Wenn ich mit einer Verstorbenen Person "rede" über ein Gebet, versteht diese Person mich auch wenn wir früher nicht die gleiche Sprache gesprochen haben?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Hayuka,

viele sind wie Du davon überzeugt, dass die Toten irgendwo im Jenseits weiterleben und wir mit ihnen kommunizieren können. Interessant ist das, was die Bibel über die Toten sagt: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29). Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:
"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5, Begegnung fürs Leben)


Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

Doch Gott erwartet auch etwas von uns. Damit ein Leben in der gerade beschriebenen Weise auf Dauer möglich ist, müssen die dann lebenden Menschen bereit sein, sich nach Gottes Standards und Grundsätzen auszurichten. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn man Gott und seine Mitmenschen vorn Herzen liebt (siehe erstes und zweites Gebot). Daher haben sich viele schon heute entschlossen, Gottes Wort, die Bibel, näher kennenzulernen und zu Gott ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dadurch haben sie die beste Grundlage für dauerhaftes Glück gefunden. Außerdem stehen ihnen all die hier beschriebenen herrlichen Dinge in Aussicht.

LG Philipp

Philipp59 12.10.2017, 05:50

Vielen Dank für den Stern!

0

vielleicht willst du das nicht hören, ich sags aber einfach mal trotzdem:

er ist tot. er hört niemanden mehr! er existiert nicht mehr! wenn du mit ihm sprichst, dann tust du das nur für dich und für niemanden sonst. also solltest du (wenn überhaupt) genau DIE sprache verwenden, die DU sprichst.

Hardware02 08.07.2017, 22:45

Das Leben geht selbstverständlich nach dem Tod noch weiter, wenn auch in anderer Form.

0

Da es keine Beweise für oder gegen ein Leben nach dem Tod gibt, ja nicht einmal darüber, ob das Bewusstsein mit dem Tod endet (Es gibt nur Beweise dafür, dass mit dem Hirntod das Bewusstsein den Körper verlässt, aber nicht dass das Bewusstsein dabei endet.), gibt es jede Menge Spielraum für Glaubensansichten und ich persönlich glaube, dass es sehr gut möglich ist, dass Personen die einem nahe stehen, aus ihrer Perspektive noch immer eine Verbindung zu uns haben, wenn auch aus einer anderen Ebene der Existenz und wir deren Gegenwart nur dann wahrnehmen können, wenn wir unser Bewusstsein für entsprechende Einflüsse geistig zugänglich halten - ähnlich wie man den Einfluss des Heiligen Geistes nur wahrnehmen kann, wenn man sich für dessen Einfluss geistig zugänglich hält, etwa für dessen Eingebungen (die ich bisher als Aufforderungen empfunden habe) oder Inspirationen (die ich bisher als klare Aussagen, die auf mich zugeschnitten sind, erlebt habe).

ferdinand12354 08.07.2017, 15:41

und wir deren Gegenwart nur dann wahrnehmen können, wenn wir unser Bewusstsein für entsprechende Einflüsse geistig zugänglich halten - ähnlich wie man den Einfluss des Heiligen Geistes

Wenn dieser Einfluss nicht vom heiligen Geist kommt, woher soll dieser dann kommen? Der Mensch kann sich nicht in Gottes Willen mit anderen geistigen Dingen verbinden z.B. verstorbenen Seelen. Das ist niemals von Gott, sondern eine Totenbeschwörung, was durch den Teufel geschieht.

0

Wer glaubt, dass wir nur aus unseren materiellen Atomen bestehen, der
hat für dich natürlich keine Antwort. Wer wie ich uns als
materialisierte Geistwesen deutet, kann dir sagen, dass die Sprache hier
in der Materie verhaftet ist. Das, was wir denken, kann jedes
Geistwesen verstehen, denn Denken ist nichtan Sprache gebunden. Mit
Sprache können wir nur eine grobe Vereinfachung dessen, was wir denken
("meinen"), formulieren. 

TroIIinger 08.07.2017, 15:33

Wer wie ich uns als materialisierte Geistwesen deutet....

....lässt seiner Fantasie einfach freien Lauf, statt logische Schlüsse aus Fakten zu ziehen.

0

Nein, diese Person versteht dich nicht. Das hat einen ganz einfachen, logisch nachvollziehbaren und einleuchtenden Grund.

Verstorbene Personen sind tot. Sie existieren nur noch als verwesender oder bereits verwester Leichnam. Sie haben weder funktionsfähige Sinnesorgane, noch ein funktionsfähiges Gehirn, um die Sinneseindrücke zu verarbeiten. Die braucht man aber zum hören und verstehen.

Der Großvater deines Freundes existiert einfach nicht mehr als Person, weil er tot ist. Das bedeutet es nämlich, tot zu sein, man hört auf zu existieren.

Liebe hat keine Sprache - und nach dem Tod legen wir meiner Meinung nach all unsere Grenzen/Begrenzungen ab, die wir als Mensch hatten.
Ich bin mir sicher, dass du erhört wirst egal in welcher Sprache du sprichst.

