Wenn ich sage..?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein (wenn ich richtig verstehe, was du meinst).

Das Zeitgefühl ist bei jedem Menschen unterschiedlich und sowieso nicht konstant. Es hängt vielmehr von Faktoren ab.

Wenn du eine Stunde herumsitzt, kommt sie dir länger vor, als wenn du etwas tust, an dem du Spaß hast. Das liegt ganz einfach daran, dass dein Hirn das Zeitgefühl vernachlässigt, um deinem "Spaßgefühl" mehr Aufmerksamkeit zur Verfügung zu stellen.

Emotionen und Gefühle haben also scheinbar direkten Einfluss auf die menschliche Wahrnehmung von Zeit. Was Zeit tatsächlich ist, ist eine andere Geschichte und sehr kontrovers. Fakt ist aber, dass es so etwas wie Zeit irgendwie geben muss.

Weitere Faktoren können körperliche Zustände sein. Kippst du dir auf gut deutsch die Birne zu, erlebst du Zeit auch anders als im nüchternen Zustand.

Zurück zu deiner Frage (die übrigens etwas unnötig wirr gestellt ist): Das hängt von den Emotionen und Zuständen ab, die du während einer Zeitspanne erlebst. Angenommen, du Fährst 3 Stunden Autobahn. Die erste Stunde läuft coole Musik und du hast Spaß am Fahren. "Ehe du dich versiehst" fängt es an zu regnen, die Musik wird schlechter, es ist schon eine Stunde um und die Fahrt dauert "gefühlt ewig", bis du ans Ziel kommst.

Allgemein kann man also nicht sagen, dass 20 Minuten für dich doppelt so schnell vergehen, wie 10 Minuten. Es hängt einfach von Faktoren, die die Zeitwahrnehmung beeinflussen, ab, die in dieser Zeitspanne auftreten.


Gruß, Galdur :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Galdur
30.09.2016, 12:19

Falls du jetzt natürlich annimmst, dass du dich in zwei Zeitspannen (z1 = 10 min, z2 = 20 min) absolut gleich verhältst und keine Emotionen oder Zustände auf dich wirken (was irgendwie nicht geht bei einem Menschen), dann hast du rein logisch betrachtet recht.

Das Zeitgefühl ZG verhält sich dann in beiden Fällen gleich:

ZG(z1) = ZG(z2)

0

Was möchtest Du wissen?