich hier verglichen mit 90 % der Länder (noch) sehr gut leben lässt, mit oder ohne Sozialleistungen. 

Die Deutschen meckern doch ständig über Deutschland und die Deutschen...

Sollen die jetzt alle auswandern?

Gott behüte! Behaltet eure Deutschen bei euch!!!!

soprahin 04.08.2017, 17:43

Schade. Warum denn nicht? :D

0

Solche Leute kenne ich nicht.

Ich kenne aber Menschen, die etwas gegen die Betonung dieser an sich unbedeutenden Eigenschaften haben und etwas dagegen haben, aus diesen Eigenschaften etwas abzuleiten, das sie gegenüber anderen erhöht.

Weil dein Ansatz überhaupt nicht greift, wenn alle die gegen etwas sind gehen müssten, wer bleibt dann noch übrig?

Weil er hier sicher ist und es im besser geht.

Weil ihm oder ihr die Sozialleistungen gefallen?

Was möchtest Du wissen?