Wenn ich vom Fenster aus sehe, daß ein Chaot (siehe G 20 Hamburg) mein Auto anzündet, dürfte ich ihm vom Fenster aus mit Luftgewehr eine auf den Pelz knallen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Natürlich nicht!

Du zahlst Steuern und gibst das Recht der Selbstjustiz ab an den Staat. Er kümmert sich um Rechtsprechung und -Durchsetzung sowie Verbrechensbekämpfung. Der greift leider nicht hart genug durch in diesem Fall.

Dokumentiere es mit deinem Handy und verständige die Polizei. Versuch doch spaßeshalber die Forderungen ggü. der Bundesrepublik oder den G20 Veranstaltern geltend zu machen. Die sollten mehr Geld haben als dieser Chaot.

BallundRausch 08.07.2017, 12:14

das ist keine selbstjustiz, das ist notwehr

du verteidigst dein eigentum gegen einen gegenwärtigen angriff

das darfst du

google den fall, wo der rentner den einbrecher von hinten erschossen hatte

er durfte das, weil der mit seiner geldbörse geflüchtet ist

und die wollte er eben verteidigen

du darfst auch in deutschland dein eigentum schützen

du kannst leute verletzen, die dein eigentum beschädigen wollen, du musst nicht auf die polizei warten, du kannst die richtig schön prügeln

3
exxonvaldez 10.07.2017, 07:45

Warum ist ausgerechnet das jetzt die hilfreichste Antwort?

4
ES1956 10.07.2017, 11:44

vermutlich Verwandschaft

2
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:15

§32 StGB. Schon mal gelesen?

0

Wenn es notwendig ist, dh. du keine anderen Möglichkeiten hast den Angriff auf dein Eigentum zu beenden, klar. Gibt es andere Möglichkeiten, die den Angriff ebenfalls beenden können, den Täter aber weniger schädigen, musst du eben diese wählen, was ich mir in diesem Beispiel kaum vorstellen kann. 

Sachbeschädigung ist meines Wissens nach Notwehrfähig, du darfst also die Beschädigung deines Autos notfalls auch mit Gewalt unterbinden. Dabei gibt es aber Grenzen: 1. Du musst dich des Mildestmöglichen Mittels bedienen
2. Das ganze muss auch noch Verhältnismäßig sein.

exxonvaldez 08.07.2017, 14:29

2. Ist falsch.

Notwehr kennt keine Verhältnismäßigkeit.

4
gojenboom 08.07.2017, 17:58
@exxonvaldez

Das ist falsch. Lies bitte StGB §34 Absatz 2

Im Übrigen kann es sich bei dem vom Fragesteller konstruierten Fall gar nicht um Notwehr handeln, da der Täter das Auto angreift und nicht den Besitzer. Das Auto ist aber nur eine Sache, daher begeht der Täter den Straftatbestand der Sachbeschädigung. Eine Notwehr hieraus abzuleiten ist völliger Schwachsinn.

Man merkt, dass du von nichts eine Ahnung hast.

1
ES1956 08.07.2017, 19:24
@gojenboom

@gojenboom:

Notwehr wird in §32 geregelt (nicht 34) und da steht NICHTS von Verhältnismäßigkeit.

Notwehrfähig sind Rechtsgüter, nicht nur Personen.

Man merkt, dass du von nichts eine Ahnung hast.

Schon peinlich wenn man andere anpisst und dann selbst als Ahnungsloser dasteht.

3
Nitarius 08.07.2017, 19:28
@gojenboom

Nur du hast hier von nichts Ahnung. Notwehrfähig ist auch das Eigentum, neben anderen Individualrechtsgütern wie Leben, Gesundheit, Ehre, Freiheit. Notstand (34 StGB) liegt hier nicht vor, und Notwehr (32 StGB) kennt keine Interessenabwägung.

3
exxonvaldez 08.07.2017, 20:28
@gojenboom

@gojenboom: man merkt, dass du keine Ahnung hast wovon du redest.

2
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:18
@exxonvaldez

Es gibt keine Verhältnismäßigkeit in der Notwehr. Das ist anders als beim rechtfertigenden Notstand.

0
wien3000 09.07.2017, 10:00

Ich habe nochmals genauer gesucht:
Also die Notwehr an sich verlangt in der Tat keine Verhältnismäßigkeit, aber steht die Notwehrhandlung in einem krassen Missverhältnis zum Angegriffenen Rechtsgut, kann dies zur Einschränkung oder Auflösung des Notwehrrechts kommen. Bsp.: Ein kleines Kind stiehlt Obst und wird dafür erschossen. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Notwehr_(Deutschland)

2

Nein, das darfst du nicht, aber ich würde es trotzdem machen, ungeachtet der möglichen Folgen für mich, Verhältnismäßigkeit der Mittel hin oder her.

kayo1548 08.07.2017, 21:21

Verältnismäßigkeit ist bei Notwehr ohnehin egal

2
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:18

§32 StGB. Schon mal gelesen?

