Wenn ich umziehen will habe ich ja 3 Monate Kündigungsfrist wo ich die Miete weiterbezahlen muß....

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"... ich habe keine Lust die Miete 3 Monate lang weiterzubezahlen ..."

  1. Der Vermieter wird Dir einen Mahnbescheid schicken
  2. Einen Gerichtsvollzieher beauftragen
  3. Wenn Du nicht zahlst/zahlen willst mußt Du eine EV (Eidesstattliche Versicherung) abgeben
  4. Diese wird im Amtsgericht hinterlegt und ist für berechtigte Gläubiger einzusehen
  5. Mit negavievem Eintrag in die Schufa
  6. Nach Einsicht in die Schufa bekommst Du keinerlei Kredite (z. B. Autokauf) und auch keine Wohnung!!!

Wenn Dir das alles egal ist ... mach doch

LittleArrow 20.03.2010, 02:23

Und ab 01.04.2010 kann er sich noch bei der Schufa kostenlos ansehen, wie "gut" er dasteht!

0
anitari 24.03.2010, 13:45
@LittleArrow

Oh, trotz meiner harten Worte ein Sternchen. Danke! Es gibt doch noch Leute die einen ehrlichen Rat zu schätzen wissen, auch wenn es nicht das ist was sie hören wollen:-)

0

Ob du Lust hast, oder nicht, interessiert den Vermieter nicht die Bohne. Wenn du nicht zahlst, lässt er eben deinen Lohn pfänden.

Ja, Du musst die Miete solange bezahlen, wie der Vertrag läuft. Das ist unabhängig davon, ob die Wohnung schon renoviert ist. Wenn Dein Vermieter einen neuen Mieter findet, kommst Du drum herum. Er ist aber weder dazu verpflichtet, einen zu suchen noch dazu, einen von Dir benannten auch zu nehmen. Wenn Du die Miete nicht zahlst, kann Dir ein Mahnbescheid, der Gerichtsvollzieher usw. drohen - wie bei jeder anderen Schuld auch.

Du bist vertraglich dazu verpflichtet diese drei Monate weiter zu bezahlen und der Vermieter kann die Miete auch von dir einklagen. Du könntest höchstens versuchen so schnell wie möglich einen Nachmieter zu suchen und den nach Vorstellung bei deinem Vermieter in die Wohnung zu setzten. Dann gehen die Mietzahlungen übergangslos an den Nachmieter über und du bist aus der Nummer raus. Sonst leider nicht!

Wenn im Mietvertrag geregelt ist, daß Du nur mit einer Frist von drei Monaten kündigen kannst, jedoch eher ausziehst, mußt Du die drei Monate weiterzahlen, ob Du willst oder nicht.

Es gibt hier nur eine Lösung, wenn der Vermieter mitmacht - ist eine reine freiwillige Sache des Vermieters: Du präsentierst ihm einen Nachmieter.

Wenn Du die Miete nicht mehr zahlst, kann der Vermieter die Miete bei Dir einklagen.

Was passiert? Du hast einen Vertrag geschlossen, und den mußt Du einhalten. Der Vermieter kann Dich verklagen.

Dann hast Du ein Mahnverfahren mit Mahnbescheid (früher Zahlungsbefehl)am Hals. Das kostet nicht nur die Miete für 3 Monate, sondern auch deftige Gebühren für den Anwalt.
LG murkeltimo

wie wäre es denn, wenn Du Dich um einen Nachmieter kümmerst, den Du Deinem Vermieter gleich vorschlagen kannst

LittleArrow 20.03.2010, 02:24

Den muß der Vermieter aber nicht akzeptieren. Aber vielleicht klappt es ja mit einer Nachmieterin. Man sollte nach dem Auszug mal gelegentlich auf die Klingel gucken, ob dort schon jemand eingezogen ist!

0

Eine schwer zu beantwortende Frage, was passiert, wenn ich vertragsbrüchig werde...? Ich frage mich, was haben Sie an Antworten erwartet? Wie man evtl. doch so aus dem Mietverhältnis kommt? Nicht im Ernst oder? MfG

Was möchtest Du wissen?