TroIIinger 07.07.2017, 22:38

Als Toter hat man weder funktionsfähige Ohren, noch ein funktionsfähiges Gehirn, um Sinneseindrücke zu verarbeiten. Dann kann man nichts mehr erhören.

1
Shilja 07.07.2017, 22:40

Ich bin mir sicher du bist tot und weißt wovon du redest.
Es war meine Meinung und egal wie "logisch" du versuchst den Tod zu erklären, wir werden es erst erfahren wenn wir selbst gestorben sind.
Bis dahin darf jeder glauben was er will.

2
Hayuka 07.07.2017, 22:47
@Shilja

Ich glaube auser Shilja hat mich hier niemand verstanden, worauf ich hinaus will. Irgendwie ist das auch ein wenig traurig was die Menschen hier von sich geben und dass sie quasi an soetwas gar nicht glauben.

0
lifestyle76 07.07.2017, 22:55
@Hayuka

Wenn Du aber einfach nur Bestätigung Deiner Meinung willst, dann solltest Du nicht offen fragen. Du willst am liebsten hören: "Na klar, versteht er Dich auf deutsch!" Viele Menschen argumentieren aber nunmal auf wissenschaftlicher Basis und nicht nach einem Glauben. Glauben kannst Du an alles. An Gott, Geister, rosafarbene Einhörner, das grosse Spaghettimonster - oder an ein Leben nach dem Tod. Man sollte das aber nicht auch von anderen verlangen.

2
TroIIinger 07.07.2017, 22:56
@Shilja

Ich bin mir sicher du bist tot und weißt wovon du redest.

Ich bin nicht tot, denn sonst könnte ich hier nicht schreiben. Du hast offensichtlich nicht verstanden, wie das Leben funktioniert, sonst würdest du vielleicht den Tod verstehen.

wir werden es erst erfahren wenn wir selbst gestorben sind.

Nein, wir können es beobachten, so lange wir leben.

3
TroIIinger 07.07.2017, 22:57
@Hayuka

Ich glaube auser Shilja hat mich hier niemand verstanden, worauf ich hinaus will.

Ich habe das schon verstanden. Du willst beruhigende Lügen und falsche Hoffnung. Dir ist es egal, wie es wirklich ist, dir gefällt die infantile Fantasie von einem Leben nach dem Tod besser.

2
OnkelSchorsch 07.07.2017, 23:33
@Hayuka

Hayuka schrieb:

"Ich glaube ausser Shilja hat mich hier niemand verstanden, worauf ich hinaus will"

Doch, jeder hat verstanden, worauf du hinaus willst. Nur ist das Selbsttäuschung und Realitätsverweigerung, was du suchst. Tote sind tot. Sie sind weg, nicht mehr da. Du kannst mit Toten nicht reden. Shilja redet dir nur nach dem Mund, weil man so mal eben eine "Hilfreichste Antwort" abstauben kann oder aus was weiß ich für Gründen.
Nur helfen dir solche realitätsfernen Unwahrheiten nicht. Akzeptiere, dass deine Verwandten tot sind.

2
Shilja 10.07.2017, 16:37

Irgendwie traurig, dass man hier dafür angeprankt wird nur weil man an etwas glauben möchte.
Die wissenschaftliche Sicht des Todes ist beobachtbar - da gebe ich euch vollkommen recht. Dass die tote Person jedoch weg sein soll und nicht mehr existiert - lässt sich nicht belegen und auch nicht während wir leben beobachten und so bestätigen. Die Personen existieren nicht mehr in dem physischen Körper, dass das Bewusstsein jedoch mit stirbt - daran glaube ich eben nicht. Es ist leicht zu sagen "gibt es nicht" und "geht nicht" und "glaube ich nicht weil sieht man nicht" - es ist auch leicht andere für ihren Glauben als "lächerlich" oder meine Ansicht als blauäugige Antwort oder was weiß ich was abzustempeln.
Es fällt mir schwer die Welt einzig und allein als bloß wissenschaftlich belegbar abzusehen. Es gibt vieles wo die Wissenschaft keine Erklärung hat und da ist es eben dann gestattet der Fantasie freien Lauf zu lassen.
Hätte mir gewünscht, dass das nicht zu einer "aber ich habe recht" Diskussion wird weil keiner recht haben kann. Jeder hat seine Meinung dazu und muss sich nicht rechtfertigen.

0

Hallo Hayuka,

zum Glück sind wir bei solchen Fragen nicht auf Vermutungen angewiesen.

Wir erfahren aus der Bibel jetzt schon, was nach dem Tod mit uns geschieht. 

Die Bibel sagt, dass wir mit Beginn unseres Lebens eine "lebende Seele" wurden. Wir bekamen keine Seele, die nach dem Tod irgendwo hinfliegen würde oder mit uns reden könnte, sondern wir selbst SIND lebende Seelen:

"Und Jahwe Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch WURDE eine lebendige Seele." (1. Mose 2:7, EB)

Wie geht es mit uns weiter, da wir ja wegen der Sünde unserer Ureltern unvollkommen sind?
"Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wir alle sind dem Tod unterworfen. Was ist das für ein Zustand — der Tod?

