Wenn ich wie lange keine Mahnung erhalten habe,wann verjähren die Schulden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst kommt es darauf an, ob für diese ausstehende Zahlung ein Titel existiert, d.h. gibt es ein Urteil oder einen Vollstreckungsbescheid gegen dich wegen dieser 100,- €. Falls ja, dann kann der andere 30 Jahre lang gegen dich vollstrecken, denn ein Titel hat so lange Bestand. Ansonsten gibt es unterschiedliche Verjährungsregeln abhängig von der Art der Forderung. Sollte es sich um eine Zahlungsforderung z.B. wegen des Kaufs einer Sache handeln, die du 2002 erworben hast, dann wäre die Forderung bereits verjährt, dies geschieht unabhängig von einer Mahnung/Zahlungsaufforderung. Es kommt hier allerdings darauf an, welche Forderungsart vorliegt. Ich würde hier notfalls rechtlichen Rat einholen, um die Details prüfen zu lassen.

.. und nach den 30 Jahren ist noch lange nicht Schluss

0

Wenn sich der Gläubiger nach 5 Jahren erneut meldet, dann muss nach meinem Empfinden ein Titel (Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid) gegen Dich vorliegen. Ich kann dann nur empfehlen, die Schuld möglichst schnell zu begleichen.

Liegt allerdings kein Titel gegen Dich vor, dann kannst Du das sicherlich ignorieren. Da Du allerdings keine weiteren Angaben gemacht hast, würde ich diese Angelegenheit anderweitig einmal prüfen lassen; ggf. bei der Verbraucherzentrale.

Da geht mir echt das Messer in der Tasche auf. Wenn man ein bisschen Ehre im Leib hat, sollte man zu seinen Schulden stehen! Wenn man jemand Geld schuldet, hat der in der Regel eine Bringeschuld. Schlimm genug, wenn man Dir mehr als 5 Jahre wegen 100 EUR hinterherlaufen muss. Statt Dir Gedanken zu machen, wie lange der Gläubiger Anrecht auf sein Geld hat, solltest Du Dich bemühen, Deine Schuld endlich zu begleichen.

Du hattest noch nie wirkliche Geldnöte, oder? Ich glaub aus bösem Willen tut das heute kaum einer mehr!

0
@ravenmuc

Wenn man jemand Geld schuldet, hat der in der Regel eine "Bringeschuld"?????

0
@ravenmuc

Nein, ich hatte noch nie Geldnöte, obwohl ich zeitweise mit 600 DM gelebt hab. Wenn ich mir mal Geld geborgt habe, dann habe ich alles in vereinbarter Frist zurückgezahlt. Aber ich hatte auch schon Außenstände in Höhe eines halben Jahresumsatzes, die meine Firma fast ruiniert hatten.
Die Fragestellerin hat an ihre Schuld nicht einmal mehr gedacht, geschweige denn sich bemüht, die Schulden zu begleichen. In 5 Jahren hätte man jeden Monat dafür 1,38 EUR zur Seite legen können. Aber in der Zeit nichts zu zahlen und darauf hoffen, dass es vergessen wird, finde ich äußerst schäbig.

0
@ravenmuc

Und übrigens: Die Fragestellerin gibt bei einer Antwort auf eine andere Frage an, dass sie mehr als 3 Jahre lang jede Woche 17,95 EUR in eine Tippgemeinschaft investiert hat. Das wären über 2500 EUR. Ich weiß nicht, ob sich das innerhalb der letzten 5 Jahre war, auf jeden Fall hat sie laut eigner Aussage im letzten halben Jahr Geld für Achtellose übrig. Sorry, wenn ich keine 100 EUR für die Rückzahlung meiner Schulden habe, dann kann ich auch kein Lotto spielen.

0

Oder hier selbst nachlesen, da gibt es alles zum Thema: http://www.urbs.de/thema/change.htm?frist.htm

Was möchtest Du wissen?