Wenn ich von einem Unternehmen ein Paket zugeschickt bekomme, dieses aber nicht annehme und es auf der Rückfahrt kaputt geht, trage ich dann die Kosten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Beim Verbrauchsgüterkauf gilt der §447 für den Versendungskauf, der Verbraucher-Verbraucher Konstellationen regelt, regelmäßig nicht (ausser der Ausnahme des §474 IV). Das heißt, dass die Gefahr erst mit Übergabe an den Verbraucher übergeht, ausser er kommt in Gläubigerverzug. §299 hätte eventuell eine Rolle gespielt, dadurch, dass das Paket aber schon auf dem Rückweg war würde ich dies verneinen. Die Beweislast, trägt hier aber gem §476 das Unternehmen. Sie müssen beweisen, dass die Sache erst Kaputt ging, als du schon im Annahmeverzug warst. Das wird wohl unproblematisch sein. Würde also sagen, dass du die Kosten trägst.Dies jedoch ohne Gewähr. Ist nur meine Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?