Wenn ins Krankenhaus geh muss ich dort bleiben länger?

21 Antworten

Können ist hier ein dehnbarer Begriff.

Sie können dir nahelegen, dass du dich dort behandeln lässt. Sie können dir nahelegen, dass du nach einer OP länger bleiben musst, bis die Wunde anfängt zu verheilen.

Du kannst immer gegen ärztlichen Rat gehen, es kann dich da keiner einsperren.

Positiv: Wenn du etwas Ernstes hast, bist du dort in guten Händen!

Negativ: Wenn du etwaws Wichtiges vorhast, könnte deine Gesundheit, eine bisher unentdecke Krankheit/ Komplikation diese Pläne zunichte machen!

Habe Halsschmerzen, Husten, Atemnot, Gliederschmerzen,Kopfweh, und Hautausschlag am Rücken das kommt aber anscheinend irgendwie von Allergie

0
@Sari1723

Die Frage ist, muss du dafür ins Krankenhaus? Gehe zum Hausarzt, warte erst mal ab, was der sagt, ggf. schickt der dich für einen Allergietest zum Hautarzt. Das dauert meist (drei Tage nacheinander kommen, in der Zeit nicht duschen, Ergebnisse dann am vierten Tag).

Eventuell kann der Hausarzt auch schon eine Diagnose stellen. Eine Indikation für einen Krankenhausaufenthalf sehe ich bei den beschriebenen Symptonen noch nicht zwingend.

2
@Tasha

Danke, also übertreibt mein Papa nur weil er sich um meine Zukunft sorgt? Und Allergietest brauche ich nicht steht offiziell fest vorm lungenarzt das ich eine Hausstaubmilbenallergie habe

1

Eigentlich sollten Sie damit zum Arzt - es sei denn, Sie wären wirklich schlimmer erkrankt. Ein Kh ist eigentlich für (lebensbedrohliche) Notfälle, nicht für "Bagatellerkrankungen" da.

Auch der Art überweist - bei Bedarf - weiter ins Krankenhaus.

Natürlich kann man Sie ggf. ebenfalls da drin behalten wollen - oder aber nach einer ambulanten Behandlung auch wieder entlassen.

...Das kommt ganz darauf an, was Sie denn überhaupt haben, welchen (derzeitigen) "Krankenstatus" (der gestellten Erkrankung) Sie haben, und ob Sie womöglich sogar ein akut behandlungsbedürftiger Notfall sind, oder nicht.

Die meisten Patienten verbleiben jedoch nicht im Krankenhaus und können wieder nach Hause.

...Ich selbst musste aber auch schon drin bleiben.

Wenn es eine Indikation für einen stationären Aufenthalt gibt, können sie dich, insbesondere bei erhöhter Ansteckungsgefahr, die zudem eine Quarantäne erforderlich machen würde, durchaus da behalten, aber auch bei akuter Eigen-oder Fremdgefährdung gibt es auch die Möglichkeit der Zwangseinweisung.

Ansonsten kann dich keiner zwingen im Krankenhaus zu bleiben, sodass du dich auch auf eigenen Wunsch und eigenes Risiko entlassen lassen kannst. Musst es dann nur entsprechend unterschreiben.

In manchen Fällen kann es aber auch sein, das eine Erkrankung eine sofortige Operation erforderlich macht, um bspw. das Überleben zu sichern, und da bleiben die Patienten höchstwahrscheinlich gleich freiwillig da.

Es kommt halt immer auf die medizinische Indikation drauf an.

Gruß

Über 75 % der Patienten die ohne ärztliche Einweisung (zB über die Notaufnahme) kommen, werden nicht aufgenommen, da eine Behandlung im Krankenhaus nicht nötig ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der Begriff Krankenhaus erklärt sich eigtl von selbst. Ein Haus, um Menschen die krank sind zu helfen. Und das kann auch mal ein paar Tage, Wochen oder Monate dauern (ich lag 11 Wochen im KH).

Aber wenn es Dir soooo schlecht geht und Du es nicht einmal gebacken kriegst, die Symptomik zu erläutern, solltest Du vielleicht erst in die Schule!

Du meinst in die Arbeit, habe Halsschmerzen, Atemnot, husten, Kopfweh und Gliederschmerzen und am Rücken Hautausschlag

0
@Sari1723

Dann warst Du bestimmt beim Pneumologen, Hautarzt und hast mit Deinem Hausarzt korrespondiert, was man gegen die Kopfschmerzen tun kann. Der HNO ist übrigens für Hals und Husten da, wenn Dein Hausarzt was schwerwiegendes vermutet

0

Was möchtest Du wissen?