0

Du dürftest ihn sogar erschießen, wenn du keine Andere Möglichkeit hast, ihn davon abzuhalten.

Ja. Auch mit einer scharfen Waffe. Siehe §32 StGB.
Und mit 'Selbstjustiz' hat das überhaupt nichts zu tun.

Selbstjustiz ist in Deutschland verboten und genauso verhält es sich, wenn man fremde Fotos als Accountbild missbraucht, dazu auch noch den falschen Namen... 

BallundRausch 08.07.2017, 12:21

er hatte das mit mir abgesprochen, er darf das bild verwenden

0
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:19

§32 StGB. Schon mal gelesen?

0
schwarzwaldkarl 24.07.2017, 09:53
@Cwmystwyth

@  CathalBrugha 

man merkt dann schon, dass Du keine Ahnung hast, sonst würdest Du Dich etwas zurückhalten... Wie oft hast Du jetzt den gleichen Mist als Kommentar hinterlassen? Vielleicht hättest Du Dich eher mal erkundigen sollen, was "Notwehr" bedeutet...

1

Die Bedingungen für eine Notwehr sind erfüllt: es handelt sich um einen zur Zeit andauernden Angriff auf ein persönliches Rechtsgut (dein Eigentum).

Damit steht Dir jedes Mittel offen, das den Angriff nachhaltig beenden kann. Unter mehreren zur Verfügung stehenden Mitteln solltest Du das mildeste wählen. Auf die Entfernung dürfte das Luftgewehr wohl das einzige zur Verfügung stehende Mittel sein. Im Gegensatz zu einer bloßen Ansprache hat es wenigsten die Chance, den Täter abzuschrecken.

Ich sehe kein Ungleichgewicht zwischen Mittelauswahl und dem Rechtsgut, denn ein Luftgewehr ist kaum tödlich oder verursacht auf die Entfernung eine nennenswerte Verletzung. 

Achte darauf, dass das Luftgewehr den gesetzlichen Anforderungen entspricht - ansonsten wäre es ggf. ein Verstoß gegen das Waffenrecht.

Bleibt mir nur, dir viel Glück beim Zielen und Treffen zu wünschen. Das wird wohl nicht so einfach.

Auf keinen Fall, Selbstjustiz ist in Deutschland nicht erlaubt. Du machst Dich selbst strafbar!

Soviel Beweise wie möglich sichern, Fotos / Film machen, Großaufnahmen Kleidung, Gesicht, ...

elulbia 08.07.2017, 12:12

Man darf fremde Einzelpersonen außerhalb seines Grundstücks aber nicht filmen/fotografieren.

0
Schmarotzer2014 08.07.2017, 12:17
@elulbia

Das dürfte wohl ein Grenzfall sein, da die andere Person gerade eine Straftat begeht.

Da muss abgewogen werden, was mehr wiegt.

Und das Fotografierverbot gilt wohl auch nur bei "einfach so".

0
kayo1548 08.07.2017, 21:19

Hier geht es aber nicht um Selbstjustitz sondern um die Abwehr eines gegenwärtigen rechtswidrigen Angriffs, weshalb man hier durchaus aktiv werden darf.

Im konkreten Fall muss man dann natürlich noch die Gegenwärtigkeit und Erforderlichkeit klären

2
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:19

§32 StGB. Schon mal gelesen?

0
Schmarotzer2014 23.07.2017, 18:29
@Cwmystwyth

Hab ich!

Aber was willst Du mir damit sagen?

Da geht es um einen Angriff auf sich oder einen anderen, also eine Person!

1

.... nein, Notwehr = "Waffengleichheit". Auch anzünden wird wohl durchgehen.

ES1956 08.07.2017, 14:11

" Waffengleichheit" ist mindestens so falsch wie "Verhältnismässigkeit". Beides Blödsinn.

2
schleudermaxe 08.07.2017, 14:14
@ES1956

.... aber hilfreich, denn der wird nie wieder zündeln, oder?

0

Nein. Leben vor Sachen.

BallundRausch 08.07.2017, 12:16

nein, nix leben von straftätern, deine sachen>straftäter

0
exxonvaldez 08.07.2017, 12:57

Falsch!

Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen.

So wird ein Schuh draus!

0
ES1956 08.07.2017, 14:14

Nein. Recht vor Unrecht. Siehe §32 StGB.

1
Cwmystwyth 23.07.2017, 17:20

§32 StGB. Schon mal gelesen?

0

Nein, du könntest aber runtergehen, ihn überwältigen und in Handschellen legen bzw. fesseln, bis die Polizei ihn abholt. 

BallundRausch 08.07.2017, 12:15

und wenn er sich wehrt, muss man ihn eben bissel mit waffen bearbeiten,. alles gedeckt

1
RobinHood111 08.07.2017, 12:25
@gojenboom

Und wenn der Täter eine Waffe hat ? Fäuste gegen Waffe, mal sehen, wer gewinnt ...

1
ES1956 08.07.2017, 19:17
@gojenboom

Nein, nur mit den Fäusten. Waffen sind verboten, Fäuste nicht.

