Wenn jemand durch Strangulation ums Leben kommt, wieso bilden sich dann rote Punkte auf dem Augapfel

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Tod durch Erstickung bei einer Strangulation gibt es Stauungsblutungen in der Gesichtshaut, den Augenbindehäuten und der Mundschleimhaut.

Es hat nichts mit den Nerven zu tun!

Einerseits strängt sich der Körper des Opfers an, der Strangulation stand zu halten. Dadurch erweiten sich die feinen Kapillare, und der Blutdruck steigt auch an . Bis diese reißen.

Andererseits werden die Halsschlagadern abgeklemmt, wodurch es erschwert wird, daß das Blut in den Kreislauf zurückläuft, es wird nur in 1 Richtung gedrückt.

(Übriegens: Gebährende, die sich beim Kind-Rauspressen mega angestrengt haben, können ungefähr das geliche aufweisen, mit dem Unterschied, daß es da das Blut im Augapfel zerläuft. Die Person lebt schließlich noch!)

Gruß: Isa`

Das heißst die Halsschlagader ist wahrscheinlich durch kleinere Ädern mit den Augäpfeln (also auf irgendeine Weise mit den Augen) verbunden und durch die Strangulation wird das Blut nur nach oben gedrückt und dadurch kommt es zu den Punkten auf den Augen. Ich möchte nur sicher gehen, dass ich es verstanden hab, also schon mal danke für die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?