Wenn ich seit Jahren an dem Kontoauszugsverfahren nicht teilnehme,muss ich trotzdem "irgendwas" vorlegen im Rahmen der Mitwirkungspflicht bei Jobcenter/Soz.amt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soviel ich weiß, ist die Bank grundsätzlich verpflichtet einem Inhaber eines Girokontos Kontoauszüge (online oder in Papierform) zur Verfügung zu stellen! Daran kann man nicht so einfach "nicht teilnehmen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich musst du die geforderten Nachweise über deine Kontobewegungen vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du kein Konto hast, dann kannst ja nix vorlegen.

Wenn Du einfach nur keine Kontoauszüge geholt hast, dann wird das jetzt richtig teuer für Dich.

Du darfst die Kontoauszüge den letzten halben Jahres bestellen und bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LotusBlossom13
20.06.2016, 19:28

Ich habe kein Konto, erhalte aber keine Kontoauszüge. Bestellen würde gehen, aber es ist ja mit Kosten verbunden, aus dem Regelbedarf kann ich diese nicht decken. 

0
Kommentar von LotusBlossom13
20.06.2016, 19:34

§ 65 Grenzen der Mitwirkung SGB

1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit

1.ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder

Meine Bank hat gesagt, ich muss einen "Nachforschungsauftrag" geben. Dieser kostet, wenn ich es richtig verstehe 15 Euro pro Monat, es wären dann 90€.

0

Was möchtest Du wissen?