Quatsch.

3

Nein, dass darfst du nicht. Das ist Selbstjustiz - und die ist verboten. Dafür gibt es ja die Polizei. 

Die musst Du nämlich verständigen - und vorher den Täter photografieren. . 

RobinHood111 08.07.2017, 12:22

Wenn Du mit irgendeiner Waffe auf den Täter losgehst, könnte es dich Dein Leben kosten. Das ist ein Job für die Polizei. 

0
Nitarius 08.07.2017, 14:46

Das Fotografieren einen vermummten, in schwarz gekleideten Täters innerhalb eines Mobs ist eher witzlos, findest du nicht? Und wenn die Polizei/Feuerwehr 30 min braucht (wie jetzt in Hamburg teilweise) ist das Fahrzeug vor dem Eintreffen ausgebrannt.

1
RobinHood111 08.07.2017, 15:52
@Nitarius

Also Pech gehabt, oder was willst Du damit dagen ? Fotografieren geht nicht (schwarz gekleidete Täter), mit einer Waffe auf die Täter losgehen geht auch nicht (könnte nach hinten losgehen), Polizei kommt nicht - also Fahrzeug ist verloren. Aber stop: Man könnte das Fahrzeug ja auch wegfahren, wenn befürchtet wird, dass da ausschreitungen kommen. Dann ist nichts verloren. 

0
Nitarius 08.07.2017, 19:20
@RobinHood111

Mit Waffe gegen den Täter wehren geht rechtlich schon (dass dies nach hinten losgehen kann beim Mob bestreite ich nicht). Jedoch braucht das Recht dem Unrecht nicht zu weichen.

Und selbst wenn, wohin denn fahren? Wo einen geeigneten Parkplatz finden, außerhalb der Stadt. Wie sicherstellen, dass dort nichts passiert, außerhalb der eigenen Reichweite. Zu dem zeitlichen noch der Kosten Aufwand, schließlich muss man auch wieder zurückkommen in die Stadt und das Fahrzeug später abholen.

Man hat eigentlich kaum eine andere Wahl als das Luftgewehr zu benutzen (in diesen Fall), es sei denn man nimmt die Zerstörung bereitwillig hin.

2
RobinHood111 10.07.2017, 15:20
@Nitarius

Du weisst aber, dass das strafbar ist. Die Polizei - ich habe mich erkundigt - stellt eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

0
ES1956 11.07.2017, 21:15
@RobinHood111

stellt eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Das ist Aufgabe der Polizei.

Die Aufgabe der Staatsanwaltschaft ist es dann das Verfahren wegen berechtigter Notwehr einzustellen.

0
RobinHood111 11.07.2017, 21:45
@RobinHood111


aus: 
2016 koerperverletzung.com

Notwehr mit Waffen – Pistole, Messer, Schlagring & Co.

Hingegen können Messer, Schuss- und Hiebwaffen nur in Ausnahmen als unangemessene Mittel angesehen werden. Sind die gewählten Waffen gar illegal, macht sich auch das ursprüngliche Opfer unweigerlich strafbar.

Greift ein Opfer zu einer Waffe, um sich in einer Notwehrsituation selbst zu verteidigen, muss der Waffengebrauch in aller Regel zunächst angedroht werden. Die umgehende Anwendung, etwa das Zustechen mit einem Messer oder der Schuss in Richtung des Angreifers, ist oft nicht angemessen. Die Anzeige und Verurteilung wegen einer gefährlichen Körperverletzung können in schweren Ausnahmefällen dann auch dem ursprünglichen Opfer drohen.

Genügt die Drohung mit der Waffe nicht, darf mitunter auch ein Warnschuss erfolgen. Lässt der Täter auch dann nicht von seinem Opfer ab, darf dieses auch einen Schuss auf den Täter abgeben. Dabei sollte dieser jedoch nicht in Tötungsabsicht erfolgen, sondern vor allem auf die nicht lebenswichtigen Extremitäten gerichtet sein – Beine und Arme.

Erst wenn all diese Maßnahmen beim Schusswaffengebrauch keinen Erfolg zeigen und den tätlichen Angriff nicht beenden können, darf auch ein potentiell tödlicher Schuss – etwa in Brust, Bauch oder Kopf – abgegeben werden. Dieser stellt dann das letzte aller möglichen Mittel dar (ultima ratio).

Also einfach mit dem Luftgewehr draulosballern geht nicht. 

Erst androhen, dann Warnschuss, dann Schuss. 



1

Naja das ich doch ein wenig radikal, weshalb ich es für sinnvoller erachte die Person zu fotographieren statt in zu abzuknallen

elulbia 08.07.2017, 12:12

Entweder fotografieren oder photographieren. "fotographieren" tut einfach nur weh.

1
Nitarius 08.07.2017, 14:47

Was hilft es, egal ob für Notwehr oder spätere Beweislage, einen vermummten zu fotografieren, der in der Masse von Gewalttätern agiert?

1

Was möchtest Du wissen?