Wenn ich per Hand in folgende Funktion eingebe, so kommen unterschiedliche Ergebnisse dabei heraus. Warum ist das so?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit C hat es überhaupt nichts zu tun, weil das beim Integrieren mit Grenzen wegfällt. Aber mit diesen Grenzen hat es etwas zu tun.
Du musst ja die untere und obere Grenze in die vorhandenen x einsetzen und die beiden Terme subtrahieren, wenn du mit bestimmten Integralen arbeitest.

 3                      3
 ∫ x² dx = [x³ / 3]  = (3³ / 3) - (1³ / 3) = 9 - 1/3 = 8 ⅔
1                       1

Wenn du das sorgfältig machst, bekommst du immer dieselben Ergebnisse. Aufpassen musst du, wenn eine Nullstelle dazwischenliegt, dann ist das ganze Ergebnis inklusive, denn das Integral subtrahiert automatisch die Flächen unterhalb der x-Achse. Man darf nur immer bis zur nächsten Nullstelle integrieren und muss nachher die absoluten Flächen addieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,
es gibt für Stammfunktionen nicht eine Lösung, sondern unendlich viele, die sich durch eine Konstante unterscheiden.

Hier wurde eine Konstante beim Ausmultiplizieren des Quadrats in die Konstante C "hineingezogen".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nargilem
16.08.2016, 19:13

Heißt das, dass ich beim Umschreiben eine Konstante verändern kann, sodass ich eine binomische Formel anwenden könnte? Zum Beispiel aus -27 eine 9 machen und den Rest in C ziehen?

0

Was möchtest Du wissen?