Wenn in Deutschland wie in den USA das Waffengesetz etwas gelockert wird, braucht man doch die Anzahl der Polizisten nicht zu erhöhen, oder?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau in die Schweiz oder in die Tschechische Republik. Dort ist das Waffenrecht teilweise vergleichbar wie in den USA, ohne deren Probleme.

Die Ursache für Gewalt in den USA liegt nicht im legalen
Waffenbesitz. Diese These zerfällt schon wenn man sich innerhalb der USA
Mordraten und legale Waffendichte nach Bundesstaaten vergleicht. Es
gibt Bundesstaaten mit sehr lockerem Waffenrecht und hohem Waffenbesitz,
mit einer Mordrate unter der von Deutschland.

In anderen Bundesstaaten ist sie dagegen 15 mal höher als in Deutschland.

Ursache ist das kaputte Sozialsystem, dass die Menschen in die
Kriminalität treibt. Vor allem die Drogenkriminalität produziert die
meisten Schusswaffentoten.

Fast die Hälfte der Amerikaner würde es nicht hinbekommen von heut
auf morgen 400 Dollar aufzutreiben, wenn z.B. die Waschmaschine kaputt
geht, oder das Auto repariert werden muss. Auch nicht auf Kredit. So
kaputt ist dieses Land.

15 % der Amerikaner, das sind immer noch 50 Millionen sind so arm, dass sie nicht regelmäßig 3 Mahlzeiten am Tag haben.

Obama Care, das hier in Deutschland immer so gelobt wird kostet einem
Menschen, der durchschnittlich verdient 13 000 Dollar im Jahr wenn
nichts anliegt. Steht eine Krankheit oder eine OP an, liegt die
Selbstbeteiligung bei 15 000 Dollar. Also erst ab 28 000 Dollar im Jahr
übernimmt die Krankenversicherung.

Krankheit ist in den USA der Hauptgrund für gescheiterte Existenzen.

Und eine alleinerziehende Mutter mit 4 Kindern, die mit 2 Jobs 4000
Dollar im Monat verdient, muss mit ihrer Familie im Auto leben.

Das ist die Wirklichkeit in diesem Land.

Und hier wundert man sich warum die Leute nicht Clinton gewählt haben, die ernsthaft meinte es sei gut so wie es ist....

Vielen Dank für deinen hilfsreichen Beitrag

1

Das ist gut, so wie es ist!

Ich will nicht, dass jeder Vollpfosten mit einer Waffe herumlaufen kann - Man soll sehr wohl spätestens alle 3 Jahre durch die großen Computer laufen und immer wieder überprüft werden, ob man Dreck am Stecken hat, ob häusliche Gewalt vorgefallen ist, ob man mehr als 60 Tagessätze Strafe für irgendwas! (Steuer, Alkohol, Betrug, Körperverletzung, Verstoß gegen WaffG) bekommen hat, was von der Wafenbehörde übersehen wurde.

Oder ob man mehr als einmal kleine Vergehen (OWis) gegen das WaffG begangen hat (Einhandmesser oder Papiere nicht dabei, Futteral nicht abgeschlossen bei der fahrt zum Schiessplatz, "weil man ja Jäger" ist..) 

Oder gar so dumm war, die unangekündigte Kontrolle nicht ins Haus zu lassen oder nicht auf Verlangen jeder Zeit rückwirkend für die letzten 12 Monate nachweisen zu können, dass man "regelmässig" schießt.

Da gibt es nichts zu "lockern" - Wenn man sieht, wie viele  allein hier bei GF so intelligente Fragen wie "verbotenen Waffen aus dem Ausland importieren" oder "Butterflytrainer mit schärfbaren Klingen" oder "Waffenschein für übelste Hieb - und Stoßwaffen" stellen, dann bin ich froh, dass man hier staatlicher Seite das aussondert und denen sowas verweigert!

Der Besitz von scharfen Waffen sollte immer noch denen vorbehalten bleiben, die sich ans Gesetz halten!

Für Mitläufer und "man darf das nicht so ernst sehen, was kann schon passieren"- Typen ist das nichts. Die sind schon nicht mal in der Lage sich an die Gesetze zu halten, die nicht scharfe Schusswaffen betreffen, mit echten Waffen würden die noch viel mehr Unsinn anstellen!

Solange du hier bei GF von Vollpfosten liest, die bei Fragen zu Messern den "Waffenschein", die "Handbreitregel", das "Waffenschutzgesetz" oder ähnliches zitieren, sollte man solche Experimente tunlichst unterlassen, der repräsentative dumme Bodensatz ist noch zu hoch...

Ausserdem ist deine Aussage, in den USA sei das WaffG "lockerer" so pauschal nicht richtig!

Da gibt es jede mange verschiedene Gesetzte zu schusswaffen, aber nicht nur zu diesen.

Besonders was Messer betrifft sind auch da massive Unterschiede - In Texas, in denen man z.B. seine Schusswaffen offen tragen darf, darf man zum Beispiel kein Fallmesser besitzen, eine Balisong schon...

In Nevada, darf man fast alles an Messern tragen, nur eins, dass in eine Gürtelschliesse eingearbeitet ist nicht...

Und so weiter. Machst du von Las Vegas aus einen kurzen Ausflug nach Primm und fährst über die Grenze nach CA, solltest du keinen Dolch oder ein Stilett dabeihaben, das ist zwar in Nevada legal, in CA illegal..

Und so weiter....

Danke für die ausführliche Antwort

1
@nguyenantonio52

Kein Problem, das wird hier bei GF immer wieder Thema

Da finden sich immer wieder welche die meinen "die USA" sei sowas wie "die BRD" (und sogar hier bei uns waren die Waffengesetze bis vor ein paar Jahren unterschiedlich ausgelegt nach Bundesländern..)

1

Man kann in Deutschland legal Waffen besitzen. Aber nur, wenn man die Jägerprüfung gemacht hat oder Mitglied in einem Schützenverein ist. 

Beides stellt relativ hohe Hürden dar und damit wird verhindert, dass irgendwelche Hilfsschüler mit einer Waffe das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

Was möchtest Du wissen?