Wenn ich nicht länger als 2 min mit einem Atemzug tauche und dabei runterschwimme auf 7 m, brauche ich dann keine Angst vor einem Blackout zu haben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mache das auf keinen Fall alleine, sowas sollte man nur unter Anleitung und Aufsicht von einem Apnoe Tauchlehrer erlernen, dann sind auch die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Musst dich mal erkindigen, wo man das proffesionell unter Aufsicht erlernen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

beim Apnoetauchen mußt Du immer mit einem Schwimmbad-Blackout unter Wassser rechnen. Du weißt nie, ob Dein Gehirn eher auf Bewußtlos wegen Sauerstoffmangel schaltet als der Atemreiz einsetzt, Wer vor dem Abtauchen auch noch hyperventiliert vegrößert diese Gefahr. Deshalb immer bei solchen tiefen und langen Apnoe-Tauchgängen unter Beobachtung eines rettungsfähigen Aufpassers abtauchen.

Viele Grüße

Klaus Jorke Tauchlehrer und Schwimmeister im Schwarzwald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an wie lane du Tauchen kannst, ich bin 14 und war letztes Jahr in Ägypten und bin dort auch 1:30 auf 11m getaucht.
Es kommt drauf an ob du geübt bist, wenn nicht solltest du abundzu ein bisschen Tauchen so ungefähr 3m und dort 1-1,30min bleiben.

lg Paul

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pauueel
10.06.2016, 05:11

lange*

0

du kannst als Mensch eigentlich ziemlich lange die Luft anhalten.. auch wenn du ein Black out bekommst bist du nicht direkt tot, der trick dabei ist einfach beim Luft anhalten nicht daran zu denken das man keine Luft mehr kriegt also eigentlich am besten an gar nichts zu denken und sein Körper in eine Trance versetzt. guck auf YT die Kunst nicht zu atmen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
09.06.2016, 21:34

Wenn ich unter Wasser nen Blackout habe ist das lebensbedrohlich...

0

Hallo,

Du empfindest den Atemdrang nicht durch Sauerstoffmangel sondern durch den steigenden Kohlendioxidghalt in Deinem Blut.

Deiner Lunge passiert nichts, auch wenn Du einmal tief einatmest. Denn der steigende Umgebungdruck (1 bar auf Meereshöhe plus 0,1 bar pro 1 m Wassertiefe = 7 m = 1,7 bar) komprimiert die Luft in Deiner Lunge.

Eigentlich kann Dir nichts passieren. Trotzdem jedoch mache das Experiment nicht alleine. Es muss jemand dabei sein, der Dir im Falle eines Falles helfen kann.

Gruß Klaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?