Hallo!

Ich (m, 25) denke dabei sofort an das Gefühl der unglaublichen Geborgenheit, emotionalen Sicherheit, all der Liebe und Fürsorge, die mir mein Opa schenkte, bei dem ich aufgewachsen bin. Ich war niemals allein, mein Opa war immer für mich da & legte sich echt unheimlich stark ins Zeug, um mir trotz unglücklicher mit meinen Eltern zusammenhängenden Ausgangspositionen 'ne unbeschwerte & glückliche Kindheit bieten zu können.

Das haben er & mein Patenonkel auch geschafft --------> bin den beiden auf ewig dafür dankbar und weiß, was ich ihnen zu verdanken habe :)

das gefühl von freiheit. keine sorgen zu haben und einfach kindlich unbeschwert glücklich zu sein. Ich meine ich bin jeztz auch glücklich, aber auf eine andere art. Damals hatte man einfach noch genügend zeit um noch nicht an die wichtigen dinge denken zu müssen..

an was denkst du?

So ähnlich denke ich auch. 

1

Wie bei den meisten Menschen die positiven Gedanken: Ferien bei meinem Großeltern im Garten. Das Frühstück in der Morgensonne, der Bach in der Nähe und Tage die im Vergleich zu heute eine Ewigkeit gedauert haben aber ohne langweilig zu werden.

Was möchtest Du wissen?