Wenn ich währrend der Elternzeit meines 1. Kindes ein 2. Kind bekomme, kann ich die entgangene Elternzeit dranhängen, geht das auch bei Kind 3?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach dem Wortlaut des BEEG (Bundeselterngeld- und elternzeitgesetz) sowie nach dem Arbeitsrecht darf die nicht in Anspruch genommene Elternzeit des ersten Kindes an die Elternzeit des zweiten Kindes angehängt werden, natürlich auch die des zweiten Kindes an die Elternzeit des dritten.

Du beendest also die jeweils laufende Elternzeit vorzeitig und kannst den Rest auf später übertragen.

So weit, so gut. Der Haken daran ist, dass das nur mit der Zustimmung des Arbeitgebers geschehen kann, weil es eine Verschiebung auf den Zeit´raum zwischen dem dritten ud achten Lebensjahr des Kindes ist.

Das kann der Arbeitgeber ablehnen, wenn er dringende betriebliche Gründe geltend macht. Bei einer großen Firma oder im öffentlichen Dienst sollte das kein Problem sein; unwillige Arbeitgeber stellen sich da schon mal quer. UNd eine Elternzeit, die man sich erst erklagen muss, macht nicht uneingeschränkt Freude.

Auch für kleine Firmen kann das sehr problematisch werden, weil es eine langfristige Personalplanung praktisch unmöglich macht, wenn die Arbeitnehmerin den Anspruch jeweils nur 13 Wochen vorher anmeldet.

Ich weiß jetzt nicht, welche Art von Arbeitgeber du hast, ich würde ihn aber möglichst frühzeitig in die Zeitplanungen einweihen. Vielleicht stößt du auf Verständnis, auch wenn es für fast jeden (auch gutwilligen) Arbeitgeber eine Herausforderung wird, für eine Mutter einen Arbeitsplatz neun Jahre lang freizuhalten, auf die Möglichkeit hin, dass sie dann doch nicht wieder kommt.

Und viel Spaß natürlich mit den dreien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabita79
17.11.2016, 23:46

Vielen Dank für deine so ausführliche Antwort. Ich arbeite im öffentlichen Dienst mit einer gr. Firma im Hintergrund. Ich habe mich da mal erkundigt. Ich kann das beantragen, mein Chef will mir auch keine Steine in den Weg legen. Mal schauen ob ich Glück habe.

0

Da ich mich während meiner Elternzeit das selbe fragte habe ich auch schon recherchiert und folgendes gefunden:

"Nach der Gesetzesänderung ab 2013 besteht nach § 16 BEEG die Möglichkeit, am Tag vor Beginn des neuen Mutterschutzes die alte Elternzeit zu beenden. Der AG hat da kein Mitspracherecht. Das tut man am besten schriftlich und schon entsprechend vorher (mit Angabe des voraussichtlichen Beginns des neuen Mutterschutzes + Attest Arzt). Man erhält dann vom Arbeitgeber und der Krankenkasse jeweils die Anteile zum MG.
Bis zu zwölf Monate der ersten Elternzeit kann man mit Zustimmung des Arbeitgebers bis zum achten Geburtstag des Kindes übertragen."

Wie sich das aber bei einem 3. Kind verhält konnte ich leider nicht finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabita79
17.11.2016, 23:50

Danke für deine Antwort. Ich habe mich erkundigt, es ist möglich. Ich brauche nur eine Zustimmung von Arbeitgeber. Ich habe bei meiner ältesten Tochter eigentlich noch 1 Jahr und 6 Wochen austehen. Da kann ich aber nicht mehr wie 1 Jahr beantragen, das ist aber nicht so schlimm. Ich muss dieses Jahr nur im Anschluß an die 2 Jahre für meine kleine Tochter nehmen, weil das sonst verfällt da die Große dann schon 8 wäre. Es geht ja nur bis zum 8. Lebensjahr, danach könnte ich noch die 7 Monate für die mittlere Tochter nehmen. Sofern der Arbeitgeber zustimmt, mal schauen. Mein Chef meinte zu mir er wolle mir keine Steine in  den Weg legen. Das ist schon mal beruhigend zu wissen.

0
Kommentar von Lilypad2002
18.11.2016, 08:42

Dann hoffe ich das es so klappt wie du es dir vorstellst 😊

0

Meines Wissens nicht, sondern sie beginnt jeweils mit der Geburt eines Kindes neu.

Macht auch anders wenig Sinn: nicht das Kind wird honoriert, sondern die durch Kinderbetreuung entgangene Jobzeit und da ist es egal, ob nun 1 oder 2 Kinder zu betreuen sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabita79
17.11.2016, 23:51

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich erkundigt es ist möglich. Ich brauche nur bei Kindern die über 3 sind die Zustimmung meines Arbeitgebers. Mal schauen.

0

Hast du denn die jeweils laufende Elternzeit unterbrochen - schriftlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tabita79
17.11.2016, 23:52

Danke für deine Antwort. Ich weiß es gar nicht mehr 100%, bei der mittleren auf jedem Fall. Ich kann das beantragen, mal schauen ob es klappt.

0

Was möchtest Du wissen?