Wenn ich seit März 2011 in einer Wohung wohne,, wann würde ein Gewohnheitsrecht beginnen.

14 Antworten

Es gibt faktisch kein Gewohnheitsrecht. Und im Mietrecht, einem der überreguliertesten Rechtsbereiche überhaupt, schon gleich gar nicht. Sofern der Flur Gemeinschaftseigentum darstellt und somit nicht zur Mietsache gehört, ist eine Nutzung ohne explizite Genehmigung nicht statthaft, und zudem je nach örtlichen Gegebenheiten sogar bußgeldbehaftet, sofern es sich um Behinderung / Versperrung eines Fluchtweges handelt. Das Einbringen brennbarer Gegenstände in Fluchtwege kann im Schadensfall sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.

Märchen Nummer 7:

Wenn der Vermieter lange Zeit etwas duldet, entsteht daraus ein Gewohnheitsrecht.

Enno Einhorn stellt seit Jahren sein Moped auf dem Hof ab. Nun fordert ihn der Vermieter plötzlich auf, das zu unterlassen. "Das darf er doch gar nicht, das ist schließlich mein Gewohnheitsrecht!", empört er sich. Auch wenn der Vermieter jahrzehntelang damit einverstanden war, dass man sein Schuhschränkchen ins Treppenhaus gestellt hat oder die Wäsche auf dem Dachboden trocknet: Wenn es nicht ausdrücklich vertraglich vereinbart wurde, kann er dies ohne Angabe von Gründen jederzeit untersagen. Juristisch gilt dies als "unentgeltliche Leihe", die der Vermieter jederzeit zurückverlangen kann. Ein Gewohnheitsrecht gibt es im Mietrecht - hartnäckigen Gerüchten zum Trotz - nicht. Zwar können Verträge auch mündlich geschlossen werden. Allerdings reicht es nicht, wenn der Vermieter einmal gesagt hat: "Sie dürfen Ihr Moped hier abstellen." Man muss es nachweisen können, also etwa, wenn er vor Zeugen gesagt hat: "Dies ist Ihr Abstellplatz."

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0409/040914.htm

Es ist schon zutreffend bemerkt worden, daß es hier kein Gewohnheitsrecht gibt; Treppenhäuser sind Gemeinschaftsflächen für alle Bewohner; alleine schon aus Brandschutzgründen ist das Abstellen von Schränken grundsätzlich nicht gestattet.

Ansonsten ist alles wesentliche in der Hausordnung geregelt (falls es eine gibt).

Der individuelle Keller gehört nicht zur Wohnfläche sondern ist Nutzfläche.

Die Kellernutzung ist nur im Rahmen üblicher Gepflogenheiten erlaubt; das ist im Einzelfall zu entscheiden; einige wenige Pflanzen dürften allerdings kein Problem sein.

Was möchtest Du wissen?