"... was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr ... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5, 10)

Mit anderen Worten: nach dem Tod kehren wir dahin zurück, wo wir uns vor unserer Geburt befanden: in den Zustand der Nichtexistenz:

"Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“ (1. Mose 3:19)

Wir leben nach unserem Tod also nirgendwo weiter, weder im Himmel, noch in einer Qualhölle (die die Bibel sowieso nicht lehrt).

Was bleibt von uns übrig? Wir bleiben in Erinnerung bei Gott. Er hat uns sozusagen in ein "Erinnerungsbuch" eingeschrieben:

"Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war." Psalm 139:16)

Gott hat gewissermaßen unseren genetischen Bauplan aufgezeichnet (DNS). Anhand dieses Bauplans kann er uns neu erschaffen / auferstehen lassen. Genau das versprach Gottes Sohn — Jesus Christus:

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine Stimme hören und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Gott führt also Buch über jeden von uns und kann uns nach unserem Tod wieder zum Leben auferwecken:

"Und ich sah die Toten ... und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten" (Offb. 14:12)

Wo werden wir leben, wenn Gott uns durch seinen Sohn auferweckt?

Eine begrenzte Anzahl wird gemäß Offb. 7:4 zu himmlischem Leben auferweckt. Und der große Rest von uns?:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

Wir werden also das wiedererlangt haben, was Adam und Eva verloren haben: ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde in Glück und Frieden.

Dann wird es keinen Tod mehr geben:

"Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offb. 21:4)

Diese schöne Hoffnung dürfen alle Menschen haben — ein Grund, uns bei Gott zu bedanken, findest Du nicht auch? Du kannst Dich dann mit Deinen verstorbenen — und auferweckten — Angehörigen nicht nur unterhalten. Du kannst sie umarmen und mit ihnen all das unternehmen, was euch Freude macht. Sie sind dann keine alten, gebrechlichen Leute mehr, sondern sind bei jugendlicher Frische.

TroIIinger 08.07.2017, 15:29

zum Glück sind wir bei solchen Fragen nicht auf Vermutungen angewiesen.

Wir erfahren aus der Bibel jetzt schon, was nach dem Tod mit uns geschieht.



Natürlich. Mythen aus der Antike sind ja so viel besser als Vermutungen. Mach dich doch nicht lächerlich. Die Menschen damals wussten nicht einmal, dass man mit dem Gehirn denkt. Die glaubten noch an Seelen und solchen Quatsch. Die wussten nichts über den Tod und haben auch nur vermutet.

0
OhNobody 08.07.2017, 15:49
@TroIIinger

Trollinger:

Dann siehst Du mal, wie weit die bibl. Aussagen der damaligen Zeit voraus waren. Diese Aufzeichnungen waren allerdings nur möglich durch göttliche Inspiration (2. Tim. 3:16).

2

Du kannst in deiner Sprache mit seiner Seele sprechen, denn deine Liebe und dein Dank kommt an.

OnkelSchorsch 07.07.2017, 23:34

Erstens gibt es keine Seele und zweitens, selbst wenn es sie gäbe, wäre sie jetzt tot oder weg.

Da kommt kein Dank an. Erzähl doch nicht so einen Unfug.

2

Wenn man bei Gott ist, gibt es keine Verständigungsschwierigkeiten. Alle verstehen sich in einer Sprache der Liebe, denn sie sind alle am gleichen Ziel. Verstorbene können uns sehr wohl wahrnehmen. Die Verbundenheit, die wir auf Erden mit ihnen hatten, ist im Himmel nicht aufgelöst, sondern vertieft.

Ja klar, das ich kein Problem. 

Ich habe damals für die Tsunami-Opfer in Japan gebetet. Da gab es keine Probleme mit der Verständigung. 

Wer tot ist, ist tot.

Mit Toten kann man nicht reden.  Das ist nur Selbsttäuschung.

Nein, denn die Verstorbene Person ist TOT.

Sollte jemand antworten, dann ist dies mit SICHERHEIT NICHT der Verstorbene!

Woher ich das weiß? Die Bibel erläutert dies z.B. in folgenden Texten:

Prediger 9

5 Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden;*+ was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt,*+ auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.+ 6 Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen,+ und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist.+

cheerio

Diese "Person" ist tot (Hes.18,3; Röm.3,23) und Tote können nicht hören (Ps.115,17; Pred.9,5).

Der "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14; Offb.12,9) spiegelte das auch schon vor (1.Sam.28,3.15).

Mit Toten kann man nicht reden, egal welche Sprache sie auch jemals gesprochen haben.

Was geschieht beim Tod?
Wenn das Gehirn abstirbt, können wir nicht mehr denken und auch nicht mehr hören.  Die Toten sind nicht bei Bewusstsein. (Prediger 9:5, 10.)

Was möchtest Du wissen?