Wenn ich sexuell erregt bin,habe ich Gedanken, die ich im Normalen Leben nicht verstehe : Ich möchte einmal den Rohrstock auf dem nackten Popo spühren?

5 Antworten

Hallo, ich kann dir nur raten diese Gedanken auch zuzulassen. Ich hatte diese Gedanken auch schon sehr früh in meinem Leben. Ich hatte diese Gedanken schon als Kind und ich hatte mir sehr oft gewünscht das meine Eltern mich doch mal verhauen sollte. Als das dann auch tatsächlich mal passiert war, fand ich das gar nicht mehr so prickelnd, die Strafe hatte schlicht als Strafe gewirkt.

Trotzdem wurde ich die Gedanken nicht los und ich wünschte mir diese Art der Bestrafung immer wieder. Damals war es vor allem der Wunsch nach einer alternativen Strafe und weniger die Erregung. Da ich von meinen Eltern aber keinen Povoll mehr bekam, fing ich als Jugendlicher an mich selber zu züchtigen, wenn ich meinte da ich es verdient hatte.

Irgendwann entdeckte ich aber, dass mich das auch irgendwie erregt, wenn ich daran dachte, oder wenn ich es tat. Mit 18 lies ich mich dann das erste mal freiwillig von einer "Erzieher" mit einem Rohsrtock versohlen. Es tat weh, es sollte eine Strafe sein, was es durchaus auch war, aber es war auch eine Erregung nach der Tracht zu spüren.

Danach habe ich lange mit dieser Neigung gehadert, aber heute akzeptiere ich meine Neigung und ich genieße es, wenn ich mal wider meinen nackten Po mit einem Rohrstock verdroschen bekomme.

Gruß Ralf

Hallo

Ich habe viel perversere Vorstellungen wie Du.Mache dir keine Gedanken deswegen und lebe es auf jeden Fall aus.Ich sehe es bei mir sonst wird es immer schlimmer.Es gibt so viele Neigungen,Fetische und Vorlieben die Grenzen sind nur im Kopf und von der Gesellschaft.Da waren die Griechen und Römer weiter da gab auch schon Dominas die einen den Po versollt haben.Die Gedanken hast du bestimmt schon seit deiner Kindheit irgendwo unbewusst bekommen so wird es auch bei mir gewesen sein.

Wenn dir das gefällt ist es völlig in Ordnung...  Lebe es aus...  

Was möchtest Du wissen?